Initiative UnternehmerPerspektiven macht fit für die digitale Zukunft

Commerzbank-Chef Bernd Großmann, Moderator Jan Hofer, Bereichsvorständin Edith Weymayr, Bernd Krebs, Geschäftsführer MBFZ toolcraft, Matthias Hartmann, Vorstandsvorsitzender GfK SE, und Gregor Kalchthaler (v.l.), Entrepreneur - Human Centered Consulting.
5Bilder
  • Commerzbank-Chef Bernd Großmann, Moderator Jan Hofer, Bereichsvorständin Edith Weymayr, Bernd Krebs, Geschäftsführer MBFZ toolcraft, Matthias Hartmann, Vorstandsvorsitzender GfK SE, und Gregor Kalchthaler (v.l.), Entrepreneur - Human Centered Consulting.
  • Foto: © CB/A.Emmert
  • hochgeladen von Redaktion MarktSpiegel

NÜRNBERG (jrb) - Im zehnten Jahr stellt die Initiative UnternehmerPerspektiven die Frage, wie Mittelständler die digitale Transformation in ihre Unternehmenskultur übersetzen können und wie Führungskräfte es schaffen, Mitarbeiter bei diesem Kulturwandel mitzunehmen.

Rund 300 Gäste konnte Bernd Grossmann, Niederlassungsleiter Commerzbank Nürnberg Mittelstandsbank, bei der Veranstaltung UnternehmerPerspektiven in der Kongresshalle der Nürnberger Symphoniker begrüßen. Commerzbank-Bereichsvorständin  Edith Weymayr präsentierte die Ergebnisse der Studie ,,Unternehmen Zukunft: Transformation trifft Tradition“. In der anschließenden Talkrunde diskutierten GFK-Chef Matthias Hartmann, Querdenker und Unternehmensgründer Gregor Kalchthaler, MBFZ-Geschäftsführer Bernd Krebs und Edith Weymayr über die Unternehmenskultur in einer digitalen Arbeitswelt. Durchs Programm führte der bekannte TV-Journalist und Tagesschau-Chefsprecher Jan Hofer. Beim anschließenden Get-together war genug Zeit für persönliche und interessante Gespräche am Buffet.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen