newsletter

Gaspreise steigen 2021 – Experten raten zu Gasvergleich

Wer regelmäßig den Gasanbieter wechselt, spart eine Menge Geld.
2Bilder
  • Wer regelmäßig den Gasanbieter wechselt, spart eine Menge Geld.
  • Foto: pixabay.de © Magnascan CCO Public Domain
  • hochgeladen von Jenny Reichenbacher

In 2021 steigen die Gaspreise voraussichtlich deutlich an. Grund genug für Verbraucher, von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen und sich nach einem neuen Anbieter umzusehen. Hierbei besteht unter anderem die Möglichkeit, verschiedene Gasarten in den Blick zu nehmen und sich für die individuell beste Lösung zu entscheiden. Um langfristig günstig Gas zu bekommen, empfiehlt es sich, beim Gasvergleich nach Anbietern mit Preisgarantien zu suchen.

 

Warum steigen jetzt die Preise?

 

Der Gaspreis setzt sich grundsätzlich aus drei verschiedenen Kriterien zusammen: Beschaffung und Vertrieb, den Netzentgelten sowie Steuern und Abgaben. Während Beschaffung und Vertrieb 50% des Preises ausmachen, nehmen die anderen Faktoren jeweils 25% ein. Das ist jedoch nur eine grobe Orientierung. In der Praxis spielen noch andere Faktoren wie die Nachfrage, die Ölpreisbindung und das Fördermaximum eine wichtige Rolle. Zudem können politische Unruhen dazu führen, dass die Gaspreise schwanken.

 

In 2021 ist davon auszugehen, dass die Gaspreise deutlich ansteigen werden. das ist unter anderem auf die aktuelle Krise zurückzuführen, die eine konkrete Planung schwierig macht. Zudem hat sich der Ölpreis nach einer langen Abwärtsspirale gefangen. Häufig bestehen enge Verbindungen zwischen dem Öl- und dem Gaspreis, weswegen auch hier mit Anstiegen zu rechnen ist. Für Verbraucher bedeutet das höhere monatliche Ausgaben, wenn sie sich nicht um einen günstigeren Anbieter bemühen.

 

Einen Anbieterwechsel durchführen

 

Angesichts der zu erwartenden Preisanstiege beim Gas ist es eine lohnenswerte Idee, einen Anbieterwechsel ins Auge zu fassen. Hierfür ist es nötig, einen umfassenden Gasvergleich durchzuführen. In Deutschland gibt es nämlich über 800 Gasanbieter, von denen sich Kunden beliefern lassen können. Diese haben jeweils eigene Schwerpunkte und Vorteile, die über den reinen Preis hinausgehen. Es ist wichtig, gezielt nach solchen Anbietern zu suchen, die den eigenen Anforderungen gerecht werden.

 

Um angesichts der großen Fülle an Anbietern nicht den Überblick zu verlieren, ist die Arbeit mit einem professionellen Dienstleister empfehlenswert. Beispielsweise sind hier Gastarife im kostenlosen Vergleich zu finden. Mit wenigen Klicks können Nutzer ihre Suche einschränken und sich auf Anbieter fokussieren, die zu ihren Anforderungen passen. Wenn ein passender Gasanbieter gefunden wurde, kann der Wechsel schnell und einfach erfolgen. Es müssen nur wenige Informationen angegeben und ein neuer Vertrag abgeschlossen werden. Der neue Gasanbieter kümmert sich um alle notwendigen bürokratischen Schritte und es ist sichergestellt, dass keine Versorgungslücke auftritt.

 

Größere Schwankungen als bei den Strompreisen

 

Im Bereich der Gaspreise ist Verlässlichkeit nicht zu erwarten. Die vielfältigen Faktoren, die sich auf die Gaspreise auswirken, führen dazu, dass Prognosen nur schwierig und für kurze Zeiträume seriös durchzuführen sind. Erfahrungsgemäß ist es so, dass Gaspreise deutlich stärker schwanken als Strompreise. Während letztere kontinuierlich Jahr für Jahr ansteigen, sind bei den Gaspreisen Hochs und Tiefs anzutreffen. Aus diesem Grund sollten sich Verbraucher regelmäßig mit den Gaspreisen beschäftigen und immer wieder einen Gasvergleich durchführen.

 

Abhängig vom Verbrauch kann mit einem Gasanbieterwechsel eine Menge Geld gespart werden. Einige nutzen Gas lediglich zum Heizen, weswegen vor allem während der Wintermonate Kosten entstehen. Andere haben zusätzlich Gasherde, mit denen sie ihre Speisen zubereiten. In einem solchen Fall wird das Gas ganzjährig benötigt. mit einem Gasvergleich lässt sich innerhalb kürzester Zeit feststellen, wie hoch die individuellen Einsparpotenziale sind und bei welchen Dienstleistern die Services zu besonders günstigen Preisen zu haben sind.

 

Ein Sonderkündigungsrecht nutzen

 

Es gibt verschiedene Situationen, in denen Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht haben. Das ist beispielsweise bei einem Umzug der Fall. Des Weiteren können sie von einem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, wenn die Gaspreise ansteigen. Die Verbraucher sind nicht dazu gezwungen, die höheren Preise zu akzeptieren, sondern sie können von ihren Vertrag unmittelbar kündigen und einen neuen abschließen.

 

Damit dies funktioniert, müssen Fristen In Bezug auf die Kündigung eingehalten werden. Sobald die Gasanbieter die anstehenden Preiserhöhungen bekannt gemacht haben, haben Verbraucher nur eine bestimmte Zeit lang Gelegenheit, um von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen. Besonders einfach ist es, einen neuen Gasvertrag abzuschließen. In einem solchen Fall kümmert sich der neue Anbieter darum, dass alle Fristen eingehalten werden und die Verbraucher nicht noch länger in einem teuren Vertrag steckenbleiben.

 

Auf unterschiedliche Gasarten setzen

 

Bei der Auswahl des Gasanbieters spielt nicht allein der Preis eine Rolle. Ebenso wichtig ist es, die für einen am besten geeignete Gasart zu wählen. Einige Nutzer entscheiden sich für Erdgas, weil dieses von nahezu allen Gasanbietern angeboten wird. Anderen ist es wichtig, nicht mit einem fossilen Energieträger zu heizen oder zu kochen, sondern einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Diese entscheiden sich dann beispielsweise für Biogas.

 

Bei einem Gasergleich kann gezielt ausgewählt werden, welche Art von Gas die Kunden beziehen möchten. Sie bekommen dann nur solche Dienstleister angeboten, die die entsprechenden Gasarten bereitstellen. Deren Angebote und Preise können dann innerhalb kürzester Zeit verglichen und das optimale Angebot ausgewählt werden.

 

Anbieter mit Preisgarantien suchen

 

Da die Gaspreise stark schwanken, sind Preisgarantien in diesem Bereich eine Menge wert. Diese stellen die Gasanbieter zur Verfügung, um Neukunden für sich zu gewinnen und sich Vorteile gegenüber der Konkurrenz zu verschaffen. Bei solchen Preisgarantien wird die Gaspreisentwicklung nicht mitgemacht, sondern die bei Vertragsabschluss bestehenden Tarife werden eingefroren. Somit können sich die Verbraucher darauf verlassen, dass ihre Preise im ersten Vertragsjahr nicht ansteigen. Ausgenommen von dieser Entwicklung sind Steuern und Abgaben.

 

Sobald vereinbarte Preisgarantien ausgelaufen sind, ist es in der Regel eine gute Idee, erneut einen Gasanbieterwechsel in Betracht zu ziehen. Gerade Neukundenrabatte machen einen solchen Wechsel attraktiv. Bei den neuen Gasanbietern haben die Kunden dann häufig die Möglichkeit, neue Festpreisgarantien zu bekommen und bei der Gasnutzung eine Menge Geld zu sparen.

 

Fazit

 

Es ist empfehlenswert, die Gaspreisentwicklung in Deutschland kontinuierlich im Blick zu behalten. So sehen Verbraucher schnell, wenn Preissteigerungen anstehen, und können entsprechend darauf reagieren. Beispielsweise ist hierdurch sichergestellt, dass sie ihr Sonderkündigungsrecht rechtzeitig in Anspruch nehmen und keine Fristen versäumen. Außerdem haben sie so möglichst viel Zeit zur Verfügung, um einen umfassenden Anbietervergleich durchzuführen und genau die Leistungen zu bekommen, die ihnen vorschweben.

Wer regelmäßig den Gasanbieter wechselt, spart eine Menge Geld.
Vor allem beim Heizen wird eine Menge Gas benötigt.
Autor:

Jenny Reichenbacher aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen