Land Rover Discovery Sd4: Schwergewichtiger Offroader trumpft auf

Die Front des aktuellen Offroaders orientiert sich erkennbar auch am kleineren Bruder Discovery Sport. Fotos: Auto-Medienportal.Net/Axel F. Busse

(ampnet/mue) - Fast fünf Meter Auto und nur vier Zylinder? Keine Frage, Land Rover traut sich was. Seit Kurzem ist der neue Land Rover Discovery mit einem nur zwei Liter großen Dieselmotor der neuen Ingenium-Generation zu haben, der aber immerhin 177 kW / 240 PS leistet – nur 16 Pferdestärken weniger als beim vormaligen Drei-Liter-V6.

Im Sinne von Hubraum-, Verbrauchs- und Abgasreduzierung mag der Schritt zum Vierzylinder einleuchtend sein, jedoch kommt zu der etwas geringeren Leistung gegenüber dem Vorgänger auch eine Einbuße an Drehmoment. Bis zu 600 Nm lagen in den verschiedenen Versionen an, beim Nachfolger mit Vierzylinder sind es 500 Newtonmeter. Und die haben was anzuschieben: Zwar rühmt sich Land Rover zu Recht, mit der Aluminium-Karosserie erheblich Gewicht eingespart zu haben – von bis zu 480 Kilogramm ist die Rede. Doch das unbeladene Fahrzeug wiegt immer noch mindestens 2.184 Kilogramm.

Im Innenraum lautet die Ansage „klare Kante“, mehr noch sogar als beim Vorgänger. Die seitlichen Einfassungen der Mittelkonsole – zuvor noch nach unten hin leicht gekrümmt – stehen kerzengerade in der Cockpitlandschaft, die Ausströmer der Lüftung wanderten über den Navigationsbildschirm, der in seiner teuersten Variante 12,3 Zoll in der Diagonalen misst. Auch die strenge Symmetrie zwischen den Vordersitzen ist aufgelöst. Die Drehknöpfe für Gangwahl und Offroad-Programme rückten näher an den Fahrer und erlauben so eine stärkere Differenzierung zwischen Rechts- und Linkslenker. Der Pralltopf des Lenkrades wurde größer, und runde Funktionstasten finden sich nun auf den weiter auseinander gezogenen Speichen platziert.

Gegenüber dem Sechszylinder-Vorgänger kann sich der Neue selbstbewusst profilieren: Nur 8,3 Sekunden gibt der Hersteller für die Fahrt aus dem Stand auf 100 km/h an, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 207 km/h. Wer den Kontakt mit Schotter, Sand, Matsch oder Wasser sucht, dem bietet das Terrain-Response-System zuverlässig die richtige Antwort. Zentral- und Hinterachsdifferenzial, jeweils mit einer Lamellensperre versehen, sowie das Reduktionsgetriebe sind gröbsten Geländeanforderungen gewachsen. Gemeinsam mit Bergan- und -abfahrhilfe arbeitet die Elektronik so narrensicher, dass auch Offroad-Anfänger in der Lage sind, dorthin zu fahren, wo man sonst selbst das Spazieren gehen lieber einstellt.

Flottes Tempo im unteren Drehzahlbereich

Dank der übersichtlichen Karosserie und der präzisen Lenkung ist der gewaltige Siebensitzer auch auf engstem Raum sicher zu dirigieren. Die 500 Newtonmeter Drehmoment lernt schnell schätzen, wer durch einen kräftigen Tritt aufs Gas das Acht-Gang-Getriebe zu Höchstleistungen anspornt. Die Übersetzungen sind eng abgestuft und im achten Gang so lang, dass flottes Marschtempo auf der Autobahn im unteren Drehzahlbereich abläuft. Wird spontaner Schub gebraucht, schaltet die Automatik auch mal zwei Stufen zurück und das notfalls in 200 Millisekunden. Die Start-Stopp-Fähigkeit, die im Discovery 4 noch nicht selbstverständlich war, ist jetzt verwirklicht.


Land Rover Discovery Sd4 – Daten kompakt

Länge x Breite x Höhe (in m): 4,97 x 2,10 x 1,85
Radstand (m): 2,92
Motor: R4-Turbodieselmotor, 1.999 ccm
Leistung: 177 kW / 240 PS bei 4.000 U/min
Maximales Drehmoment:500 Nm bei 1.500 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 207 km/h
Null auf 100 km/h: 8,3 Sek.
Verbrauch (EU-Norm): 6,9 L/100 km
Testverbrauch: 8,5 Liter
Tankinhalt: 77 Liter
Leergewicht / Zuladung: min. 2.184 kg / 756 kg
Gepäckraum: 258–2.500 Liter (7-Sitzer)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.