Antibiotika

Beiträge zum Thema Antibiotika

Ratgeber
Die beiden Ärztinnen Andrea Neumann und Ágnes Ujváriné Porkoláb bereiten zentrifugierte Proben für den Versand vor (v. l.).
2 Bilder

ABS-Team überwacht Verabreichung von Arzneistoffen
Weniger Breitbandantibiotika am Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz

FORCHHEIM (fs/rr) – Durch den unkritischen Einsatz von Antibiotika in Praxen und Kliniken sowie in der Tiermast entwickeln sich Resistenzen bei Bakterien und anderen Mikroorganismen gegen diese Medikamente. Vor rund einem Jahr hat sich das Antibiotic Stewardship (ABS)-Team gebildet, bestehend aus den zertifizierten ABS- Expertinnen Dr. Andrea Neumann und Dr. Ágnes Ujváriné Porkoláb, die die Resistenzlage und den Antiinfektiva-Verbrauch des Klinikums überwachen. Antibiotika nicht zu lange...

  • Forchheim
  • 29.08.19
MarktplatzAnzeige
Gaben in Nürnberg gemeinsam den mittelfränkischen Startschuss für die Initiative „Arzneimittel sicher einnehmen“ mit dem Schwerpunktthema „Antibiotika“: V.l. Christine Brummer, Pressesprecherin der AOK in Nürnberg, Dr. Hans-Peter Hubmann, 1. Vorsitzender des Bayerischen  Apothekerverbandes (BAV), Dr. Sonja Wunder, AOK-Beratungsapothekerin, und Dr. Veit Wambach, Vorsitzender des Gesundheitsnetzes QuE Nürnberg.

Wenn Medikamente nicht mehr helfen

AOK, BAV und QuE initiieren Beratungsaktion rund um das Thema Antibiotika Gemeinsam mit dem Bayerischen Apothekerverband (BAV) initiiert die AOK in Mittelfranken im neunten Jahr in Folge die Informationskampagne „Arzneimittel sicher einnehmen“. „Vom 1. Juni bis zum 31. Juli 2018 haben AOK-Versicherte in Mittelfranken die Möglichkeit bei einer der 266 teilnehmenden Apotheken ihren Medikamentenmix überprüfen zu lassen“, erklärt Christine Brummer, Pressesprecherin der AOK in Nürnberg die...

  • Nürnberg
  • 05.06.18
Ratgeber
Blasenentzündungen sind schmerzhaft und betreffen vor allem Frauen.

Blasenentzündungen auch ohne Antibiotika behandeln

REGION (White Lines Medienservice/vs) - Jede dritte Frau in Deutschland hat einmal im Jahr eine Blasenentzündung, viele sogar mehrmals hintereinander, Experten sprechen dann von einer „rezidivierenden“ Erkrankung. Zur Therapie werden vielfach Antibiotika eingesetzt. Das muss nicht unbedingt sein, denn ganz neu steht in Deutschland ein cleveres Therapie-Konzept zur Verfügung, welches eine Infektion verhindert. Die Basis des Konzeptes bildet D-Mannose. Seit Jahrzehnten werden Blasenentzündungen...

  • Nürnberg
  • 07.07.17
MarktplatzAnzeige

Projekt zur besseren Antibiotika-Verwendung startet in Nürnberg

Nürnberger Arztnetze und AOK Bayern beteiligen sich an ARENA Nürnberg, 06.02.2017 – Unsachgemäße Einnahme von Antibiotika und die zunehmende Antibiotikaresistenz stellen das Gesundheitswesen weltweit, aber auch in Deutschland, vor ernstzunehmende Herausforderungen. Hierzu startet in den zwei Nürnberger Arztnetzen, dem Gesundheitsnetz QuE Nürnberg (QuE) und dem Praxisnetz Nürnberg Süd (PNS) e. V., zusammen mit der AOK Bayern dieses Jahr ein neues Projekt, das sich dieser Problematik...

  • Nürnberg
  • 06.02.17
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MarktplatzAnzeige
Auf der Parkbank im Winter zu sitzen, ist für viele Menschen keine gute Idee: Vor allem Frauen laufen Gefahr, sich eine Blasenentzündung zu holen.
2 Bilder

Pflanzliches Arzneimittel aus der Natur kann bei Blasenentzündung helfen

REGION (pm/vs) - Hauptsächlich in der kalten Jahreszeit und im Sommer haben vor allem Frauen mit Blasenentzündungen zu tun. Doch es gibt Auswege: Ein ausschließlich in Apotheken erhältliches, pflanzliches Arzneimittel hat sich bei der Behandlung von Blasenentzündungen in besonderer Weise bewährt. Einer seiner Hauptwirkstoffe wurde in einer neuen Studie geprüft und konnte seine Wirksamkeit eindrucksvoll unter Beweis stellen. Dies berichtet der White Lines Medienservice (www.white-lines.de) Bei...

  • Nürnberg
  • 20.12.16
Anzeige
Ratgeber
Bei der Einnahme von Antibiotika, treten häufig Darmprobleme auf. Dagegen kann Arzneihefe helfen.

Damit Antibiotika keine Probleme mehr machen

REGION - Viele Mediziner sehen die alljährlich etwa 40 Millionen Antibiotika-Verschreibungen mit Sorge. Denn häufig werden diese hochwirksamen Arzneien nicht vorschriftsgemäß angewendet, weil nach der Einnahme Blähungen, Krämpfe oder Durchfälle auftreten. Dabei kann eine spezielle Arzneihefe die Nebenwirkungen einer Antibiotika-Therapie im Magen-Darm-Bereich verringern oder ganz vermeiden und der geschädigten Darmschleimhaut sogar beim Abheilen helfen. Antibiotika sind dafür geschaffen,...

  • Nürnberg
  • 21.01.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.