Nach über 100 Jahren verschwindet der Mittelpunkt der Südstadt
Hier wird der ehemalige Horten abgerissen!

Der Umbau am ehemaligen Kaufhaus am Aufseßplatz ist in vollem Gange.
6Bilder
  • Der Umbau am ehemaligen Kaufhaus am Aufseßplatz ist in vollem Gange.
  • Foto: © Ten Brinke
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

NÜRNBERG (pm/nf) - Das am Anfang des 20. Jahrhunderts gegründete „Schocken“ Kaufhaus war über 100 Jahre der Mittelpunkt der Nürnberger Südstadt und ein beliebter Anlaufpunkt für die Bürger. Seit acht Jahren steht die frühere Kaufhof-Immobilie in der Nürnberger Südstadt jedoch leer. Nach erfolgreichen Gesprächen mit der vorherigen Eigentümerin Edeka konnte die Ten Brinke Projektentwicklung GmbH & Co. KG, Niederlassung Regensburg den Grundstückskauf im September 2019 abschließen und mit der Entwicklung starten. Geplant ist ein ,,Wohn- und Einkaufsparadies", eingebettet in ein harmonisches Mobilitätskonzept der Stadt.

Der Umbau am ehemaligen Kaufhaus am Aufseßplatz ist in vollem Gange.
  • Der Umbau am ehemaligen Kaufhaus am Aufseßplatz ist in vollem Gange.
  • Foto: © Ten Brinke
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

Abbruchphase läuft – Auslobung des Fassadenwettbewerbs im Frühjahr

Der Projektentwickler Ten Brinke plant in Zusammenarbeit mit der Stadt Nürnberg im Frühjahr 2021 die Auslobung eines Fassadenwettbewerbs. Im Wettbewerb wird entschieden, welches Architekturbüro die Gestaltung des neuen Gebäudes übernimmt. Bis dahin wird der oberirdische Abbruch des früheren „Schocken“ noch andauern. Im Anschluss starten die Verbauarbeiten sowie der unterirdische Abbruch.„Wir sind sehr froh, dass wir mit dem bevorstehenden Fassadenwettbewerb die Zukunft am Aufseßplatz weiter gestalten und dem Gebäude gemeinsam mit der Stadt Nürnberg ein neues Gesicht geben können“, sagt Miriam Seeberger, Projektentwicklerin der Ten Brinke Niederlassung in Regensburg.

Der Umbau am ehemaligen Kaufhaus am Aufseßplatz ist in vollem Gange.
  • Der Umbau am ehemaligen Kaufhaus am Aufseßplatz ist in vollem Gange.
  • Foto: © Ten Brinke
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

Auch die Stadt Nürnberg freut sich über den positiven Verlauf, den das Projekt genommen hat. So sagt Oberbürgermeister Marcus König: „Seit Jahren klafft in der Südstadt eine offene Wunde – dass es nun vorangeht und ein Silberstreif am Horizont zu sehen ist, gibt der Südstadt und dem Aufseßplatz Hoffnung und eine Perspektive. Die Südstadt hat Zukunft und die Entwicklung anstelle des „Schockens“ wird zur Attraktivität des Quartiers beitragen.“Im Herbst 2019 hatte die Eigentümerin des Grundstückes – die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen – den Immobilienentwickler Ten Brinke als Partner gewonnen. 

Moderner Neubau bietet Raum für Wohnungen und Gewerbeeinheiten

 Anstelle der ehemaligen Kaufhof-Filiale wird ein gemischtes Quartier mit Wohnungen und Einzelhandel errichtet: Im Untergeschoss finden künftig diverse Einzelhandelsflächen, ergänzt um kleinteilige Mietflächen, Platz. Im Erdgeschoss wird Edeka mit einem Lebensmittelvollsortimenter und kleineren Konzessionärsflächen vertreten sein, während im ersten Obergeschoss ein Parkdeck entstehen wird. In den weiteren fünf Geschossen sind rund 250 Wohnungen sowie ein Kindergarten geplant. Fokus wird bei der Gebäudeplanung auf familienfreundliches Wohnen gelegt. Der bereits bestehende U-Bahn-Zugang im Untergeschoss wird in das neue Gebäude integriert und stellt somit weiterhin eine wesentliche Verbindung zwischen Alt- und Südstadt dar.

U-Bahnhof Aufseßplatz: Zeitweise Sperrung des Treppenaufgangs Richtung Peter-Henlein-Straße

Im Zuge der Abrissarbeiten des ehemaligen Hortens am Aufseßplatz, muss am dortigen U1-Bahnhof der Treppenaufgang Richtung Peter-Henlein-Straße zeitweise gesperrt werden. So können Fahrgäste diesen Zugang weder nach unten zur U-Bahn, noch vom Bahnsteig nach oben nutzen. Sie müssen in der Zeit von Donnerstag, 25. März bis Freitag, 26. März sowie ab Montag, 29. bis Dienstag, 30. März 2021, jeweils von 7.00 bis 18.00 Uhr, auf die anderen Zu- und Abgänge ausweichen. Der Aufzug ist von den Arbeiten nicht betroffen, er ist weiterhin in Betrieb.

Schocken soll eine Mischung aus Wohnen und Einzelhandel werden
Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen