Erster Stadtspaziergang der Altstadtfreunde 2019
Über sieben Brücken musst du geh'n!

Die Nürnberger Maxbrücke.

NÜRNBERG (pm/nf) - Brücken spielten in Nürnbergs Geschichte von Anfang an eine wichtige Rolle. Da die Stadt sich zu beiden Seiten der Pegnitz entwickelte, waren Brücken unentbehrlich, um die Sebalder und Lorenzer Seite miteinander zu verbinden. Der Spaziergang der Altstadtfreunde führt zu sieben Brücken über die Pegnitz innerhalb der Stadtbefestigung von der Heubrücke bis zum Kettensteg und befasst sich mit ihrer Entstehung, Geschichte und Entwicklung bis heute.

Gleichzeitig wird auch die Bedeutung der Pegnitz als Lebensader der Stadt kommentiert, einschließlich der Bauwerke an ihren Ufern, wie beispielsweise die zahlreichen Mühlen, die seit dem 2. Weltkrieg verschwunden sind. Auch das Problem der immer wiederkehrenden Hochwasserkatastrophen wird thematisiert. Geschichten und Anekdoten ergänzen die historischen Fakten zu einem vergnüglichen und informativen Frühlingsspaziergang.

1. Stadtspaziergang 2019 „Über sieben Brücken musst du geh’n“ Samstag, 27. April 2019, 10.00-16.00 Uhr, Führungen alle 15 Minuten. Treffpunkt: Hintere Insel Schütt, bei der Cinecittà-Brücke. Dauer: etwa 90 Minuten. Wie immer: kostenlos aber nicht umsonst!

Sonderausstellung Badehaus, Badestube, Volksbad.
Hygiene und Badevergnügen im alten Nürnberg. Ausstellungsdauer bis Sonntag, 29. September 2019. Öffnungszeiten: Mittwoch, Samstag und Sonntag, 14.00 bis 17.00 Uhr Museum |22|20|18| Kühnertsgasse.
Allgemeine Museumsführung: jeden Sonntag um 14.30 Uhr.
MarktSpiegel-Beitrag zur Ausstellunghier

Tanz in den Mai
Dienstag, 30. April 2019, 19.00 Uhr (bis ca. 1.00 Uhr nachts!). In der Kulturscheune der Altstadtfreunde Nürnberg, Zirkelschmiedsgasse 30. Eintritt: 18 Euro.

Zusammen mit unserem Zeremonienmeister Peter Hoffmann, laden die Altstadtfreunde zum wiederholten Male alle Tanzbegeisterten zu einem ganz besonderen Ereignis ein. Denn die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai ist traditionell eine ganz besondere. Lassen Sie sich mit historischen Gassen- und Kreistänzen in die Glanzzeit Nürnbergs zurückversetzen, mit leichten Tänzen zum Mitmachen aus drei Jahrhunderten. Dabei ist die Auswahl so getroffen, dass jeder ohne Vorkenntnisse einfach mitmachen kann. Die Pausen werden dabei gefüllt mit Geschichten aus der Renaissance und dem Barock. Als Tanzmeister in historischer Gewandung entführt Peter Hoffmann alle Teilnehmer auf eine Reise an die Höfe von Fürsten und Königen. Auch für Begeisterte ohne festen Tanzpartner geeignet.

Die Vogelfänger von Nürnberg
Vortrag von Prof. Dr. Hermann Rusam
Ein fast vergessenes Kapitel Jagdgeschichte
Dienstag, 30. April 2019, 19.30 Uhr
im Fabersaal, Bildungscampus, Gewerbemuseumsplatz 2. Eintritt für Mitglieder frei, für Nicht-Mitglieder 7 Euro.
Es dürfte vielen Nürnbergern unbekannt sein, dass bis Anfang des 19. Jahrhunderts der Vogelfang eine mit Leidenschaft betriebene Lieblingsbeschäftigung aller Stände war. Im Reichswald findet man noch erstaunlich viele Vogelherde, auf denen einst mit Schlagnetzen und Leimruten Singvögel für den Verzehr gefangen wurden. Der Diavortrag wird dieses eigenartige und fast vergessene Kapitel unserer lokalen Jagdgeschichte lebendig werden lassen.

Vorverkauf für Veranstaltungen nur im Büro der Altstadtfreunde, Weißgerbergasse 10.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen