Beste Stimmung beim W & M Stammtisch

Prost auf einen gelungen Stammtisch: (v.l.) Dr. Matthias Everding, Vorstandsvorsitzender Sparkasse Nürnberg, Gerald Kappler, Funkhaus Nürnberg, Thomas Gröne, Vorstand Schultheiss Wohnbau, Staatsminister Dr. Markus Söder, Tucher Geschäftsführer Fred Höfler und Festwirt Peter Lössel. Foto: Braun
63Bilder
  • Prost auf einen gelungen Stammtisch: (v.l.) Dr. Matthias Everding, Vorstandsvorsitzender Sparkasse Nürnberg, Gerald Kappler, Funkhaus Nürnberg, Thomas Gröne, Vorstand Schultheiss Wohnbau, Staatsminister Dr. Markus Söder, Tucher Geschäftsführer Fred Höfler und Festwirt Peter Lössel. Foto: Braun
  • hochgeladen von Redaktion MarktSpiegel

Traditionsveranstaltung beim Nürnberger Herbstvolksfest

NÜRNBERG - Rund 400 Gäste kamen zum 12. Wirtschafts- und Medienstammtisch aus der Metropolregion auf das Nürnberger Herbstvolksfest. Im Festzelt Gigerlas Lössel begrüßten Tucher-Geschäftsführer Fred Höfler, Dr. Matthias Everding, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Nürnberg, Thomas Gröne, Vorstand Schult­heiss Wohnbau AG, und Gerald Kappler vom Funkhaus Nürnberg, neben Staatsminister Dr. Markus Söder und Ministerpräsident a.D. Dr. Günther Beckstein die Gäste.

Das Festwirts-Ehepaar Peter und Elisabeth Lössel servierte frische Grillplatten (Hähnchen, Hax’n, Bratwürste und Salate). Dazu gab’s natürlich die beliebten frisch gezapften Tucher Biere. Der Stammtisch hat sich längst als feste Einrichtung und lieb gewordene Tradition etabliert. Die Gäste aus den Bereichen Wirtschaft, Medien, Politik, Sport und Kultur finden zu unterhaltsamen Gesprächsrunden zusammen und freuen sich jetzt schon auf den nächsten Stammtisch am 6. Oktober 2015 auf der Fürther Michaelis Kirchweih.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen