Natur

Beiträge zum Thema Natur

Freizeit & Sport
18 Bilder

Abschied vom Winter
Klingender Wasserfall bei Schönberg

RÖTHEBACH AN DER PEGNITZ - Eiseskälte und Schnee haben am Valentinstag (14. Februar 2021) den Klingenden Wasserfall bei Schönberg zu besonderer Schönheit gebracht. Die Bilder zeigen einen Weg von der Ortsmitte Schönberg (dort findet sich auch ein Hinweisschild zum Klingenden Wasserfall) über die Felder zur Schlucht, der Rückweg ging über Haimendorf.

  • Nürnberger Land
  • 19.02.21
Lokales
Aktueller Sreenshot vom 17. Februar 2021.
7 Bilder

Jetzt heißt es Daumen drücken
Das dritte Ei ist da und Mutti jetzt beim Vollzeitbrüten!

NÜRNBERG (pm/vs) - Am 28. Februar war es soweit: Die "Wanderfalken-Mutter" hat ihr erstes Ei gelegt. Auch in diesem Jahr verfolgt der MarktSpiegel das Geschehen und informiert seine Leserinnen und Leser! • Dienstag, 2. März: Das zweite Ei ist gelegt und die Wanderfalken-Mutter kann immer wieder beim Brüten beobachtet werden. Wer weiß, vielleicht kommt in den nächsten Tagen noch ein weiteres Ei dazu? • Freitag, 4. März: Gestern gegen 16.30 Uhr ist ein drittes Ei dazugekommen. Damit geht das...

  • Nürnberg
  • 17.02.21
Panorama
Bettina Graber-Reckziegel präsentiert zusammen mit Harald Winter, dem 3. Vorsitzenden des Förderkreis Kaiserpfalz e.V. die Jahresgabe 2020 „Flighter“.

Gegenüberstellung von Düsenjäger und Vogel
Filigrane Jahresgabe

FORCHHEIM (bk/rr) – Schwebend kommt heuer die Jahresgabe 2020 des Pfalzmuseums Forchheim unter den Weihnachtsbaum: Aus feinem Porzellan hat die Keramikgestalterin Bettina Graber-Reckziegel das Objekt „Flighter“ als Jahresgabe für den Förderkreis Kaiserpfalz e.V. geschaffen. In der Arbeit „Flighter“ werden im Titel ebenso wie in dem Objekt selbst zwei Worte bzw. zwei Themen zusammengefügt: Der Korpus besteht aus einem Düsenjäger, einem „fighter“, der, statt mit Tragflächen, mit Vogelflügeln...

  • Forchheim
  • 10.12.20
Lokales
Anlässlich des 100. Geburtstags des Stadtverbandes Nürnberg der Kleingärtner e.V. haben Oberbürgermeister Marcus König (l.)  und Bürgermeister Christian Vogel (r.) 52 neue Parzellen in der Kleingartenanlage Ideal e.V. in Röthenbach bei Schweinau an die Kleingärtner, vertreten durch den Vorsitzenden des Stadtverbandes Jochen Obermeier (Mitte), übergeben.
3 Bilder

100 Jahre Stadtverband der Kleingärtner
52 neue Parzellen für die Kleingartenanlage Ideal e.V.

NÜRNBERG (pm/nf) - Oberbürgermeister Marcus König und Bürgermeister Christian Vogel haben 52 neue Parzellen in der Kleingartenanlage Ideal e.V. in Röthenbach bei Schweinau eingeweiht und dem Vorsitzenden des Stadtverbands Jochen Obermeier übergeben. Diese sind Teil des Jubiläumsgeschenks der Stadt Nürnberg an den Stadtverband Nürnberg der Kleingärtner e.V., der heuer sein hundertjähriges Bestehen begeht. Insgesamt umfasst das Geburtstags-Paket 160 neue Gärten überall im Stadtgebiet....

  • Nürnberg
  • 19.11.20
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Panorama
Igel im Gras. 
Foto: Sebastian Kahnert/dpa/Archivbild

Tiere / Natur / Naturschutz
Rekordbeteiligung an bayerischem Igel-Projekt

REGION (dpa/lby) - 19.000 Igel haben Tierfreunde in diesem Jahr bislang im Rahmen des Projekts "Igel in Bayern" gemeldet. "Wie schon bei der ,Stunde der Gartenvögel' zeigt sich auch für den Igel eine Rekordbeteiligung während der Corona-Beschränkungen", sagte Annika Lange, Igelexpertin beim Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV).
Auch wenn die meisten Igel wohlauf waren, sind sie vor allem durch den Verkehr bedroht. Ein Viertel der Meldungen seien Totfunde gewesen. Die eigentlich...

  • Nürnberg
  • 04.11.20
Anzeige
Panorama
Die Eiche ist ein Symbol für einen robusten Laubbaum, der Jahrhunderte überdauern kann.

Staatsforst in Aktion
1.000.0000 neue Bäume für Bayern

REGION (dpa/lby) - Die Staatsforsten wollen in diesem Herbst im Zuge des "Klimawald"-Programms der Staatsregierung eine Million Bäume säen und pflanzen. Anstelle von Fichten und Kiefern sollen überwiegend Laubbäume nachwachsen, darunter 850.000 Eichen und 100.000 Buchen, wie die Staatsforsten am heutigen Dienstag in Regensburg mitteilten.
 Die Staatsforsten bewirtschaften rund 7500 Quadratkilometer Wald und sind damit der größte deutsche Forstbetrieb. Trockenheit und Borkenkäfer haben vor allem...

  • Bayern
  • 06.10.20
Panorama
Finanz- und Heimatminister Albert Füracker übergibt Förderbescheide für die Modellförderung "Regionale Identität" Europäische Metropolregion Nürnberg e. V.

Förderbescheide übergeben
Füracker: 710.000 Euro für die Stärkung der Regionalen Identität

NÜRNBERG/FÜRTH - „Einzigartige Kultur- und Naturlandschaften, moderne Highlights neben gelebten Traditionen und Bräuchen, all das macht den Reiz und die Unverwechselbarkeit von Bayerns Regionen aus. Wir wollen diese Vorzüge mit der Projektförderung Regionale Identität noch besser erlebbar machen und die Menschen für ihre bayerische Heimat begeistern. Ich freue mich nun zwei weitere vielversprechende Projekte in der Metropolregion Nürnberg mit insgesamt rund 710.000 Euro unterstützen zu können“,...

  • Nürnberg
  • 30.09.20
Freizeit & Sport
Sabine Schwab-Hirschmann und Bernd Hirschmann vom Bio-Gasthof Wichtelhof, Wildenbergen – Gemeinde Rohr.

Tolle Aktionen bis 4. Oktober
Bio-Woche im Landkreis Roth geht in die zweite Runde

LANDKREIS ROTH - Noch bis zum 4. Oktober öffnen Bio-Landwirte, Öko-Verarbeitungsbetriebe, Naturkostläden und Vereine aus dem Landkreis Roth anlässlich der diesjährigen Bio-Woche mit einem bunten Programm ihre Hoftore für kleine und große Verbraucher. Unter dem Motto „Bio – innovativ, kreativ, nachhaltig“ informieren acht biologisch arbeitende Betriebe über die ökologische Landwirtschaft, über Arbeitsweise und Biolebensmittel. So bietet der Weltladen Roth Bioaufstriche am Freitag, 2. Oktober, 14...

  • Landkreis Roth
  • 29.09.20
Lokales
Hinweis am ehemaligen Truppenübungsplatz Tennenlohe mahnt zur Vorsicht.

Erneute Kontrollen im Tennenloher Forst
Mountainbiker und Fußgänger bringen sich in Lebensgefahr!

ERLANGEN (pm/nf) - Kürzlich hat das Landratsamt Erlangen-Höchstadt gemeinsam mit den Bayerischen Staatsforsten, Naturschutzwächtern und der Polizei­inspektion Erlangen-Land in verschiedenen Waldgebieten des ehemaligen Truppen­übungsplatzes Tennenlohe die Nutzung durch Mountainbiker und Fußgänger überprüft. In letzter Zeit haben die Ämter zunehmende Verstöße gegen die geltende Naturschutzverordnung sowie eine vom Landratsamt Erlangen-Höchstadt erlassene sicherheitsrechtliche Verordnung, die das...

  • Erlangen
  • 25.09.20
Panorama
Ein Blitz schlägt in der Ferne ein.

Der Blitzatlas zeigt auf
Die wenigsten Blitze gibt es in Franken!

MÜNCHEN/REGION (dpa/lby) - Fränkische Städte sind die blitzärmsten in ganz Deutschland. In keinem Stadt- oder Landkreis schlug es im vergangenen Jahr im Verhältnis seltener ein als in den Stadtkreisen Hof, Bayreuth, Schweinfurt und Würzburg, wie aus dem am Dienstag von Siemens veröffentlichten Blitzatlas hervorgeht. In Hof und Bayreuth kamen nur 0,07 Blitze auf einen Quadratkilometer. Deutscher Durchschnitt waren 0,9 im Jahr 2019. Schweinfurt lag bei 0,14, was auch deswegen überrascht, weil die...

  • Nürnberg
  • 28.07.20
Panorama
Hier begießen von links nach rechts Renate Satzinger, Georg Knorr, Irene Stooß-Heinzel, Philipp Heinzel und Christa Hagenbucher das frisch angesäte Hochbeet auf der Fürther Freiheit.

Stadt-Aktion "Fürth im Übermorgen"
Der Natur beim Wachsen zuschauen

FÜRTH (pm/ak) -  Zwischen Bus-Wartehäuschen und Wöhrl lädt auf der Fürther Freiheit eine Bank die Passanten ein, unter einem Baum Platz zu nehmen und von dort aus den Samen in einem Hochbeet beim Wachsen zuzuschauen. Sie werden gebeten, Verantwortung für das Wachsen zu übernehmen, indem sie mit Gießkannen Wasser aus dem nahen Brunnen schöpfen und die sprießende Saat bewässern. Die Aktion ist der Beitrag des Evangelischen Dekanats zu "Fürth im Übermorgen". Die Idee dahinter: Menschen sollen sich...

  • Fürth
  • 28.07.20
Lokales
Eine Frau fährt mit ihrem Mountainbike auf einem Trail im Nürnberger Reichswald.

Illegale Strecken, Sprungschanzen
Mountainbiker sorgen auch in Nürnberg für Ärger

NÜRNBERG (dpa) - Mountainbiken wird seit Jahren immer mehr zum Trend. In der Corona-Zeit waren besonders viele Freizeitsportler mit ihren geländegängigen Rädern in Wald und Bergen unterwegs - mit Folgen. «Gerade in den letzten Monaten haben sich die Beschwerden gehäuft», sagt Thorsten Schär von der Alpenregion Tegernsee Schliersee. «Es werden immer mehr Wege befahren, die nicht so geeignet sind oder nicht befahren werden dürfen.» In vielen Gebieten gibt es nach Angaben der bayerischen...

  • Nürnberg
  • 22.07.20
Freizeit & Sport
Würzburg ist ein beliebtes Ausflugsziel vieler Mainschiffe.
3 Bilder

Vom Main bis ins Salzburger Land:
Drei tolle Freizeittipps für entspannte Urlaubstage!

REGION (pm/vs) - Weil sich aktuell immer weniger Menschen in Bayern mit dem Coronavirus infizieren, sind die meisten Kontaktbeschränkungen gelockert oder sogar außer Kraft gesetzt worden: ideale Bedingungen für einen Urlaub in der Region oder dem benachbarten Ausland! Wie wäre es mit einer erlebnisreichen Schiffstour auf dem Main, einem Stadt- und Wanderausflug ins schöne Neumarkt oder einem Naturerlebnistrip ins Salzburger Land? Erlebnisschifffahrt auf dem Main Er ist nicht nur eine wichtige...

  • Nürnberg
  • 30.06.20
Panorama
Wenn Mädchen und Buben bereits im Kindesalter lernen, Müll richtig zu trennen, werden sie vielleicht auch als Erwachsene ein Segen für die Umwelt sein.

Ideen zum Thema Mülltrennung
Stadt Schwabach unterstützt Malwettbewerb

SCHWABACH (pm/vs) - Der Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) hat im Zeichen der Coronakrise einen Malwettbewerb für Kinder und Jugendliche ausgerufen. Auch die Stadt Schwabach macht Werbung dafür. Normalerweise werden junge Menschen bereits im Schulunterricht für die Themen Abfalltrennung und -vermeidung sensibilisiert. Unterstützung erhalten sie durch Angebote der städtischen Abfallberatung. Doch wegen der Coronapandemie ist dies derzeit leider nicht möglich. „Mit solch einem Wettbewerb...

  • Schwabach
  • 25.05.20
Ratgeber
Braunkehlchen im Wiesenttal bei Kirchehrenbach.

Wiesenbrüter brauchen Ruhe
Regeln bei der Erholung in der freien Natur

FORCHHEIM (lra/rr) – Vor dem Hintergrund der derzeitigen Schließung öffentlicher Parks und Spielplätze nutzen zahlreiche Menschen nun ihr „Recht auf Erholung in der freien Natur“ und schwärmen bei schönem Frühlingswetter in die freie Landschaft aus. Nicht jedem ist dabei bewusst, dass auch hier bestimmte Regeln zu beachten sind – in großen Teilen des Landkreises gilt ein Wegegebot für Menschen und Hunde. Das Landratsamt Forchheim und die Gebietsbetreuerin geben Hinweise zum richtigen Verhalten...

  • Forchheim
  • 05.05.20
Lokales
Kernzonenschild im Natusrschutzgebiet Hainberg.

Wegegebot während Vogelbrut am Hainberg
Natur erleben in Zeiten von Corona

NÜRNBERG (pm/nf) -  Das Umweltamt informierte über das Wegegebot im Naturschutzgebiet Hainberg während der Vogelbrut. Der Alltag wird aktuell bestimmt von Corona und den damit verbundenen Änderungen und Einschränkungen. Gerade deshalb freuen sich umso mehr Menschen auf den Frühling und den Naturgenuss beim Spaziergehen und Sport treiben. Den Beginn der Vogelbrut möchte das Umweltamt zum Anlass nehmen, die Besucherinnen und Besucher des Hainbergs auf besondere Einschränkungen hinzuweisen....

  • Nürnberg
  • 06.04.20
Panorama
Hirten mit ihren Schafherden sind im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen auch heute noch häufiger anzutreffen. Die Pflege der großen Trockenrasenflächen ist wichtig, um dieses charateristische Landschaftsbild zu erhalten.

Regierung von Mittelfranken erhielt die Mittel vom Bayerischen Landtag
Mittelfränkische Naturlandschaft 2019 mit 3,8 Millionen Euro gefördert

REGION (pm/vs) - Mit einem Betrag in Höhe von insgesamt rund 3,8 Millionen Euro hat die Regierung von Mittelfranken 2019 den heimischen Naturschutz und die Landschaftspflege gefödert. Die Geldmittel wurden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt. Von den 3,8 Millionen Euro sind etwa 580.000 Euro an die vier mittelfränkischen Naturparke ausgezahlt worden. Der Löwenanteil von rund 2.900.000 Euro kamen verschiedenen Maßnahmen der Landschaftspflege zugute. Zusätzlich zu diesen Maßnahmen...

  • Mittelfranken
  • 19.01.20
Lokales
Vor dem neuen Grundstück des LPV an der Waikersreuther Straße (von links): Günter Grimm und Andreas Barthel vom LPV, Manfred Höflich und Schwabachs Bürgermeister Dr. Roland Oeser, der zugleich auch Vorsitzender des LPV ist.

Spender will eine kommerzielle Nutzung verhindern
Manfred Höflich schenkt Schwabach 5.000-Quadratmeter-Wiese

SCHWABACH (pm/vs) - Weil er nicht will, dass seine Wiese einmal kommerziell oder als Freizeitfläche genutzt wird, hat Manfred Höflich aus Nürnberg das rund 5.000 Quadratmeter große Grundstück an der Waikersreuther Straße dem Schwabacher Landschaftspflegeverband (LPV) geschenkt! „Für unsere Arbeit ist die Fläche perfekt geeignet“, freut sich Andreas Barthel, Geschäftsführer des LPV. „Mit Stromanschluss und eigenem Brunnen eröffnen sich uns dort viele Möglichkeiten. Wir können zum Beispiel Bäume...

  • Schwabach
  • 19.12.19
Lokales
Die wohl bekannteste Oase mitten in Erlangen ist der Schlossgarten. Auch Carina, Viktoria und Celia (v.l.n.r.) von der Fachoberschule (FOS) kommen gerne hierher.
Foto: © Uwe Müller

Grüne Oasen sorgen für natürliche Lebensqualität
Wohlfühlen mitten in der Stadt!

ERLANGEN (Sophie Zeuß) - Entspannen am Dechsendorfer Weiher, spazieren im Schlossgarten oder Fußball spielen beim Bürgermeistersteg – es gibt viele grüne Oasen in Erlangen, wo Bürger und Bürgerinnen gerne Zeit verbringen. Egal ob man Erholung oder Action sucht, für jeden ist etwas dabei. Die Abteilung Stadtgrün sorgt dafür, dass dies weiterhin möglich ist, die Einwohner und Einwohnerinnen sich wohlfühlen und die Natur dabei erhalten bleibt. Zu den Aufgaben der Abteilung gehört dabei die...

  • Erlangen
  • 12.09.19
Lokales
Thorsten Glauber (l.) hat Georg Waeber Urkunde und Medaille überreicht.

Seit 25 Jahren als ehrenamtlicher Naturschutzwächter engagiert
Hohe Umweltauszeichnung für Georg Waeber

SCHWABACH (pm/vs) - Mit dem „Grünen Engel“ ist Georg Waeber aus Schwabach dieser Tage vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ausgezeichnet worden. Die Ehrung erfolgt für vorbildliche Leistungen und langjähriges ehrenamtliches Engagement im Umweltbereich. Waeber ist seit fast 25 Jahren als Naturschutzwächter in Schwabach unterwegs, anerkannter Heuschreckenexperte und langjähriger Redakteur der Zeitung „ARTICULATA“, die sich mit Insektenkunde befasst. Die Auszeichnung...

  • Schwabach
  • 13.08.19
Panorama
Ein alarmierendes Warnsignal: Diese stattliche Rotbuche in der südlichen Oberpfalz hat schon den Großteil ihrer Blätter verloren. Das wird vermutlich ihr Todesurteil sein.

Bei der aktuellen Rekordhitze lechzt der Wald nach Wasser
Jetzt sterben auch die Buchen!

REGION (pm/vs) - Die Folgen der viel zu trockenen Jahre 2018 und 2019 auf den Waldbestand in Bayern und Franken nehmen nach Auskunft der Landesbundesbundes für Vogelschutz (LBV) immer dramatischere Ausmaße an. Jetzt sind in zunehmenden Maße auch Laubbäume. Selbst die heimische und eigentlich recht robuste Buche hält die Trockenheit nicht mehr aus. Wer etwa mit der S-Bahn von Roth nach Nürnberg jeden Tag zur Arbeit fährt, kann den Todeskampf der Bäume miterleben. Bei immer mehr Laubbäumen...

  • Mittelfranken
  • 25.07.19
Freizeit & Sport
Seerosen mit ihrer unglaublichen Variationsbreite an Formen und Farben stehen im Mittelpunkt am 30. Juni in Schwanstetten.�

Tolle Aktion im Rahmen der Aktion "Tag der offenen Gartentüre"
Am Sonntag die schönsten Gärten in Schwanstetten besuchen

SCHWANSTETTEN (pm/vs) - Es gibt Menschen mit dem sogenannten „grünen Daumen“, bei denen der eigene Garten nicht nur ein kleiner Grünstreifen vor oder hinter dem Haus, sondern ein liebevoll gestaltetes Naturparadies ist. Drei solcher Beispiele kann man am 30. Juni in Schwanstetten besichtigen. Im Rahmen der Veranstaltungsserie „Tag der offenen Gartentüre“ laden in der Zeit von 10 bis 17 Uhr folgende Besitzer im Ortsteil Schwand ein: • Heiko Könicke, Boxlohe 9. Der neu angelegte, repräsentative...

  • Landkreis Roth
  • 26.06.19
Lokales
Auch die Beurteilung der Wasserqualitäten von fließenden Gewässern und Bachreinigungen gehören zu den Aufgaben der "BufDis".

Bewerbungen als "BufDi" für 2019 sind noch möglich
Umweltschutzamt Schwabach sucht zwei junge Leute

SCHWABACH (pm/vs) - Lust auf ein Jahr sinnvolle Beschäftigung im Umweltschutz? - Dann ist vielleicht der sogenannte Bundesfreiwilligendienst (BufDi) das Richtige. Die Stadt Schwabach bietet zwei jungen Leuten die Möglichkeit im Umweltschutzamt. Aufgaben der Freiwilligen sind zum Beispiel Pflegemaßnahmen in Biotopen. Dazu gehören das Mähen und Entbuschen von Sandmagerrasen, die Heckenpflege, Bachreinigungen und das Pflanzen von Obstbäumen und Sträuchern. Auch beim Reinigen von Nistkästen, bei...

  • Schwabach
  • 17.06.19
Freizeit & Sport

Fränkischer Albverein Schwabach e.V.
Naturschönheiten am Hahnenkamm

Donnertag 09.05. Naturschönheiten am Hahnenkamm TTplus10 Tageswanderung Heidenheim – Steinerner Mann – Steinerne Rinne – Wolfsbronn – Naturschutzgebiet Buchleite – Markt Berolzheim. Die Steinerne Rinne bei Wolfsbronn ist ein besonderes Naturschauspiel. Über 130 m lang und bis zu 1,60 m hoch ist dieser Kalksockel auf dem sich das Quellwasser des Waldes seinen Weg bahnt. Jedes Jahr „wächst“ dieser Damm mehr.Gewöhnlich „gräbt“ sich ein Bach sein Bett selbst. Die Kalkgesteine des Hahnenkamms aber...

  • Schwabach
  • 28.03.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.