Der Nürnberger wurde zum finanz- und haushaltspolitischen Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag gewählt
Sebastian Brehm: Neue Schulden sind mit der CSU nicht zu machen!

Sebastian Brehm (l.), MdB mit dem CSU-Landesgruppenvorsitzenden Alexander Dobrindt.
  • Sebastian Brehm (l.), MdB mit dem CSU-Landesgruppenvorsitzenden Alexander Dobrindt.
  • Foto: Büro Sebastian Brehm, MdB
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

NÜRNBERG/BERLIN (pm/nf) - Der direkt gewählte Nürnberger Bundestagsabgeordnete Sebastian Brehm (CSU) ist am Montagabend (8. Dezember) zum neuen finanz- und haushaltspolitischen Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag gewählt worden. Der 48-jährige Diplom- Kaufmann und selbständige Steuerberater tritt die Nachfolge von Alois Rainer (CSU) an, der vor wenigen Wochen zum neuen verkehrspolitischen Sprecher der CDU/CSU- Bundestagsfraktion bestimmt wurde.

„Über das große Vertrauen und auf das neue Amt freue ich mich sehr!“, sagte der neue Arbeitskreisleiter Sebastian Brehm. „Eine weiterhin solide Haushaltspolitik ohne neue Schulden, eine für niedrige und mittlere Einkommen gerechtere Steuerpolitik und eine Modernisierung des Unternehmenssteuerrechts stehen ganz oben auf unserer Agenda.“

Vor kurzem hatte Sebastian Brehm ein gemeinsam mit seinem niedersächsischen Fraktionskollegen Fritz Güntzler erarbeitetes Fraktionspapier mit Vorschlägen für eine international wettbewerbsfähige Unternehmensbesteuerung vorgestellt. Für nicht entnommene Gewinne soll die Steuerbelastung für Unternehmen auf 25 Prozent gedeckelt werden. Das Papier enthält weiterhin eine ganze Reihe konkreter Vorschläge wie die Senkung des Körperschaftssteuersatzes von 15 auf 10 Prozent, die vollständige Abschaffung des Solidaritätszuschlags, die Weiterentwicklung der Gewerbesteueranrechnung, die Einführung einer rechtsformneutralen Besteuerung für Kapital- und Personengesellschaften sowie die Reform des noch aus den 70er Jahren stammenden Außensteuerrechts.
Forderungen aus der SPD, die schwarze Null im Bundeshaushalt aufzugeben, erklärte Sebastian Brehm eine klare Absage. „Wir haben den Bundeshaushalt 2020 als Koalition gemeinsam gerade erst aufgestellt und dieser Haushalt gilt ohne Wenn und Aber. Neue Schulden sind mit der CSU nicht zu machen. Die schwarze Null steht!“

Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.