Stuttgarts Spielmacher Didavi fällt wahrscheinlich aus
Nürnberg will im Abstiegskampf gegen Stuttgart nachlegen

Nürnberg will im Abstiegskampf gegen Stuttgart nachlegen
  • Nürnberg will im Abstiegskampf gegen Stuttgart nachlegen
  • Foto: Alexander Hassenstein/getty/Pool/dpa/Archivbild
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

NÜRNBERG (dpa/lby) - Der 1. FC Nürnberg geht nach dem befreienden Kantersieg in Wiesbaden mit Rückenwind in das nächste schwere Spiel im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga gegen Aufstiegsanwärter VfB Stuttgart. ,,Das Spiel hat der Mannschaft natürlich gutgetan", sagte Trainer Jens Keller am Freitag rückblickend auf das 6:0 im Abstiegsduell mit Wehen Wiesbaden. Er betonte aber auch vor dem Heimspiel am Sonntag (21. Juni, 15.30 Uhr/Sky): ,,Wir wissen, dass es nur ein kleiner Schritt war und wir noch zwei Spiele vor der Brust haben."

Kellers Respekt vor dem Tabellenzweiten aus Stuttgart, der unter der Woche ebenfalls deutlich mit 5:1 gegen den SV Sandhausen gewann, ist groß: ,,Wir treffen auf einen wiedererstarkten Gegner, der enorme Qualität hat." Der Club liegt auf Platz 15 nur drei Punkte vor dem Karlsruher SC auf dem Relegationsplatz. Die Badener stehen vor einem schweren Heimspiel gegen den Tabellenersten und Aufsteiger Arminia Bielefeld. Konstantinos Mavropanos ist noch nicht wieder richtig fit. Innenverteidigerkollege Georg Margreitter hat eine Prellung am Knie.
Der VfB Stuttgart kann im Aufstiegsendspurt der 2. Fußball-Bundesliga weiter nicht mit Spielmacher Daniel Didavi planen. Der 30-Jährige wird sehr wahrscheinlich auch für das Spiel bei seinem Ex-Club 1. FC Nürnberg wegen muskulärer Probleme ausfallen. ,,Ein dickes Fragezeichen steht noch, vielleicht ist es sogar noch einen Tick dicker geworden", sagte VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo am Freitag über den seit Ende Mai ausfallenden Didavi. ,,Am Anfang war es sein Knie, das ihn geärgert hat. Dann dachten wir, dass alles okay ist. Aber die Muskulatur um sein Knie herum hat gestreikt", sagte der 42-Jährige.

Dafür kehrt der zuletzt gelbgesperrte Mittelfeldspieler Wataru Endo zurück in den Kader des Tabellenzweiten. Aber zwei weitere Profis könnten ausfallen. Die Namen der angeschlagenen Spieler nannte Matarazzo nicht. ,,Es gibt ein, zwei Fragezeichen, aber die möchten wir nicht erwähnen", meinte Matarazzo.

Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen