Jaguar I-Pace: Feuertaufe im arktischen Eis

Der Jaguar I-Pace beim „Wintercheck“. Foto: Auto-Medienportal.Net/Jaguar Land Rover

(ampnet/mue) - Keine Umgebung benimmt sich gegenüber einem batterieelektrisch betriebenen Fahrzeug unfreundlicher als die Polarregion im Winter.

Der Jaguar I-Pace, das erste batteriebetriebene SUV des britischen Sportwagenherstellers, muss sich deswegen derzeit im schwedischen Arjeplog beweisen: Schnelles Aufladen, hohe Performance und große Reichweite – das sind bei minus 20 Grad Celsius und tiefer für ein Elektroauto mit dem Anspruch der Marke Jaguar ganz besondere Herausforderungen. Am 1. März wird dann der I-Pace offiziell vorgestellt, es werden seine Preise genannt und die Bestellbücher geöffnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.