Anzeige

Honda HR-V: Crossover mit Hang zur Limousine

Der neue HR-V weist ein markantes SUV-Gesicht auf, bei dem die schmalen Scheinwerfer die Breite betonen. Foto: Auto-Medienportal.Net/Honda
  • Der neue HR-V weist ein markantes SUV-Gesicht auf, bei dem die schmalen Scheinwerfer die Breite betonen. Foto: Auto-Medienportal.Net/Honda
  • hochgeladen von Uwe Müller

(ampnet) - Wer den alten Honda HR-V noch vor Augen hat, sieht ein Vorderteil im Stil eines Personenwagens und ein Ende als Kastenwagen mit großen Fenstern. Jetzt haben sich die Japaner beim neuen HR-V um ein Äußeres bemüht, das weniger gewaltig aussieht, sondern die Nähe zur Coupéform sucht.


Auch wenn sich das Äußere darum bemüht, den Crossover mit Betonung zur Limousine mit einem Schuss Coupé zu geben – die höhere Sitzposition weist den HR-V als SUV aus, die Armaturentafel und sämtliche Bedienelemente rücken ihn dagegen wieder in Richtung Pkw. Er gibt sich aufgeräumt, weil die Schalter und Taster leicht erreichbar rund ums dicke Leder-Lenkrad angeordnet sind.

Die Atmosphäre an Bord ist angenehm: zweifarbige Gestaltung, weiche Materialien, glänzender Chrom bei Umrandungen, Klavierlack auf der Mittelkonsole und ausreichend große Sitze, die auch auf langen Strecken nicht müde machen. Außerdem bietet auch der HR-V über das Sitz-Faltsystem „Magic Seat“ diverse Möglichkeiten, Ladung unterzubringen. Und zeigemäße Elektronik ist ebenfalls an Bord: „Honda Connect“ bindet das eigene Smartphone ein, über Mirrorlink lassen sich dessen Inhalte auf dem Touchscreen in der Mitte der Armaturentafel darstellen. Das Internet ist ebenfalls an Bord, und Garmin liefert die Navigation. Das City-Notbremssystem gehört zum Serienumfang; mit dabei sind außerdem eine Kollisionswarnung, ein Spurhalteassistent, ein Fernlicht-Assistent und eine Verkehrszeichenerkennung. Hat man sich auch für einen adaptiven Tempomaten entschieden, lässt sich dieser Honda um ein System erweitern, das den Wagen immer exakt auf der Geschwindigkeit hält, die die Kamera am Straßenrand abgelesen hat. Nett ist zudem die Möglichkeit, den Wagen mit „Auto Brake Hold“ immer am Rückrollen zu hindern, auch wenn er ausgekuppelt und der Bremsfuß nicht aktiv ist. In solchen Fällen leuchtet das Bremslicht.

Wenn der HR-V im September in Deutschland in den Handel kommt, wird er nur mit Frontantrieb angeboten. Außerdem stehen nur zwei Motoren zur Wahl: der neue Benziner 1.5 i-VTEC mit 130 PS und der Diesel 1.6 i-DTEC mit 120 PS.

Honda CR-V 1.6 i-DTEC Exklusive – Daten kompakt

Länge x Breite x Höhe (in m): 4,2 x 2,02 x 1,61
Radstand (m): 2,61
Motor: R4-Diesel, 1.597 ccm, Turbo, Direkteinspritzung
Leistung: 88 kW / 120 PS bei 4.000 U/min
Max. Drehmoment: 300 Nm bei 2.000 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 192 km/h
Null auf 100 km/h: 10,1 Sek.
ECE-Durchschnittsverbrauch: 4,1 Liter
CO2-Emissionen: 108 g/km (Euro 6)
Kofferraumvolumen 452 Liter, erweiterbar auf 1.026 Liter
Wendekreis: 10,6 m
Reifen: 215 / 55 R 17

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen