Tierfutter

Beiträge zum Thema Tierfutter

MarktplatzAnzeige
Artgerechtes Futter fördert die Gesundheit von Hunden und Katzen.

Ohne Chemie und Lockstoffe: Die Umstellung von Hund und Katze auf artgerechtes Futter

RATGEBER - Artgerechtes Tierfutter für Hunde und Katzen - Was bedeutet das eigentlich? Alles andere als artgerecht ist in jedem Fall Futter, dem Lockstoffe zugesetzt wurden oder das chemische Zusätze enthält. Nicht selten führen die Geschmacksverstärker und chemischen Zusatzstoffe (Farbstoffe, Lockstoffe...) in billigem Supermarkt-Tierfutter zu gesundheitlichen Problemen. Diese können von Hauterkrankungen (Juckreiz, Ekzeme...) über Nierenprobleme und Beschwerden des Magen-Darm-Trakts bis hin...

  • Nürnberg
  • 20.03.18
Die EXPERTEN
2 Bilder

Für dich von mir

Beliebte Geschenkanlässe sind Feste und Feiern sowie natürlich die Advents- und Weihnachtszeit. Manche Geschenke gehen leider gründlich daneben, weil der Geber nicht mit seinem Herzen schenkt. Das Geschenk muss den Beschenkten im Herzen erreichen. Es soll eine Sehnsucht identifizieren oder einen gehegten Wunsch erkennen und würdigen. Und im besten Fall auch ein Stückchen vom Schenker preisgeben. Dabei ist nicht die Größe oder der Wert des Geschenkes relevant, wie die „Wunschzettel-Aktion“ des...

  • Nürnberg
  • 17.11.16
Die EXPERTEN
2 Bilder

BARF – Zurück zu den Wurzeln

Rohes Tierfutter als gesunde Ernährungsalternative BARF oder BARFen ist eine Methode zur Ernährung fleischfressender Haustiere, die primär für Haushunde entwickelt wurde, mittler- weile aber auch auf Katzen und Frettchen übertragen wurde. Die Entwickler von BARF orientierten sich in erster Linie an den Fressgewohnheiten von Wildhunden und Wölfen. Daher werden die Futterrationen vom Tierhalter aus Fleisch von verschiedenen Schlachttieren, aus Knochen und aus Innereien zusammengestellt und roh...

  • Nürnberg
  • 15.12.15
Die EXPERTEN
2 Bilder

Kastrierte Katze – dicke Katze?

Dank Spielen und bewußter Ernährung kein Moppel Es gibt viele Argumente, die für die Kastration von Katzen und Katern sprechen. Durch eine Kastration wird nicht nur unerwünschter Nachwuchs verhindert, auch das Zusammenleben zwischen den Stubentigern und ihren Haltern entspannt sich merklich. Vorbei sind die wilden Nächte, ausgestanden die Rolligkeit der Katze und die Schrecken bei der Heimkehr eines verunstalteten Katers. Egal ob Katze oder Kater – beide wenden sich nach einer Kastration...

  • Nürnberg
  • 15.12.15
Anzeige
Anzeige
Anzeige
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Impressum | Datenschutz | Rechtliches | Tipps für Leserreporter
Powered by Gogol Publishing 2002-2020. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul wird mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.