Schutzgebiete betroffen ++ Sandgrube bei Altdorf ++ Verkehrslärm für die Fischbacher
Rodung im Nürnberger Reichswald? Bedenken über geplanten Quarzsandabbau im Tagebau

Beispiel für eine ehemalige Quarzgrube. Quarzsande werden für die Bauindustrie, Bauchemie sowie für Sport, Spiel und Freizeitbereiche verwendet. Beispielweise für Golfsand, Fußballsand, Beachsand oder Reitplatzsand .
  • Beispiel für eine ehemalige Quarzgrube. Quarzsande werden für die Bauindustrie, Bauchemie sowie für Sport, Spiel und Freizeitbereiche verwendet. Beispielweise für Golfsand, Fußballsand, Beachsand oder Reitplatzsand .
  • Foto: © etfoto/stock.adobe.com
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

NÜRNBERG (pm/nf) - Quarzsandgewinnung im Staatsforst: Im Rahmen des Raumordnungsverfahrens zur Genehmigung einer großen Sandgrube im Reichswald zwischen Nürnberg und Altdorf hat die Stadt Nürnberg ihre Ablehnung gegenüber der Regierung von Mittelfranken formuliert. Im Zuge des Projekts soll ein Tagebau zur Gewinnung von Quarzsand im Staatsforst südlich der Autobahn A 6 und nordwestlich von Röthenbach bei Altdorf ausgehoben werden. Die Wiederverfüllung würde mit örtlichem Abraum und Fremdmaterial erfolgen – auch solches, dessen Einbau nur eingeschränkt zugelassen ist. Das Gelände würde dabei bis auf maximal zehn Meter gegenüber dem ursprünglichen Gelände erhöht werden.

Das Vorhaben wird seitens der Stadt Nürnberg insgesamt kritisch gesehen. „Nürnberg ist auf den Naherholungsraum in ‚seinem‘ Reichswald angewiesen. Das Gebiet würde mit dem Sandabbau für einen sehr langen Zeitraum der Öffentlichkeit entzogen und die Landschaft auch mit der Wiederverfüllung nachhaltig zerstört. Das sind Auswirkungen, die noch Generationen nach uns betreffen werden“, äußert sich auch Oberbürgermeister Marcus König kritisch über das geplante Abbaugebiet.

In den Unterlagen hat der Vorhabenträger aufgeführt, dass neben der Abfuhr über die Autobahn A 3 auch Material über die Kreisstraße LAU 13 über Fischbach transportiert werden soll. Die Stadt hat sich in ihrer Stellungnahme gegen den Transport des Abbaumaterials mit Schwerlastverkehr über die Fischbacher Hauptstraße ausgesprochen.

Abbauzeitraum 35 Jahre!

Laut Erläuterungsbericht können Lärm- und Abgasbelastungen für Anwohnende in Fischbach nicht grundsätzlich vermieden werden. „Ein regelmäßiger Abtransport mit Schwerlastverkehr durch Fischbach ist für Nürnberg nicht akzeptabel“, spricht sich Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich gegen die Planungen aus. „Die Fischbacher Hauptstraße führt mitten durch den Ortsteil Fischbach. Direkt an der Straße liegen Wohnungen, Kitas, die Grundschule sowie Einzelhandel und Dienstleistungen. Eine gefahrenlose Querung muss hier möglich sein, eine zusätzliche Belastung der Bevölkerung ist unbedingt zu vermeiden.“

Rodung im Reichswald

Die Stadt Nürnberg bemängelt auch die nachteiligen Auswirkungen auf das Landschaftsbild und befürchtet einen Verlust der Attraktivität des Landschaftsraums, der eine wichtige stadtnahe Erholungsfläche darstellt. Für das Vorhaben ist eine flächenhafte Rodung des Nürnberger Reichswaldes erforderlich. Es befinden sich wertvolle Schutzgebiete auf der Fläche. Der Abbauzeitraum ist auf mindestens 35 Jahre ausgelegt, erst danach erfolgt schrittweise die Wiederauffüllung und Wiederaufforstung der Fläche.

Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen