Die wbg kauft ehemaliges Branntwein-Areal

Beim Rundgang auf dem Gelände: Oberbürgermeister Ulrich Maly, wbg-Bereichsleiter Marcus Schulz, wbg-Geschäftsführer Ralf Schekira, Kerstin Lokk vom BImA-Verkaufsteam, wbg-Bereichsleiter Frank Stücker, Monika Maucher, Verkaufsleiterin BImA Bayern und Baden-Württemberg, Larissa Komnick vom BImA-Verkaufsteam, dahinter wbg-Geschäftsführer Frank Thyroff (v.l.).
4Bilder
  • Beim Rundgang auf dem Gelände: Oberbürgermeister Ulrich Maly, wbg-Bereichsleiter Marcus Schulz, wbg-Geschäftsführer Ralf Schekira, Kerstin Lokk vom BImA-Verkaufsteam, wbg-Bereichsleiter Frank Stücker, Monika Maucher, Verkaufsleiterin BImA Bayern und Baden-Württemberg, Larissa Komnick vom BImA-Verkaufsteam, dahinter wbg-Geschäftsführer Frank Thyroff (v.l.).
  • Foto: Matthias Fleischmann/wbg Nürnberg
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

Abbruch der alten Gebäude ab dem Jahr 2020

NÜRNBERG (pm/nf) - Das 25.000 Quadratmeter große Gelände der ehemaligen Bundesmonopolverwaltung für Branntwein (Äußere Sulzbacher Straße) wurde von der wbg Unternehmensgruppe erworben.

„Aufgrund der Größe und Komplexität sowie des Anspruches eines nachhaltigen Projektes werden wir in einem moderierten Werkstattverfahren mit Beteiligung von Fachplanern, den zuständigen Fachbereichen der Verwaltung, Vertretern des Stadtrates und selbstverständlich dem Bürgerverein sowie der Nachbarn die Grundlagen ermitteln, die dann in die Erarbeitung einer städtebaulichen Rahmenplanung einfließen werden“, beschreibt wbg-Geschäftsführer Ralf Schekira das weitere Vorgehen. Parallel dazu werden im Jahr 2019 alle erforderlichen Voraussetzungen geschaffen, um im Jahr 2020 mit dem Abbruch der Bestandsgebäude und dem Rückbau der vorhandenen Gleis- und technischen Anlagen beginnen zu können. In der verbleibenden Zeit wird das Grundstück interimsweise genutzt, indem die Spezialeinheiten der mittelfränkischen Polizei sowie Kräfte der Berufsfeuerwehr und der freiwilligen Feuerwehren der Stadt Nürnberg Zugang zu Übungszwecken erhalten.

Baubeginn ist für das Jahr 2023 vorgesehen. Aus heutiger Sicht ist im Rahmen der Gesamtbebauung der Neubau von 180 öffentlich geförderten Mietwohnungen geplant. Darüber hinaus sind weitere freifinanzierte Mietwohnungen und - bedarfsabhängig im Interesse der Quartiersentwicklung - unter anderem eine Kindereinrichtung sowie eine geringe Anzahl von Gewerbeeinheiten vorgesehen. Die Bezugsfertigkeit der öffentlich geförderten Wohnungen soll 2025 gegeben sein. „Für die Stadt Nürnberg ist der Kauf dieser Fläche durch die wbg eine großartige Chance, an einer wichtigen Zufahrtsstraße der Stadt nicht nur neue Wohnungen zu bauen, sondern auch einen angemessenen und attraktiven Beitrag zur Stadtentwicklung zu erzielen. Durch das Einbeziehen der Bevölkerung kann es auch gelingen, für die bereits hier wohnenden Menschen zusätzliche Angebote zu schaffen,“ gibt sich Oberbürgermeister Ulrich Maly überzeugt.

Hintergrund:

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat im September 2018 die Neufassung der „Richtlinie der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben zur verbilligten Abgabe von Grundstücken (VerbR 2018)“ beschlossen. Die VerbR 2018 enthält Regelungen zum Erstzugriff / Direktverkauf an Kommunen und Gebietskörperschaften sowie zu Verbilligungsmöglichkeiten beim Verkauf von entbehrlichen Grundstücken des Bundes. Im Rahmen dieser Richtlinie hat die Stadt Nürnberg mit Beschluss des Stadtrates von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, durch die wbg Unternehmensgruppe (wbg) das Gelände der ehemaligen Bundesmonopolverwaltung für Branntwein zu erwerben. Dies wurde möglich durch die Verpflichtung der wbg, auf dem Gelände unter anderem auch Einheiten im sozialen Wohnungsbau zu errichten.

Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.