Polizei trainiert Terror- und Anschlagssituationen ++ Bürgertelefon eingerichtet
Update für Verkehrsteilnehmer und Bahnreisende: Vollübung mit mehr als 1.000 Teilnehmern am Nürnberger Hauptbahnhof!

Betroffen ist der gesamte Bereich der Mittel- und Westhalle, einschließlich der Galerie sowie die Bahnsteige 1–5. Die Eilgutstraße wird bereits ab 14:00 Uhr, die Celtisunterführung ab 17:00 Uhr sowie der Bahnhofsvorplatz, in Fahrtrichtung Marientunnel, ab 19:00 Uhr gesperrt werden. Der Übungsbe- reich im Hauptbahnhof ist ab 21:00 Uhr abgesperrt.
2Bilder
  • Betroffen ist der gesamte Bereich der Mittel- und Westhalle, einschließlich der Galerie sowie die Bahnsteige 1–5. Die Eilgutstraße wird bereits ab 14:00 Uhr, die Celtisunterführung ab 17:00 Uhr sowie der Bahnhofsvorplatz, in Fahrtrichtung Marientunnel, ab 19:00 Uhr gesperrt werden. Der Übungsbe- reich im Hauptbahnhof ist ab 21:00 Uhr abgesperrt.
  • Foto: Quelle:Polizeipräsidium Mittelfranken
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

NÜRNBERG (ots/nf) - Die Bundespolizeidirektion München führt zusammen mit dem Polizeipräsidium Mittelfranken und mit Unterstützung der Deutschen Bahn AG, der VAG, der Stadt Nürnberg, der Berufsfeuerwehr und der Rettungsdienste in der Nacht vom 15. zum 16. Oktober 2019 im Nürnberger Hauptbahnhof eine Übung mit mehreren unterschiedlichen, fiktiven Terror - Anschlagsszenarien durch. Vor Ort werden sein: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, Polizeipräsident Roman Fertinger, Polizeipräsidium Mittelfranken, und der Leitende Polizeidirektor Franz-Xaver Vogl, stellv. Leiter Bundespolizeidirektion München.

An dem Abend wird das Vorgehen gegen terroristische Täter sowie die Rettung und Versorgung Verletzter im Zusammenspiel der zahlreichen Akteure in einer komplexen und lebensbedrohlichen Einsatzlage unter realistischen Bedingungen trainiert. Durch die nächtliche Übungszeit sollen die Auswirkungen auf Unbeteiligte möglichst geringgehalten werden. Der Ablauf der Übung kann durch die Abgabe von Schüssen mit Platzpatronen und simulierte Explosionen mit Knallkörpern zu Lärmbelästigungen rund um den Hauptbahnhof führen. Zwar werden umfangreiche Sichtschutzwände aufgebaut, aber schon die Schusssimulationen oder Schreie der Übungsteilnehmer können Reisende verunsichern.

In der Zeit von ca. 20:30 bis 05:00 Uhr werden West- und Mittelhalle, Ober- und Untergeschoss sowie die Bahnsteige 1 - 5 des Hauptbahnhofes für die Öffentlichkeit gesperrt. Weiterhin werden im Laufe des Tages auch die Eilgutstraße, die Celtisunterführung und der südliche Teil des Bahnhofsvorplatzes gesperrt. Der Zugang zu den Gleisen ist über die Osthalle und den Südostausgang möglich.

Folgende Bereiche sind aufgrund der Übung für den Verkehr gesperrt:

- Eilgutstraße, von der Einmündung Bahnhofstraße bis zur
Hausnummer 6, von 14:00 Uhr bis 06:00 Uhr
- Celtisunterführung von 17:00 Uhr bis 06:00 in beide
Fahrtrichtungen für den Fahrzeugverkehr, ab 19:00 Uhr für den
Fußgängerverkehr.
- Bahnhofsplatz, Fahrtrichtung Ost von 19:00 Uhr bis 06:00 Uhr.
Die Fahrtrichtung West des Bahnhofsplatzes ist während der gesamten
Nacht befahrbar.
Das Parkhaus am Hauptbahnhof steht trotz der Verkehrssperrungen offen, die Zufahrt erfolgt über die Bahnhofstraße, Fahrtrichtung West und wird über die Straßenbahn-Insel gelenkt und entsprechend vor Ort ausgeschildert.
Im Zeitraum von 14.00 Uhr bis 06:00 Uhr kommt es somit zu Verkehrsstörungen.

Fahrzeugführer werden gebeten, die Weisungen der Polizeieinsatzkräfte zu beachten und zu den genannten Zeiten den Bahnhofsnahbereich weiträumig zu umfahren.
Der U-Bahnverkehr ist von den Sperrungen nicht betroffen.

Zur Information der Reisenden werden im Hauptbahnhof und den ankommenden Zügen Durchsagen erfolgen. Zusätzlich werden Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG vor Ort Fragen zu Zugverbindungen beantworten sowie Flyer verteilen.
Für ausfallende S-Bahnen wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Haltestelle des Schienenersatzverkehrs wurde auf die Ostseite des Bahnhofsplatzes Höhe Großbaustelle der Post verlegt.

Im Hauptbahnhof Nürnberg, aber auch im Außenbereich, werden in dieser Nacht eine Vielzahl von Einsatzkräften und Einsatzfahrzeugen unterwegs sein. Statisten, die als Verletzte geschminkt sind, werden Teil der Übung sein und dienen lediglich der realistischen Darstellung.

Ein Bürgertelefon ist vom 15.10.2019, 08:00 Uhr, bis 16.10.2019, 08:00 Uhr, unter der Rufnummer 0911 20 55 51-107 geschaltet.

Betroffen ist der gesamte Bereich der Mittel- und Westhalle, einschließlich der Galerie sowie die Bahnsteige 1–5. Die Eilgutstraße wird bereits ab 14:00 Uhr, die Celtisunterführung ab 17:00 Uhr sowie der Bahnhofsvorplatz, in Fahrtrichtung Marientunnel, ab 19:00 Uhr gesperrt werden. Der Übungsbe- reich im Hauptbahnhof ist ab 21:00 Uhr abgesperrt.
Von Dienstag, 15. Oktober, auf Mittwoch, 16. Oktober trainieren Bundespolizei München und Polizeipräsidium Mittelfranken den Ernstfall am Nürnberger Hauptbahnhof.
Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.