Leben retten

Beiträge zum Thema Leben retten

Panorama
Das Projekt „NürnbergDrückt“ soll helfen, im Unterricht Leben zu retten. Das Projekt wurde am Dienstag, 8. September 2020, vor dem Scharrer-Gymnasium vorgestellt. Anwesend waren Cornelia Trinkl, Schul- und Sportreferentin der Stadt Nürnberg, Manuela Hörl, Malteser Hilfsdienst, Gabriele Kraußer, Staatliches Schulamt Nürnberg, Thomas Heinrich, ADAC Stiftung, Christian Vogel, 3. Bürgermeister Stadt Nürnberg, (von links nach rechts stehend), drückend am Boden Dr. Christian Engelen (links) und Dr. Tobias Hübner, beide Nürnberger Notärzte e.V.

Projekt "NürnbergDrückt" Teil des Lehrplans
Leben retten im Unterricht

NÜRNBERG (pm/ak) - Das Projekt „NürnbergDrückt“ soll helfen, im Unterricht Leben zu retten. Beim plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand kommt es auf jede Sekunde an. Schon mit einfachen Maßnahmen kann jede und jeder Leben retten. Europäische Nachbarn wie Dänemark zeigen, dass bereits Schülerinnen und Schüler die Herzdruckmassage lernen und im Notfall anwenden können. Seit diesem Schuljahr ist nun auch in Bayern – als einem der ersten Bundesländer – das Erlernen von lebensrettenden Erste-Hilfe...

  • Nürnberg
  • 10.09.20
Lokales
Florian Fiedler, Leiter der Stationären Altenhilfe bei der Diakonie Fürth und Petra Weiskopf, Pflegedienstleiterin im Seniorenpflegeheim Sofienheim, freuen sich über den neuen Defibrillator.

Neuer Defibrillator im Seniorenpflegeheim Sofienheim
Eine Spende, die Leben retten kann

FÜRTH (pm/ak) - Der plötzliche Herztod ist nach wie vor eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. 70 Prozent dieser tragischen Fälle könnten durch den flächendeckenden Einsatz von Defibrillatoren vermieden werden. Im Kampf gegen den Herztod in Fürth leistet nun auch das Seniorenpflegeheim Sofienheim einen wichtigen Beitrag. Im Foyer des Seniorenpflegeheims der Diakonie Fürth am Südstadtpark ist ein so genannter „Laiendefibrillator“ - oder kurz Defi - angebracht. Das Gute ist: Jeder kann...

  • Fürth
  • 24.08.20
Lokales
So viele Lebensretter auf einem einzigen Bild – ein seltener Anblick. Die Veranstaltung begleiteten Dr. Hans Knabe (l. / Vorstand Stiftung AKB) und Gabriele Klaußner (r. / stellvertretende Landrätin Erlangen-Höchstadt).
Foto: © Stiftung AKB

Stammzellspender aus der Region geehrt
Erlangen ist Lebensretter-Hotspot!

ERLANGEN / REGION (pm/mue) - Erlangen ist ein Lebensretter-Hotspot. Denn in und um die Hugenottenstadt engagieren sich besonders viele Menschen im Kampf gegen Leukämie. Rund 70 Frauen und Männer aus der Stadt und dem Landkreis sowie den angrenzenden Gemeinden konnten allein in den vergangenen fünf Jahren durch eine anonyme Knochenmark- oder Stammzellspende bei der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) einem kranken Menschen die Chance auf ein neues Leben geben. Behandelt wurden die...

  • Nürnberg
  • 28.06.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.