Grundsteinlegung für Orchestersaal

NÜRNBERG (pm/nf) - Mit den bauvorbereitenden Arbeiten und der Entkernung des bestehenden Gebäudes haben die Umbau- und Sanierungsarbeiten des denkmalgeschützten ehemaligen Sebastianspitals in der Veilhofstraße 34 für die Hochschule für Musik Nürnberg begonnen.

Es entsteht eine moderne Hochschule mit einem Orchestersaal im Gebäude des ehemaligen Sebastianspitals, welche den wachsenden Hochschulstandort Nürnberg zusätzlich stärken und die Profilierung als Musikstadt weiter vorantreiben wird. Nach der Fertigstellung wird der Gebäudekomplex an den Freistaat Bayern im Zuge der vereinbarten Verstaatlichung der ehemaligen kommunalen Hochschule Nürnberg-Augsburg übergeben.

Die Grundsteinlegung für den Orchestersaal der Hochschule für Musik erfolgte durch Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly gemeinsam mit Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich, Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner, Prof. Dr. Martin Ullrich, Präsident der Hochschule, Dr. Matthias Everding, Vorsitzender der Zukunftsstiftung Sparkasse Nürnberg und den Architekten am heutigen Dienstag, 14. Oktober 2014, im Beisein zahlreicher Gäste.

Die Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg übergab im Zuge der Grundsteinlegung eine großzügige Spende in Höhe von rund 1,56 Millionen Euro für den funktionsgerechten Ausbau des Orchestersaals an die Hochschule für Musik Nürnberg. Mit diesem Beitrag ist es möglich, diese Räumlichkeit mit einer sinnvollen Ausstattung zu einem funktionellen und ansprechenden Spielort in Nürnberg zu gestalten. Oberbürgermeister Dr. Maly und der Präsident der Hochschule für Musik Nürnberg, Prof. Dr. Ullrich, dankten dem Vorsitzenden Dr. Everding für diese zukunftsweisende und großzügige Unterstützung.
Als Planungsgrundlage galt die Machbarkeitsstudie von 2007 mit einem festgesetzten Raumprogramm für 400 Studierende. Schwerpunkte der Planung sind die Neuorientierung der vorhandenen Raumstruktur, die Ertüchtigung der Statik und des Brandschutzes sowie die Erneuerung der Akustik und der haustechnischen Anlagen.

Der geplante Neubau des Orchestersaals wird als eigenständiger Baukörper im Innenhof des Bestandsgebäudes unter Einsatz von zeitgenössischen Materialien in den Gebäudekomplex integriert. Die Maßnahme teilt sich in zwei Bauabschnitte auf. Im April 2014 wurde mit dem ersten Bauabschnitt begonnen. Dieser beinhaltet im Wesentlichen den Umbau des Gebäudes und den Neubau des Orchestersaals im Innenhof. In einem zweiten Bauabschnitt werden dann noch verschiedene Räumlichkeiten im Gebäude für die Musikhochschulnutzung umgebaut, die derzeit noch durch die Großküche des städtischen Eigenbetriebs NürnbergStift genutzt werden. Die zeitliche Durchführung dieses Bauabschnitts ist von der Fertigstellung der neuen Zentralküche von NürnbergStift in der Regensburger Straße abhängig. Die Hochschule für Musik ist für den Zeitraum der Bauarbeiten im März dieses Jahres in ein benachbartes Interimsquartier gezogen.
Gesamtbaukosten: 39,95 Millionen Euro
Freistaat Bayern: bis zu 3 Millionen Euro
Zukunftsstiftung Sparkasse Nürnberg: 1,56 Millionen Euro

Autor:

Redaktion MarktSpiegel aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.