Unternehmerkongress & Neujahrsempfang der mittelständischen Wirtschaft

9. Nürnberger Unternehmer-Kongress und 17. Neujahrsempfang der mittelständischen Wirtschaft 2019.
53Bilder
  • 9. Nürnberger Unternehmer-Kongress und 17. Neujahrsempfang der mittelständischen Wirtschaft 2019.
  • Foto: Udo Dreier
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

NÜRNBERG - Beim 9. Nürnberger Unternehmer-Kongress  (Schirmherr Prof. Dieter Kempf, Präsident Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.) und 17. Neujahrsempfang der mittelständischen Wirtschaft 2019 im NCC Ost der NürnbergMesse, ging es in diesem Jahr um Themen wie Schutz vor Hackerangriffen, Changemanagement, Schutz des firmeneigenen Know-hows, Digitalisierung, Unternehmensnachfolge und Führungskräfteentwicklung. Veranstalterin Sabine Michel (SMIC! Events & Marketing) begrüßte einmal mehr zahlreiche mittelständische Unternehmer und Entscheider aus der Metropolregion. Evi Kurz, Ludwig Erhard Zentrum Fürth, erhielt den Netzwerkpreis. 

„Impulse für mehr Innovation“ – so lautete das Motto des diesjährigen 9. Nürnberger Unternehmer-Kongresses. Mit dem Ziel, den Teilnehmern neue Ideen, Kontakte und Denkanstöße zu vermitteln, eröffnete Veranstalterin Sabine Michel, smic! Events & Marketing GmbH, mit den Worten „Mir ist es ein Herzenswunsch, den Austausch zu fördern.“ die Jahresauftaktveranstaltung vor über 350 Gästen.

Die Quintessenz der Impulsvorträge von Niels Rossow, kaufmännischer Vorstand des 1. FC Nürnberg, und Walter Kohl, Unternehmer und Buchautor, lag in dem Wort „Gemeinsam“. Niels Rossow sieht die Community als Erfolgsfaktor, die den Fußballverein mit ihrer Begeisterung auch durch schwierige Zeiten führt. Als Familienunternehmer weiß Walter Kohl, wie wichtig es ist, dass die eigenen Mitarbeiter Verantwortung übernehmen. Denn auch der Unternehmenserfolg kann nur durch das gemeinsame Ziehen an einem Strang gesichert werden.

In den sechs Gesprächskreisen blickten die Teilnehmer intensiv auf aktuelle Themen, die die meisten Unternehmer betreffen, bedrohen, bewegen und voranbringen. „Um innovativ und offen zu sein, brauchen wir Impulse, die überraschen. Wir müssen über den Tellerrand hinausblicken, aber auch tief in die gewohnten Strukturen und Muster hinein“, so Sabine Michel.

Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg Dr. Michael Fraas betonte in seiner Eröffnungsrede die Bedeutung innovativen Handelns in mittelständischen Unternehmen für die gesamte Wirtschaft: „Der Mittelstand ist der wichtigste Innovations- und Technologiemotor Deutschlands und genießt zurecht auch international großes Ansehen. Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben, muss er sich aber stets neu positionieren.“

Mit Top-Referenten nah am Zeitgeschehen

Die Auswahl der Themen spiegelte aktuelle und allgegenwärtige Herausforderungen der Wirtschaft wider. So konnten Marco Witzgall, MR Datentechnik Vertriebs- und Service GmbH, und Marco di Filippo, whitelisthackers UG, ihren Zuhörern sehr anschaulich zeigen, wie einfach der unbefugte Zugriff auf firmeninterne Daten möglich ist – jüngst bewiesen durch den Hackerangriff auf die Bundesregierung.

Das heutige Zeitalter unterliegt einem steten Wandel, sodass Changemanagement in fast jedem Unternehmen eine enorme Rolle spielt. Dr. Kathrin Degmair, Studio Franken, berichtete von ihren Erfahrungen im Zuge der Neupositionierung des Bayerischen Rundfunks. Natalie Golob, ARD.ZDF medienakademie GmbH, zeigte als Trainerin die Schritte auf, die bei Change-Prozessen in der Managementebene beachtet werden müssen, um auch die Mitarbeiter abzuholen.

Dietrich Tergau, Tergau & Walkenhorst Patentanwälte PartGmbB, und Carsten Angermeyer, PTM mechatronics GmbH, fokussierten in ihrem Gesprächskreis das bereits vorhandene Know-how im Unternehmen und dessen Absicherung vor der Konkurrenz durch gesetzliche Schutzrechte. Ein kurz vor seiner Verabschiedung stehende Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen soll Unternehmen dabei künftig stärker unterstützen.

Das große Thema der Digitalisierung deckten Peter A. Vorgel, output.ag, und Markus Koske, inovoo GmbH, ab, die gemeinsam mit Udo Wenker, Sievers Group, dessen Personalabteilung umkrempelten. Mithilfe digitaler Prozesse wurden hier langwierige und fehlerhafte Prozesse schneller und effizienter gestaltet und somit an die heutigen Bedürfnisse angepasst.

Sehr sportlich ging es im Gespräch zwischen Klaus Heinrich, Schaffer & Collegen GmbH, und Marc Städtler, Konrad Städtler GmbH, zu, die die Übernahme eines Unternehmens durch die Nachfolgegeneration mit dem Spielerwechsel im Teamsport verglichen. Fachlichen Input gab es von Matthias Braun, Fachanwalt für Erbrecht bei Schaffer & Partner mbB.

Das Thema Führungskräfte und Personal ist ein fester Bestandteil des Nürnberger Unternehmer-Kongresses. Am Beispiel von Frank Langenscheidt, Hans Müller Unternehmensgruppe, verdeutlichte Andreas C. Fürsattel, BeiTraining, wie wichtig nachhaltige Prozesse für die Entwicklung von Führungskräften sind.

Größter Neujahrsempfang für Unternehmer in der Metropolregion

Traditionell mündet der Nürnberger Unternehmer-Kongress am Abend in den Neujahrsempfang der mittelständischen Wirtschaft. In der langen Reihe regionaler Neujahrsempfänge sticht dieser durch seine Kontinuität und Beständigkeit heraus – so fanden vergangenen Montag bereits zum 17. Mal rund 900 Gäste den Weg in das NCC Ost der NürnbergMesse, um sich unter der Schirmherrschaft von Prof. Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V., auf das neue Jahr einzustimmen. Nach einer kurzen Begrüßung übergab der Schirmherr das Wort an den Keynote-Speaker des Abends, Albert Klein von der BAUR Gruppe.

In seinem sehr informativen Vortrag verdeutlichte Klein, wie das Traditionsunternehmen den digitalen Wandel gemeistert hat und meistert. Als eines der wenigen großen Versandhäuser hat sich das oberfränkische Unternehmen zu einem modernen Online-Händler entwickelt und sich so das Überleben gesichtert.

Anschließend überreichte Sabine Michel, gemeinsam mit den Hauptsponsoren Dirk Helmbrecht, VR Bank Nürnberg, Tilmann Orth, Mazars GmbH & Co. KG, und Dr. Stefan Hanke, ARD.ZDF medienakademie, den Netzwerkpreis „Gemeinsam sind wir stark“ an die diesjährige Preisträgerin Evi Kurz, die mit dem Ludwig Erhard Zentrum in Fürth eine neue Institution geschaffen hat. In seiner Laudatio hebte Dr. Michael Fraas vor allem die Einzigartigkeit des Ausstellungs-, Dokumentations- und Forschungszentrums hervor, das mithilfe der Bundesrepublik Deutschland, des Freistaats Bayern, der Stadt Fürth, der privaten Stiftung Ludwig-Erhard-Haus und zahlreicher privater Spender verwirklicht wurde.

Nahbar. Erfolgreich. Authentisch

„Ich freue mich sehr, dass wir es auch in diesem Jahr wieder geschafft haben, hochkarätige Referenten und interessante Themen auf unsere Plattform zu bringen und so den Teilnehmern inhaltlichen Input mit auf den Weg zu geben“, resümiert Sabine Michel. „Unser Ziel ist es, den Austausch in der Region zu fördern, die Unternehmer zu vernetzen und so der Metropolregion Nürnberg noch mehr Strahlkraft nach außen zu verleihen.“

Seit Jahren begleiten die Hauptsponsoren VR Bank Nürnberg, Mazars Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, UnternehmerClub ORANGE sowie erstmals die ARD.ZDF medienakademie die Jahresauftaktveranstaltung, die zu den größten ihrer Art in der Metropolregion Nürnberg zählt und seinen Teilnehmern echte Impulse und Kontakte auf höchstem Niveau bietet.

Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.