Monats- oder Tagelinsen: Welche sind für wen die richtige Wahl?

Bei der Wahl der richtigen Kontaktlinsen gibt es einiges zu beachten. (Foto: © Knut Wiarda - Fotolia.com)

SERVICE (cl/fi) - Wird beim Augenarzt oder Optiker eine Fehlsichtigkeit diagnostiziert, ist der Kauf einer passenden Brille die Folge. Für viele wird die Sehhilfe allerdings nach einer gewissen Zeit bzw. in bestimmten Situationen (z. B. beim Sport oder bei besonderen Anlässen) als störend empfunden. Wem es ähnlich geht, der hat im Wesentlichen zwei Optionen: Eine Korrektur der Augen mittels Laser-OP oder der Griff zur Kontaktlinse. Bei Letzterem sind einige verschiedene Varianten verfügbar. So steht die Entscheidung zwischen harten oder weichen Kontaktlinsen an, zudem stehen Tages- und Monatslinsen zur Wahl. Was sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Linsentypen und welche sind für wen geeignet?

Monatslinsen – ideal für Dauerlinsenträger

Die Auswahl der Kontaktlinsen ist vor allem von den individuellen Tragegewohnheiten abhängig. Sie bevorzugen Linsen, die Sie jeden Tag tragen können? Dann sind Monatslinsen in der Regel die bessere Wahl. Monatslinsen können bei entsprechender Pflege 30 Tage verwendet werden. Mittlerweile gibt es auch Modelle für 60 oder sogar 90 Tage. Dank sauerstoffdurchlässiger Materialien fügen die Linsen Ihren Augen auch bei täglichem Gebrauch keinen Schaden zu. Wer sich für Monatslinsen entscheidet, sollte sich allerdings über den hohen Pflegeaufwand bewusst sein, der für den Tragekomfort und die Augengesundheit unumgänglich ist. Monatslinsen müssen jeden Tag sorgfältig gereinigt, desinfiziert und in einer entsprechenden Lösung aufbewahrt werden. Nur so können Verunreinigungen beseitigt und eine Ansiedlung von Keimen und Bakterien verhindert werden.

Tageslinsen – perfekt für Gelegenheitsträger

Sie tragen die meiste Zeit eine Brille und wollen Kontaktlinsen nur in bestimmten Situationen verwenden? In diesem Fall sind Tageslinsen die bessere Wahl. Bei Bedarf werdeb die Linsen einfach aus der Packung genommen und eingesetzt. Perfekt beim Training, im Urlaub oder fürs Festtagsoutfit! Je nach Modell können Tageslinsen bis zu 14 Stunden getragen werden. Tageslinsen haben gegenüber Montagslinsen einen klaren Vorteil: Am Abend werden Sie herausgenommen und entsorgt. Ein aufwendiges Reinigungsritual ist nicht nötig. Sollten Sie erneut zu Linsen greifen wollen, nehmen Sie einfach ein frisches Paar aus der Packung. Dieser Vorteil hat allerdings seinen Preis. In der Regel sind Tageslinsen deutlich teurer als Monatslinsen – insbesondere dann, wenn man Sie an sehr vielen Tagen im Monat trägt.

Fazit: Auf Ihre Tragegewohnheiten kommt es an

Ob Sie Tages- oder Monatslinsen nutzen, sollten Sie danach entscheiden, wie häufig Sie die Linsen tragen möchten. Beachten Sie: Auch wenn Ihre Wahl auf Monatslinsen fällt, ist es wichtig, Ihren Augen hin und wieder eine Pause zu gönnen und zwischendurch mal einen Brillentag einzulegen. Darüber hinaus ist es ratsam, – ganz gleich, ob Sie Monatslinsen, Tageslinsen oder eine Brille tragen, regelmäßig zum Augenarzt zu gehen, insbesondere ab dem 40. Lebensjahr. Nur ein Spezialist kann eine Veränderung Ihrer Sehkraft und auch mögliche Augenerkrankungen frühzeitig erkennen und behandeln.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.