Menschenrecht auf soziale Sicherheit wurde als Tafel enthüllt
Einheitsbuddeln am Feiertag: Menschenrechtsbaum in Langwasser gepflanzt

Einheitsbuddeln (v.l.): Thomas Müller, Betreuer der Aktion ,,Bäume für die Menschenrechte" beim Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg, Peter Rupprecht, Geschäftsführer der Wohnbaugesellschaft mbH Ideal und die Aufsichtsräte Helge Reuter, Inge Häuslein und Michael Ziegler.
2Bilder
  • Einheitsbuddeln (v.l.): Thomas Müller, Betreuer der Aktion ,,Bäume für die Menschenrechte" beim Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg, Peter Rupprecht, Geschäftsführer der Wohnbaugesellschaft mbH Ideal und die Aufsichtsräte Helge Reuter, Inge Häuslein und Michael Ziegler.
  • Foto: Wohnungsbaugesellschaft m.b.H. Ideal
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

NÜRNBERG (pm/nf) - Dieses Jahr sollte der Tag der Deutschen Einheit anders werden als sonst. Der berühmte Cartoonist Ralph Ruthe rief zu einer neuen Tradition auf, wie ganze Wäder entstehen könnten: Bäume pflanzen – das sogenannte ,,Einheitsbuddeln". Ganze Wälder entstanden in Nürnberg zwar nicht, aber immerhin wurde in Langwasser der 82. Ginkgobaum gepflanzt. 

Michael Ziegler (ehemaliger Nürnberger SPD-Stadtrat): ,,Das fanden wir als Ideal Wohnungsbau so toll, dass wir sagten: Diese Initiative unterstützen wir auch. Wenn wir aber in Nürnberg zur Einheit buddeln, dann machen wir das natürlich mit ,unseren' Menschenrechtsbäumen. Deshalb wurde nun in Langwasser an der Glatzer Straße 3 nicht nur ein Ginkgo-Baum gepflanzt, sondern auch Menschenrechts-Artikel 22, das Recht auf soziale Sicherheit, auf einer Tafel enthüllt."  Der Artikel 22 lautet komplett: Jeder Mensch hat als Mitglied der Gesellschaft das Recht auf soziale Sicherheit und Anspruch darauf, durch innerstaatliche Maßnahmen und internationale Zusammenarbeit sowie unter Berücksichtigung der Organisation und der Mittel jedes Staates in den Genuss der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte zu gelangen, die für die eigene Würde und die freie Entwicklung der eigenen Persönlichkeit unentbehrlich sind.
,,Unentbehrlich für die freie Entwicklung und extrem wichtig für die soziale Sicherung ist auch der bezahlbare und menschenwürdige Wohnraum." so der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Michael Ziegler. ,,Der Menschenrechtsbaum ist uns auch eine Verpflichtung in unserem Engagement". Der Text der Menschenrechts ist auch in an allen Schildern in einer weiteren Sprache zu lesen. ,,Wir haben uns für Russisch entschieden, weil viele unserer Mieter auch russischsprachig sind" so Ziegler.

Einheitsbuddeln (v.l.): Thomas Müller, Betreuer der Aktion ,,Bäume für die Menschenrechte" beim Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg, Peter Rupprecht, Geschäftsführer der Wohnbaugesellschaft mbH Ideal und die Aufsichtsräte Helge Reuter, Inge Häuslein und Michael Ziegler.
Der Text der Menschenrechts ist auch in der russischen Sprache zu lesen.
Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.