Aktion "Lehrer im Chefsessel" unterstützt Schülerfirmen

Kultusstaatssekretär Bernd Sibler überreicht neun bayerischen Schulen Preise im Wert von 9.000 Euro

NÜRNBERG. Neun bayerische Schulen erhielten auf der 2. Regionalen Messe für Schülerfirmen in Mittelfranken, in der Dr.-Gustav-Schickedanz-Schule Fürth, im Beisein von Staatssekretär Bernd Sibler Preisgelder in Höhe von 9.000 Euro.

Mit der Scheckübergabe unterstrich die Aktion "Lehrer im Chefsessel" ihr Engagement für den Wettbewerb "Schülerfirmen in Bayern". Das Projekt "Schülerfirmen in Bayern" zeichnet Jugendliche unterschiedlichster Schultypen aus, die als Unternehmer tätig sind in der Schule selbst, in der Regel aber auch einige Stunden in der Freizeit. Und das beschränkt sich keinesfalls auf theoretische Planspiele, im Gegenteil: Unternehmerisches Handeln wird geübt und umgesetzt, der Ernstfall praktiziert, vom Businessplan über Verwaltung und Buchhaltung bis zur Produktion bzw. Erbringung der Dienstleistung.

Hervorzuheben ist ebenso das Engagement der Lehrkräfte bei der Begleitung der ersten Schritte als Unternehmer. Soviel Einsatz verdient unternehmerischen, sprich finanziellen Erfolg. Und für diesen sorgte wieder die Initiative "Lehrer im Chefsessel" - in diesem Jahr auf der 2. Regionalen Messe für Schülerfirmen in Mittelfranken. "Wir fördern seit Jahren den Dialog zwischen Schule und Wirtschaft. Neben dem Rollentausch von Pädagogen und mittelständischen Unternehmern erkennen wir auch das Potential, das Schülerfirmen bieten. Die Arbeit in solchen Unternehmen bildet unserer Meinung nach einen wichtigen Baustein in der Qualifikation des zukünftigen Wirtschaftsnachwuchses", für Medienunternehmer und "Lehrer im Chefsessel"- Initiator Michael Oschmann steht Nachwuchsförderung ganz oben auf der Prioritätenliste.

Neun Schulen, die sich am Projekt "Schülerfirmen in Bayern" beteiligten, erhielten daher Preise im Wert von insgesamt 9.000 Euro. "Erzähle mir und ich vergesse. Zeige mir und ich erinnere. Lass es mich tun und ich verstehe", mit diesem Zitat des chinesischen Philosophen Konfuzius umschrieb Kultusstaatssekretär Bernd Sibler, was Schülerfirmen für die Bildung junger Menschen leisten können. "Sie lassen Wissen zu Erfahrung werden, indem sie den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit eröffnen, durch eigenes Handeln zu lernen. Ein Dankeschön geht auch an die Sponsoren aus der Wirtschaft, Sparkassenverband Bayern, Sparkasse Nürnberg, DATEV, Rödl & Partner, N-Ergie, Barmer, Neumarkter Lammsbräu, Müller Medien, die mit Finanzmitteln und Fachkompetenz die Schülerfirmen unterstützt haben", so Sibler weiter.

Staatssekretär Bernd Sibler, Nürnbergs Bürgermeister Horst Förther, Fürths Bürgermeister Hartmut Träger, Michael Oschmann und Gerd Kastl, Rektor der Dr.-Gustav-Schickedanz-Schule in Fürth, mit den Preisträgern die stolz ihre Schecks schwenken. Fotos: John R. Braun

Auch die Schule für Körperbehinderte in Nürnberg bekam ein Preis.

Staatssekretär Bernd Sibler (r.) und Michael Oschmann gratulieren den Schülerinnen und Schülern der Georg-Ledebour-Schule Nürnberg.

Weitere Infos finden Sie unter www.lehrerimchefsessel.de.
Die Aktion wird außerdem unterstützt von den Industrie- und Handelskammern, den Handwerkskammern und dem Bund Junger Unternehmer.

Autor:

Archiv MarktSpiegel aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Panorama
Wir treffen den The-Voice-Senior-Finalisten Michael Poteat zum persönlichen Interview.
6 Bilder

Nürnberger ist Finalist bei The Voice Senior
Sänger Michael Poteat im exklusiven Interview

Nürnberg – Er steht im Finale der Castingshow The Voice Senior 2019 am kommenden Sonntag: der Nürnberger Michael Poteat! Wir haben ihn zu einem Exklusiv-Interview getroffen und private Einblicke in die Welt und die Träume des Musikers bekommen. Das Aussehen eines Stars hat der Sänger bereits: Er trägt ein Outfit mit Nieten. Und darunter ein Batman-Shirt. Michael wurde in Washington DC. geboren und ging dort auch zur Schule. Eines Tages beschließt er eine Schulfreundin zur Chorprobe zu...

Powered by Gogol Publishing 2002-2019. Dieses Nachrichtenportal mit dem integrierten Leserreporter-Modul wird mit Gogol Publishing produziert - dem einfachen Redaktionssystem für Anzeigenblätter und Lokalzeitungen.