Kanzlerkandidatur

Beiträge zum Thema Kanzlerkandidatur

Panorama
Markus Söder (CSU, l.), Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender mit CSU-Generalsekretär Markus Blume.

Kampf ums Kanzleramt
Blume stärkt Söder den Rücken: Erbe von Merkel fortsetzen

BERLIN (dpa) - Im Machtkampf um die Kanzlerkandidatur der Union zwischen Armin Laschet und Markus Söder hat CSU-Generalsekretär Markus Blume seinem Parteivorsitzenden den Rücken gestärkt. «Wir wollen die Erfolgsgeschichte, das Erbe von Angela Merkel, fortsetzen», sagte Blume am Dienstag im ARD-«Morgenmagazin». «Und da sehe ich in den Umfragen in Deutschland einen, der das übergroße Vertrauen der Bevölkerung genießt, den die Deutschen auch als Kanzler für geeignet halten, nämlich Markus Söder.»...

  • Nürnberg
  • 13.04.21
Freizeit & Sport
Lena Odenthal (Ulrike Folkerts, l) und Johanna Stern (Lisa Bitter) verfolgen im 74. Fall der Tatort-Kommissarin einen Tatverdächtigen.

Die Einschaltquoten am Sonntag
Ulrike Folkerts und Markus Söder

BERLIN (dpa) - Der Ludwigshafen-Krimi "Tatort: Der böse König" mit Ulrike Folkerts als Lena Odenthal hat am Sonntagabend im Schnitt 9,37 Millionen Zuschauer gehabt. Das war mit 26,5 Prozent mehr als ein Viertel aller Zuschauer zur besten Sendezeit. Es war Odenthals 74. Fall seit 1989. Hervorragende Quoten holten auch Nachrichtensendungen. Das "heute-Journal" im ZDF mit Claus Kleber und CSU-Chef Markus Söder, einem möglichen Unionskanzlerkandidaten neben CDU-Chef Armin Laschet, als...

  • Bayern
  • 12.04.21
Panorama
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern.
Aktion

Unterstützung der CSU-Spitzenpolitiker ++ Umfrage: Wollen Sie Söder als Kanzler?
Söder: Kanzlerkandidatur war nicht mein Lebensplan

BERLIN (dpa) - CSU-Chef Markus Söder hat seine Bereitschaft zur Kanzlerkandidatur für die Union mit den Erwartungen an ihn begründet. «Es war nicht mein Lebensplan, mich auf eine solche Kandidatur vorzubereiten. Aber die Rückmeldung und die Erwartung vieler Menschen in Deutschland, auch der Umfragen, spielen nicht die absolut entscheidende, aber doch eine wichtige Rolle», sagte der bayerische Ministerpräsident am Sonntag in der ARD-Sendung «Bericht aus Berlin». Auch in der CDU habe es viele...

  • Nürnberg
  • 11.04.21
Panorama
Wer von den beiden Kandidat von CDU und CSU wird, ist aber weiter offen.
4 Bilder

Entscheidung zwischen ihm und Laschet soll in wenigen Tagen fallen
Erste öffentliche Erklärung: Söder will Kanzler!

BERLIN (dpa) - Die Vorsitzenden von CDU und CSU - Armin Laschet und Markus Söder - sind beide zur Übernahme der Kanzlerkandidatur der Union bereit. Das erklärten die Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen und Bayern am Sonntag erstmals öffentlich. Bis wann die Entscheidung zwischen ihnen fallen wird, blieb zunächst offen. In CDU und CSU wächst aber der Druck, sie bereits innerhalb weniger Tage zu treffen. An diesem Montag werden die Parteipräsidien von CDU und CSU in getrennten Sitzungen...

  • Nürnberg
  • 11.04.21
Panorama
Markus Söder, der Bayerische Ministerpräsident und CSU-Parteivorsitzende, sieht die besten Chancen bei einem Konsens bezüglich der Kanzler-Frage.

Kein Streit zwischen CDU und CSU wegen Kanzlerkandidatur
Söder setzt bei K-Frage auf Konsens

BERLIN (dpa) - Der CSU-Vorsitzende Markus Söder hat die Notwendigkeit einer einvernehmlichen Entscheidung der Unionsparteien in der Frage der Kanzlerkandidatur betont. "Das ist kein Wettlauf zwischen (CDU-Chef) Armin Laschet und mir, sondern ein gemeinsames Zusammenarbeiten, und der Wettbewerb findet mit anderen statt", sagte er am Montagabend (15.03.2021) im ARD-Brennpunkt. "So oder so kommt es darauf an, dass wir beide uns am Ende unterhaken. Es wird auf keinen Fall funktionieren, dass...

  • 16.03.21
Panorama
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern.

Kein Kommentar
Merkel äußert sich nicht zur Kanzlerkandidatendebatte

HERRENCHIEMSEE (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich nicht zur Debatte über eine mögliche Kanzlerkandidatur von CSU-Chef Markus Söder geäußert. Mit der Aussage, dass sie nicht mehr zur nächsten Wahl antreten werde, habe sie sich eine besondere Zurückhaltung bei der Frage auferlegt, wer ihr Nachfolger werde, sagte Merkel am Dienstag bei einem gemeinsamen Auftritt mit dem bayerischen Ministerpräsidenten am Schloss Herrenchiemsee. «Deshalb werde ich dazu in keiner Weise und in keinem...

  • Nürnberg
  • 14.07.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.