Spannende Planetariums Highlights März 2019: Die lange Nacht der Sterne

In den hell erleuchteten Städten ist der Sternenhimmel kaum noch zu sehen. Um das Problem der Lichtverschmutzung stärker ins Bewusstsein zu rücken, lautet daher das Thema des diesjährigen Astronomietages in Anlehnung an eine bekannte Filmreihe „Möge die Nacht mit uns sein“.
  • In den hell erleuchteten Städten ist der Sternenhimmel kaum noch zu sehen. Um das Problem der Lichtverschmutzung stärker ins Bewusstsein zu rücken, lautet daher das Thema des diesjährigen Astronomietages in Anlehnung an eine bekannte Filmreihe „Möge die Nacht mit uns sein“.
  • Foto: Nicole Fuchsbauer
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer
Wo: Planetarium, Am Plärrer 41, 90429 Nürnberg auf Karte anzeigen

Veranstaltungskalender Planetarium Nürnberg +++ Astronomietag am 30. März

Vortrag über Singularitäten am 20. März 2019
Konzert am 22. März 2019
Astronomietag am 30. März 2019

Auf einen Punkt gebracht. In der Mathematik geht es immer auch um die Suche nach interessanten Studienobjekten. So ist eine Kugel zwar sehr symmetrisch und schön anzusehen, aber im Grunde doch eher langweilig. Schaut man sich dagegen einen Kegel an, so gibt es unter den unendlich vielen Punkten auf seiner Oberfläche einen Punkt, der anders als alle anderen ist, nämlich die Kegelspitze. Die Fachbezeichnung für ein solches Phänomen heißt Singularität. Hier wird die Mathematik buchstäblich auf die Spitze getrieben und auf den Punkt gebracht.
In seinem Vortrag über „Singularitäten“ betrachtet Prof. Dr. Marc Nieper-Wißkirchen von der Universität Augsburg auch noch weitere mathematische und physikalische Singularitäten wie Katastrophen in dynamischen Systemen, Schwarze Löcher und Kaustiken in der Optik und erklärt, warum sie häufig sogar zwangsläufig auftreten müssen. Schließlich erläutert er noch die Methoden des Aufblasens und des Deformierens einer Singularität, um sie wieder loszuwerden.

Die Veranstaltung im Nicolaus-Copernicus-Planetarium beginnt am Mittwoch, 20. März 2019, um 19 Uhr. Eintritt 7,50 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Musikalisch kreuz und quer durch Europa

Wann hat man schon einmal die Gelegenheit, gleichzeitig in einem Sinfoniekonzert, auf einer Schlager- oder 80er Party, bei einer Jazz Session, in der Oper, im Ballett und Kino zu sein? Zum Beispiel am Freitag, 22 März 2019 im Planetarium Nürnberg. Denn dort beginnt um 20 Uhr unter dem Titel „Cross over Europe“ eine beeindruckende musikalische Reise durch 14 europäische Länder und nahezu alle Musikgenre mit dem Ensemble „Solina & Friends“. Das Publikum darf sich auf über 100 der bekanntesten Werke und schönsten Gassenhauer der europäischen Musikgeschichte freuen, zusammengefasst in einzigartigen Länder-Medleys. Auf Abba, Falcos "Amadeus", Macky Messer, Mozarts ,,Zauberflöte", ,,Schwanensee", genauso wie auf den griechischen Sirtaki, Edith Piaf, die Beatles bis hin zu Beethovens ,,Elise", dem ,,Donau-Walzer" von Strauß, Ravels ,,Bolero" und natürlich auf die italienische Oper.
Ausführende: Dirko Juchem (Sopran- & Alt-Saxophon, Flöte), Michael Gundlach (Piano & Akkordeon), Katrin Banhierl (Violoncello), Lisa Pokorny (Violoncello)
Freitag, 22. März 2019, 20 Uhr, Eintritt 18 Euro, ermäßigt 13 Euro.

Möge die Nacht mit uns sein

Am 30. März 2019 laden Sternwarten, Planetarien und Astronomievereine in ganz Deutschland wieder zum Astronomietag ein. Auch das Planetarium Nürnberg beteiligt sich mit einem „Langen Tag der Sterne“. Die Sternbilder sieht man am besten, wenn es um einen herum dunkel ist. Dann funkeln unzählige Lichter am Himmel. Doch in weiten Teilen Deutschlands wird es nachts gar nicht mehr richtig dunkel – wegen der Lichtverschmutzung. Denn Licht hat auch seine Schattenseiten: In den hell erleuchteten Städten und Siedlungen verenden Insekten an den Laternen, die Tierwelt wird in ihrem Lebensrhythmus gestört, das Naturerlebnis Sternenhimmel völlig überstrahlt. Selbst die Menschen leiden, wenn helle Straßenlampen die Wohnräume ausleuchten und ihnen so den Schlaf rauben. Um das Problem der Lichtverschmutzung stärker ins Bewusstsein zu rücken, lautet daher das Thema des diesjährigen Astronomietages in Anlehnung an eine bekannte Filmreihe „Möge die Nacht mit uns sein“. Neben einem Blick auf den aktuellen Sternenhimmel wird in den etwa 30-minütigen Kurzpräsentationen im Kuppelsaal auch auf den „Verlust der Nacht“ eingegangen. Sie beginnen stündlich zwischen 15 und 19 Uhr. Das Planetarium öffnet seine Pforten um 14 Uhr.

Termin: Samstag, 30. März 2019, 14 bis 20 Uhr, Kurzvorträge im Kuppelsaal um 15, 16, 17, 18 und 19 Uhr (ca. 30 Minuten), Eintritt 2 Euro pro Person
Das Nicolaus-Copernicus-Planetarium ist eine Einrichtung des Bildungszentrums im Bildungscampus Nürnberg.
Weitere Informationen unter
www.planetarium-nuernberg.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen