Tote Hose am Telefon: Tierheim Nürnberg ist stocksauer auf die Telekom!

Im Gelände rund um das Tierheim Nürnberg wurde durch den Sturm die Oberleitung gekappt. (Foto: Tierheim Nürnberg)

NÜRNBERG (nf) - Dicke Luft im Tierheim Nürnberg. Seit Donnerstag letzter Woche geht telefonisch nach dem Sturm gar nichts mehr. Ein umgestürzter  Baum hatte die Oberleitung gekappt. Jetzt haben die Betroffenen im Tierheim einen offenen Brandbrief an die Telekom geschrieben. ,,Was es für einen Tierschutzverein und ein Tierheim bedeutet, so lange ohne Telefon zu sein, könnt Ihr gar nicht ermessen und vermutlich ist es Euch auch egal. Wir arbeiten mit Ämtern und der Polizei zusammen, helfen Tieren in Not, erhalten täglich bis zu 200 Anrufe und seit über einer Woche steht alles still und wir sind gerade noch über eine Notrufnmmer erreichbar!"

Bis heute wurde der Tierschutzverein immer wieder vertröstet. Zuvor die Ansage: „Innerhalb der nächsten zehn Tage kommt jemand, wann kann ich nicht sagen“. Außerdem seien die Zufahrtswege blockiert. ,,Die Feuerwehr hat es geschafft, innerhalb von ein paar Minuten hier zu sein und die Straße vom Baum zu befreien – und Ihr schafft es nicht, in neun Tagen eine Oberleitung zu reparieren? Und sagt jetzt nicht, Ihr habt so viel zu tun...die Feuerwehr hatte sicher mehr zu tun!", schäumen die Tierheim-Mitarbeiter.

Dann der hilfreiche Rat, die Mobiltelefone zu benutzen, doch das Netz lässt im Wald rund um die Stadenstraße deutlich zu wünschen übrig. Erbost ist das Tierheim Nürnberg auch darüber, dass bei Anrufen das ,,Belegt Zeichen" ertönt. Anrufer, die sich ebenfalls bei der Telekom beschweren, werden, so Miriam Bader vom Tierheim, mit der Aussage abgespeist, es sei gar keine Störung bekannt. Deshalb der Hilferuf jetzt öffentlich:  ,,Wir kommen telefonisch nicht weiter und von Euren Mitarbeitern am Telefon werden wir leider auch noch veräppelt. Nachdem wir gefragt haben, ob wir den ,Bautrupp' persönlich kontaktieren können, hieß es ,ja natürlich'. Dann war die Dame am Telefon aber so dreist, uns stattdessen die Nummer vom Beschwerdemanagement zu geben! Deshalb haben wir jetzt den öffentlichen Weg gewählt." 

Das Tierheim schließt seinen Wut-Brief mit deutlichen Worten: ,,Liebe Telekom, auch wenn wir nicht glauben, dass Euch dieses Schreiben ernsthaft interessiert, wären wir Euch dennoch sehr verbunden, wenn wir nicht noch weitere zehn Tage abgeschnitten von der Außenwelt sind... beim Rechnungen schreiben, Anschlüsse sperren etc. seid ihr ja auch deutlich schneller..... Anbei ein paar Bilder, dann seht ihr gleich, was auf den Bautrupp zukommt – nicht daß es dann heißt, wenn wir das vorher gesehen hätten.... Die Zeit für eine Antwort könnt ihr euch sparen, nehmt diese lieber dafür her, endlich den „Bautrupp“ zu uns zu schicken!" 
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.