Radiologie

Beiträge zum Thema Radiologie

Panorama
Dr. med. Hannes Seuß tritt am 1. September die Nachfolge von Dr. med. Klaus Swoboda an.
2 Bilder

Radiologie unter neuer Leitung
Neuer Chefarzt will Prozesse optimieren

FORCHHEIM (fs/rr) – Am 1. September tritt Dr. med. Hannes Seuß seine Stelle als Chefarzt der Radiologie im Klinikum Forchheim an. Der gebürtige Bayreuther konnte sich im Bewerbungsverfahren durchsetzen, weil er aufzeigte, wie das Potenzial dieses Fachbereiches gehoben werden kann. Die Radiologie ist für jedes Krankenhaus ein kostenintensiver Bereich, weil die Anschaffung der hochkomplexen Geräte für bildgebende Verfahren teuer ist. Hannes Seuß ist begeistert von der Ausstattung in Forchheim...

  • Forchheim
  • 21.08.20
Panorama
v.l. Prof. Dr. Jürgen Gschossmann, Dr. Klaus Swoboda, Sven Oelkers vor dem Klinikum am Standort Forchheim.

Abschied von Dr. med. Klaus Swoboda
Chefarzt geht in den Ruhestand

FORCHHEIM (fs/rr) – Viel fehlt nicht, dann hätte Klaus Swoboda sein 25. Dienstjubiläum im Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz gefeiert. Am 1. November 1996 begann er seine Tätigkeit als Chefarzt für die neu gegründete Röntgenabteilung am alten Städtischen Krankenhaus in der Spitalstraße. Im Juli wurde er in den Ruhestand verabschiedet. Sowohl Geschäftsführer Sven Oelkers als auch der ärztliche Direktor Prof. Dr. med. Jürgen Gschossmann dankten dem scheidenden Chefarzt der Radiologie im Namen...

  • Forchheim
  • 07.08.20
Lokales
Übergabe des 360.000 Euro teuren Gerätes: Markus Ebinger, Vorsitzender der Geschäftsführung, Professor. Dr. med. Karl Engelhard, Chefarzt am Institut für Radiologie, Bayerischer Innenminister Joachim Herrmann, Harald Niebler, Geschäftsführer am Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg, Dr. Tobias Mähner, Vorstand und Oberin Schwester Roswitha Müller (v.l.).
3 Bilder

Computertomografen für das Martha-Maria Nürnberg
Schnelle Versorgung von COVID-19-Erkrankten

NÜRNBERG (pm/nf) - Insgesamt 34 Computertomografen (CT) hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege zur gezielten Erkennung und Behandlung von COVID-19-Erkrankten für bayerische Kliniken und Gesundheitseinrichtungen beschafft. Eines dieser CT-Geräte steht jetzt dem Institut für Radiologie am Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg zur Verfügung. Am Mittwoch, 17. Juni 2020, übergab der bayerische Innenminister Joachim Herrmann das CT-Gerät an Oberin Schwester Roswitha Müller,...

  • Nürnberg
  • 18.06.20
Panorama
AI-Rad Companion Chest CT ist eine auf künstlicher Intelligenz (KI) basierende Software für die Computertomografie (CT). Die zugrundeliegenden Algorithmen wurden in Wissenschaftsteams bei Siemens Healthineers anhand von umfangreichen klinischen Datensätzen trainiert.
5 Bilder

KI-basierte Software von Siemens Healthineers für Europa zugelassen
Schnellere Befunde durch Künstliche Intelligenz

ERLANGEN/FORCHHEIM (pm/rr) – AI-Rad Companion Chest CT1, ein intelligenter Software-Assistent für die Radiologie, hat kürzlich die CE-Kennzeichnung erhalten. Damit kann Siemens Healthineers die auf künstlicher Intelligenz basierende Software ab sofort in Europa als Medizinprodukt vermarkten. Der AI-Rad Companion Chest CT hilft Radiologen, Computertomographie-Bilder des Brustkorbs schneller und präziser zu interpretieren sowie mit Hilfe von automatischen Messungen die Befunde in kürzerer Zeit zu...

  • Forchheim
  • 19.08.19
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Ratgeber
Das Team des Instituts für Radiologie
5 Bilder

Von Kopf bis Fuß in nur vier Sekunden

Krankenhaus Martha-Maria installiert ersten hochmodernen Zwei-Röhren-Computertomografen  Geringere Strahlenbelastung, schnellere Untersuchung, bessere Diagnose: Für Patienten aus Nürnberg und Umgebung bietet das Krankenhaus Martha-Maria seit Oktober Untersuchungen mit einem hochmodernen Computertomografen. Bei dem Gerät handelt es sich um den ersten Computertomografen der neuesten Dual-Source-Baureihe von Siemens Healthineers (Somatom Drive) in Deutschland und somit um das derzeit...

  • Nürnberg
  • 08.12.17
Anzeige
Lokales
Durch eine Öffnung in der Fensterfront im 1. UG des Internistischen Zentrums zogen und schoben die Fachleute den Magnetresonanztomografen ins Innere des Gebäudes. Foto: Uni-Klinikum Erlangen

Innovativer Scanner am Haken

ERLANGEN (pm/mue) - Ein MRT (Magnetresonanztomograf) flog ein: Wer vor wenigen Tagen am Maximiliansplatz gen Himmel blickte, staunte nicht schlecht – hing da doch ein Exemplar buchstäblich am Haken. Mithilfe eines Autokrans wurde das neue Gerät in die Räume des Radiologischen Instituts des Universitätsklinikums Erlangen gehievt – insgesamt 7,5 Tonnen Gewicht bringt „Magnetom Vida“ von Siemens Healthineers auf die Waage. Die Patienten des Uni-Klinikums Erlangen haben dank dieser Neuanschaffung...

  • Erlangen
  • 26.04.17
Panorama
Die beiden deckengehängten Arme des Multitom Rax lassen sich dank Robotertechnik automatisch, sowie bei Bedarf – beispielsweise zur Feinjustierung – auch manuell mittels Servomotoren in Position bringen. Während der eine die Röntgenröhre samt großem Berührbildschirm führt, trägt der andere Arm den 43 cm x 43 cm großen Flachdetektor. Foto: Siemens AG, München/Berlin
2 Bilder

„Schweizer Taschenmesser“ der Radiologie

ERLANGEN (pm/mue) - „Multitom Rax“ begründet eine neue Kategorie in der medizinischen Bildgebung dank verschiedenster Untersuchungsmöglichkeiten – Siemens Healthcare stellte das Allround-Röntgensystem dieser Tage erstmals im Universitätsklinikum Erlangen vor. Mit „Multitom Rax“ (Robotic Advanced X-Ray) können erstmals verschiedenste Untersuchungen aus unterschiedlichen klinischen Bereichen an nur einem Röntgensystem durchgeführt werden. Neben konventionellen 2D-Röntgenaufnahmen ermöglicht das...

  • Nürnberg
  • 29.10.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.