Ackern an der Barthomomäus Grund-schule Nürnberg

Die Kinder konnten ihr selbst gezüchtetes Gemüse gleich probieren.
2Bilder
  • Die Kinder konnten ihr selbst gezüchtetes Gemüse gleich probieren.
  • Foto: AOK
  • hochgeladen von Anna Schabesberger

AOK fördert innovatives Schulprogramm 

Säen, pflanzen, experimentieren und natürlich die eigene Ernte probieren – die Bartholomäus Grundschule in Nürnberg ist bereits im zweiten Jahr bei der GemüseAckerdemie dabei. Seit April bauen hier Schülerinnen und Schüler der 2. bis 4. Klasse im Rahmen des Schulgartenprogramms bis zu 25 verschiedene Gemüsearten an. Ein bis zweimal in der Woche hegen und pflegen sie ihr Gemüse und lernen dabei viel über gesunde Nahrungsmittel und deren Anbauweise. „Ziel des Projekts ist, den Kindern Natur, Lebensmittel und gesunde Ernährung nahezubringen“, erklärt Christine Brummer, Pressesprecherin der AOK in Nürnberg. „Ein guter Grund für die AOK Bayern das ausgezeichnete Schulprogramm der Ackerdemia e.V. zu unterstützen.“ Gemeinsam mit Dr. Antonia Mehnert, Projektverantwortliche Region Bayern Ackerdemia e.V., hat Christine Brummer die 2. Pflanzung begleitet und damit den Auftakt der Acker-Saison gefeiert. Die Schüler der Bartholomäusschule haben am 11. Juni 2018 Tomaten, Zucchini, Kürbis und weitere Pflanzen gesetzt. Nach dem ackern stand eine Verköstigung auf der Tagesordnung.

Begeisterung bei den Schülern

„Die Kinder sind mit Begeisterung dabei“, stellt die zuständige Lehrerin Saskia Streng fest und auch die Schulleitung Sandra Lichtenstein freut sich das Thema gesunde Ernährung an der Schule weiter voran treiben zu können. Fachliche Unterstützung und Tipps und Tricks rund um die Ackerstunde bekommt sie während der Saison von dem gemeinnützigen Verein Ackerdemia e.V., Träger der GemüseAckerdemie.

Über die GemüseAckerdemie

Gemüse wächst nicht im Supermarkt. Genau das erkunden Kinder und Jugendliche mithilfe des ganzjährigen Bildungsprogramms, die GemüseAckerdemie. Kitas und Schulen säen, pflegen und ernten auf ihrem eigenen Acker Gemüse und lernen dabei das 1x1 der Landwirtschaft kennen. Ein Jahr lang steckt der Nachwuchs seine Finger ins Beet mit dem Ziel: Eine junge Generation für eine gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit zu begeistern - und das mit Erfolg. Inzwischen erreicht die GemüseAckerdemie über 8..000 Kinder und Jugendliche und vergrünt mehr als 220 Lernorte in Deutschland, der Schweiz und Österreich.

Die Kinder konnten ihr selbst gezüchtetes Gemüse gleich probieren.
V.l.hinten,: Christine Brummer, Antonia Mehnert, Sandra Lichtenstein, Saskia Streng und Katharina Leopold, Fachbereichsleiterin Gesundheitsförderung der AOK Bayern, haben gemeinsam mit den Schülern der Bartholomäus-Grundschule Nürnberg Gemüse geerntet.
Autor:

Anna Schabesberger aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen