Graf von Faber-Castell’sches Schloss beherbergt einen von hundert „Heimatschätzen“ Bayerns

Fotografie der Arbeiter der Bleistiftfabrik A. W. Faber in Stein aus dem Prokura-Album von 1877.
3Bilder
  • Fotografie der Arbeiter der Bleistiftfabrik A. W. Faber in Stein aus dem Prokura-Album von 1877.
  • Foto: Faber-Castell AG
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

NÜRNBERG/STEIN (pm/nf) - Im Wettbewerb für nichtstaatliche Museen in Bayern gewinnt das Graf von Faber-Castell’sche Schloss mit dem „Prokura-Album für Wilhelm Freiherr von Faber“ aus dem Jahre 1877 den Preis „Heimatschatz“.

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat und das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst suchen im Wettbewerb „Heimatschätze“ regionaltypische Kleinode mit besonderen Bezügen zur bayerischen Heimat. In Kooperation mit der Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern und dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege werden bayernweit insgesamt einhundert Museumsobjekte prämiert, die Heimat verkörpern und historisch belegbare, spannende Geschichten erzählen. Die eingereichten Objektbewerbungen müssen dabei außerdem in der Dauerausstellung präsentiert sein.

Die Fachjury um den Bayerischen Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder und den Bayerischen Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle, prämiert im Rahmen eines Festaktes am 13. Juli in München die 100 ausgewählten Objekte. „Von Büchern über Kleidungsstücke hin zu Traktoren und Mammutzähnen – nicht das „Glanzstück“ steht im Vordergrund, sondern das Objekt mit der spannendsten, originellsten Geschichte“, so Söder und Spaenle. Im Freistaat gibt es rund 1.250 nichtstaatliche Museen. „Heimatmuseen bewahren regionale Tradition und Heimatkultur. In ihnen schlummern Schätze, die entdeckt werden wollen. Diese Kleinode erzählen oft spannende Geschichten“, loben Söder und Spaenle die Arbeit der Museen, denn sie präsentieren einen modernen Umgang mit der bayerischen Geschichte. Der Wettbewerb soll deshalb auch eine Wertschätzung für die nichtstaatlichen Museen darstellen.

Im Rahmen des Wettbewerbs reichte das Graf von Faber-Castell’sche Schloss das „Prokura-Album für Wilhelm Freiherr von Faber“ aus dem Jahre 1877 aus seiner Ausstellung zur Produktgeschichte ein. Der „Heimatschatz“ erzählt die Geschichte von Wilhelm Freiherr von Faber (1851-1893) – Sohn von Ottilie und Lothar von Faber. Dieser sollte die Bleistiftfabrik A.W. Faber in Stein übernehmen und leiten. Bereits mit 18 Jahren trat Wilhelm deshalb in die Firma ein, übernahm fünf Jahre später eine leitende Stellung und erhielt 1876 Prokura. Aus diesem Anlass ließ Lothar von Faber im Jahr 1877 alle Arbeiter und Angestellten fotografieren und einzeln namentlich auflisten. Dem verantwortungsbewussten Unternehmer-Pionier Lothar von Faber war die Wertschätzung der Belegschaft stets ein besonderes Anliegen. Für deren angemessene Versorgung im Alter und im Krankheitsfall sorgte er mit Pensionen und der Gründung der ersten Betriebskrankenkasse Bayerns und stellte damit bereits im 19. Jahrhundert die Weichen für den heutigen Sozialstaat. Das Album als Symbol für den, von ihm im Unternehmen praktizierten Ethos, wollte er an seinen Sohn weitergeben. Als Exponat kann es heute von interessierten Besuchern in der Dauerausstellung des Schlosses besichtigt werden.

Mehr Informationen zum Wettbewerb und den prämierten „Heimatschätzen“ finden Sie im Buch, das im Rahmen des Wettbewerbs veröffentlicht wird, oder online unter: http://www.heimat.bayern/heimatschaetze/

Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen