März macht müde Amphibien munter: Fleißige Krötenretter gesucht

Gerettete Kröte - ohne die Helfer hätten viele Tiere einfach  keine Chance zu überleben.
  • Gerettete Kröte - ohne die Helfer hätten viele Tiere einfach keine Chance zu überleben.
  • Foto: JuergenJotzo/pixelio.de
  • hochgeladen von Redaktion MarktSpiegel

Aktiver Natur- und Tierschutz - mitmachen und Leben retten

NÜRNBERG (pm/nf) - Der März macht müde Amphibien munter. Umweltamt und Naturschutzwacht und privater Helfer und Helferinnen geleiten in den Morgen- und Abendstunden die Tiere sicher über die Straße. Gesucht werden engagierte Naturfreunde, die bei Auf- und Abbau sowie bei der Überwachung der Krötenzäune in Brunn und Fischbach mithelfen. Der Einsatz dauert von der Dämmerung an gerechnet eine oder zwei Stunden.

Dabei muss gesagt werden, dass manche Abende wegen Kälte oder Trockenheit mehr oder weniger wegfallen. Als Ausrüstung braucht man lediglich eine gute Taschenlampe und wasserdichte Kleidung, denn bei Regen sind die Amphibien besonders gern unterwegs. Der Einsatz startet Anfang/Mitte März und endet je nach Wetterlage Mitte/Ende April.

Bei Tagestemperaturen von gut 6 bis 8 Grad Celsius beginnen die Amphibien wieder zu wandern. An manchen Abenden verlassen dann hundert und mehr Erdkröten, Grasfrösche, Berg- und Teichmolche ihr schützendes Winterquartier und machen sich auf den Weg zu ihren Laichgewässern. Manchmal müssen dabei für sie gefährliche Straßen überquert werden wie am Brunner Berg oder an den Fischbacher Weihern.
Zum Schutz der wandernden Tiere werden in Brunn seit vielen Jahren ergänzend zu den vorhandenen Tunnels mobile Krötenzäune aufgestellt und die fest installierten Leiteinrichtungen in Fischbach kontrolliert. So soll verhindert werden, dass Tiere auf Abwegen auf die Straße gelangen. Die Aktion wird alljährlich von Umweltamt und Naturschutzwacht koordiniert und mit Unterstützung privater Helfer und Helferinnen in den Morgen- und Abendstunden durchgeführt.

Wer Interesse hat, Krötenretter zu werden, wendet sich bitte an Reinhard und Ingrid Figel, Telefon 09 11 / 83 05 13, E-Mail figel1947@t-online.de, oder das Umweltamt Nürnberg, E-Mail uwa3@stadt.nuernberg.de

Autor:

Redaktion MarktSpiegel aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.