Bundespräsident eröffnete Würzburger International Africa Festival

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (4.v.l.) mit Festival-Mitbegründer Dr. Stefan Oschmann (l.) und Künstlern bei der Eröffnung des 30. International Africa Festivals in Würzburg. (Foto: oh/privat)

REGION (nf) - Hoher Besuch zum 30. Jubiläum des Würzburger International Africa Festivals: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnete die Veranstaltung in den Mainwiesen, die als das größte Festival für afrikanische Musik und Kultur in Europa gilt.

Seit 1989 haben rund 6.750 Musiker und Musikerinnen aus 56 Ländern Afrikas dort ihr Können gezeigt. In den 30 Jahren seit Bestehen des Festivals besuchten etwa 2.320.000 das Kultur-Highlight. Der Bundespräsident (seine erste Amtsreise führte ihn übrigens nach Ghana und Gambia) gratulierte Festival-Mitbegründer Dr. Stefan Oschmann und seinem Festival-Team zum runden Geburtstag: ,,Das, was Sie hier mit der Unterstützung vieler helfender Hände Jahr für Jahr organisieren, das ist ein starkes, ein wunderschönes Zeichen der Verständigung und Verbundenheit zwischen Deutschland und dem afrikanischen Kontinent. Sie unterstreichen damit das, wofür auch die vielen Menschen in unserem Land stehen, die ihre eigenen Wurzeln in afrikanische Länder zurückverfolgen können.“

Tipp: Heute (3. Juni 2018) letzter Tag des Africa Festivals.

https://www.africafestival.org/
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.