Kostbares Nürnberger Sebalduschörlein vor dem Verfall gerettet

In frisch sanierter Pracht zeigt sich das fast zehn Meter hohe Sandsteinchörlein. Es zeigt architektonisch und gestalterisch große Verwandtschaft mit dem zeitgleich erbauten spätgotischen Ostchor. Foto: © Peter Maskow
18Bilder
  • In frisch sanierter Pracht zeigt sich das fast zehn Meter hohe Sandsteinchörlein. Es zeigt architektonisch und gestalterisch große Verwandtschaft mit dem zeitgleich erbauten spätgotischen Ostchor. Foto: © Peter Maskow
  • hochgeladen von Peter Maskow

NÜRNBERG (mask) – Es ist eines der kleinsten aber kostbarsten und schönsten Bauwerke unserer Stadt: das weltbekannte Chörlein am Pfarrhaus der Sebalduskirche. Der reich verzierte gotische Erker – er drohte zu verfallen. Jetzt ist er gerettet!

Hintergrund: Zur Sebalduskirche gehört der gegenüber liegende Sebalder Pfarrhof. Er ist ab 1361 entstanden. Seine Gebäude gruppieren sich um einen Hof. Das bekannte Chörlein ist ein Anbau der Hauskapelle und barg den Altar. Die Reliefs, anfangs farbig gefasst, zeigen Szenen der Geburt Christi, die Anbetung der Könige, Marienkrönung und Marientod. Über ein halbes Jahrtausend zierte dieses Kleinod des Mittelalters den Pfarrhof, bis es durch Luftverschmutzung und Industrialisierung Schaden nahm und 1899 abgebaut werden musste. Es wurde ins Germanische Nationalmuseum gebracht.

Seit 1902 steht auf Veranlassung von Prof. Josef Schmitz eine Kopie des Chörleins an dessen Stelle. Die wurde im Zweiten Weltkrieg an mehreren Stellen durch Treffer beschädigt, blieb aber wie durch ein Wunder erhalten. In den vergangenen Jahrzehnten setzten Umwelteinflüsse und Korrosion dem kleinen Bauwerk so zu, dass eine Sanierung nötig wurde. Die ist nun erfolgt! Nach der zwei Jahre dauernden Restaurierung wirken die Figuren wieder ausdrucksstark und erstrahlen in den hellen Farben des fränkischen Sandsteins.

Lions Club finanzierte die Sanierung

Möglich gemacht hat die Rettungsaktion der Lions Club Nürnberg Noris. Anlässlich seines 50-jährigen Bestehens übergaben Präsident Dr. Joachim Reitenspiess und Vizepräsident Dirk Helmbrecht sowie Projektleiter Prof. Dr. Franz Janecek nun einen Scheck in Höhe von 60.000 Euro an den Ersten Pfarrer von St. Sebald Jonas Schiller. Der freut sich: ,,Das ist exakt die Summe, die wir für die Sanierung gebraucht haben. Jetzt sieht man endlich einen Fortschritt." Denn: die Baustelle Pfarrhof wird weitere zwei Jahre in Anspruch nehmen.

Der Lions Club Nürnberg Noris hat bisher mehr als 100 Projekte mit über einer halben Million Euro gefördert, darunter die Restaurierung der Westrosette der Lorenzkirche, die Neuanfertigung der Portale am Alten Rathaus, die Neuvergoldung des Schönen Brunnens. Auch Stadtmission und weitere soziale Einrichtungen in Nürnberg werden von den Mitgliedern unterstützt.

Autor:

Peter Maskow aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.