Stunt Scooter sind ein trendiges Sportgerät
Trendsportgerät Stunt Scooter – rasante Tricks im Skatepark

Der Stunt Scooter gilt als ein Trend, der sich immer mehr in Skateparks etabliert. Aus der BMX Szene stammend finden sich diese Scooter immer häufiger in den Skateparks, wo sie zu einer wahren Konkurrenz der BMX zählen. Von der Wendigkeit her steht der Scooter den kleinen Fahrrädern in Nichts nach. Auch mit den Skateboards kann er problemlos mithalten. Da diese speziellen Scooter klein und kompakt sind, stellen sie den idealen Begleiter für unterwegs dar. Jederzeit einsatzbereit und schnell zur Hand.

Welches Scooter Equipment benötigt man?

Wie beim BMX Fahren oder Skateboarden benötigt man auch mit dem Stunt Scooter neben dem Sportgerät selbst eine entsprechende Schutzausrüstung. Die Sicherheit geht vor! Nicht nur bei Anfängern sollten Helm, Knie- und Ellenbogenschützer unbedingt immer dabei sein. Auch wenn man glaubt, mit viel Übung wird man sicherer und das Verletzungsrisiko sinkt, so ist die Schutzausrüstung auch für Fortgeschrittene ein Must Have. Je sicherer man sich fühlt, desto gewagter werden Sprünge und Stunts. Daher Helm, Knie- und Ellenbogenschützer immer tragen!

Welche Tricks sind mit dem Stunt Scooter möglich?

Viele Tricks für Stunt Scooter sind von den BMX-Fahrern abgeleitet. Es ist vieles möglich. Um diese erlernen zu können, ist es wichtig, einen stabilen Scooter zu haben. Er muss deutlich robuster sein als herkömmliche Kinderroller, immerhin wird er bei den Stunts auch stark beansprucht. Einfache Tricks wie der „Olli“ oder der „One foot Jump“ lassen sich schnell erlernen. Neben den Sprüngen lassen ich mit dem Scooter auch Stunts mit dem Lenker durchführen, wie der „X-UP“ oder „Barspin“. „One Wheel Wip“ oder „Wheelie“ sind Stunts auf einer Rolle. Was für Anfänger sehr schwierig aussieht, wird mit ein bisschen Übung zum Riesenspaß.

Was kostet ein hochwertiger Stunt Scooter?

Das Preissegment für Stunt Scooter ist wie bei vielen anderen Sportgeräten breit gestreut. Während Einsteigermodelle bereits ab 100 Euro erhältlich sind, gibt es spezielle Ausführungen auch bis in höhere Preisklassen. Neben den Anschaffungskosten für den Scooter und die Schutzausrüstung fallen lediglich hin und wieder Kosten für neue Räder an. Da diese bei den Stunts stark beansprucht werden, sollte man nicht darauf vergessen, diese regelmäßig zu kontrollieren und gegebenenfalls erneuern. Nach Stürzen gilt dies auch für die Schutzausrüstung, insbesondere den Helm. Stunt Scooter eignen sich für jedes Alter. Als ideales Einstiegsalter für diese Sportart gilt etwa acht Jahre. Mit diesem Alter schafft man es, den Scooter gut unter Kontrolle zu halten. Außerdem ist es wenig sinnvoll, schon früher mit dem Üben von Stunts zu beginnen. Ab etwa acht Jahren können Kinder bereits beginnen, einfache Stunts zu üben. In vielen Skateparks werden auch Workshops angeboten, wo Kinder, Jugendliche und Erwachsene nicht nur Stunts und Sprünge lernen können, sondern auch den sicheren Umgang mit dem Sportgerät.

Fazit

Stunt Scooter sind ein trendiges Sportgerät, mit dem die Freizeit nie langweilig wird. In den Skateparks gehören sie schon zum täglichen Bild und auch hinsichtlich der Möglichkeiten steht der Scooter BMX und Skateboards in nichts nach. Zur richtigen Schutzausrüstung gehören Helm, Knie- und Ellbogenschützer. Und wie bei jeder anderen Sportart gilt auch beim Scooterfahren: Übung macht den Meister.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen