AWO Fürth-Land e.V. erhält 1.000 Euro
Spende für die Taschengeldbörse

Stiftungsratsvorsitzender Landrat Matthias Dießl (3.v.l.) übergibt den Scheck der Landkreisstiftung an Frank Bauer, Vorsitzender der AWO Fürth Land e.V. (4.v.l.) und Rowena Praast, AWO Fürth Land e.V. (2.v.r.)�.
  • Stiftungsratsvorsitzender Landrat Matthias Dießl (3.v.l.) übergibt den Scheck der Landkreisstiftung an Frank Bauer, Vorsitzender der AWO Fürth Land e.V. (4.v.l.) und Rowena Praast, AWO Fürth Land e.V. (2.v.r.).
  • Foto: Landratsamt Fürth
  • hochgeladen von Arthur Kreklau

ZIRNDORF (pm/ak) - Einen symbolischen Spendenscheck i. H. v. 1.000 € konnte die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Fürth-Land e.V. aus den Händen des Stiftungsratsvorsitzenden Landrat Matthias Dießl entgegennehmen.

Der Frühling steht vor der Tür, die Tage werden wieder länger. Der perfekte Zeitpunkt um mit der Gartenarbeit zu starten. Der ein oder andere würde sich da über helfende Hände freuen. Genau die gibt es mit dem neuen Projekt „Taschengeldbörse“ der AWO ab sofort. Schülerinnen und Schüler bzw. Jugendliche zwischen 13 und 21 und Hilfesuchende werden hier zusammengebracht.Egal ob es Senioren sind, die sich Hilfe im Haushalt oder bei der Bedienung eines Computers wünschen, Berufstätige oder Alleinstehende die Unterstützung beim Einkauf oder der Versorgung der Haustiere benötigen, das Helfernetzwerk bringt Jugendliche, die ihr Taschengeld aufbessern möchten, und Jobanbieter zusammen, sodass ein landkreisweites Helfernetzwerk entsteht.
„Die AWO wird dabei als Kontaktvermittler zwischen Jobsuchern und Jobanbietern fungieren“, erklärt Frank Bauer, Vorsitzender der AWO Fürth-Land e.V. Auf www.taschengeldboerse-awo-fl.de können sich Hilfesuchende anmelden und einfache und ungefährliche Arbeiten anbieten. Auch die Jugendlichen melden sich an und wählen ihre bevorzugten und die ihren Fähigkeiten entsprechenden Tätigkeiten aus. Die Vermittlung von beiden geschieht durch die AWO. Die Erledigung der Auf-gaben durch die Schüler erfolgt gegen ein Taschengeld von mindestens 5 Euro/ Stunde. Natürlich dürfen auch höhere Summen vereinbart werden. „Ich freue mich, dass die Landkreisstiftung eine solch tolle Idee unterstützen kann. Nicht nur, dass Hilfe bei der Arbeit für ein Taschengeld für Jobsucher und Jobanbie-ter eine tolle Möglichkeit darstellt. Der Gedanke, dass ganz bewusst Kontakt zwi-schen Jung und Alt hergestellt wird ist noch viel spannender“, so Landrat Matthias Dießl

Autor:

Arthur Kreklau aus Fürth

Webseite von Arthur Kreklau
Arthur Kreklau auf Facebook
Arthur Kreklau auf Instagram
Arthur Kreklau auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.