2021/2022 soll es soweit sein
Spaenle begrüßt ,,Islamischen Unterricht" als Wahlpflichtfach

Bayerns Antisemitismusbeauftragter Ludwig Spaenle.
  • Bayerns Antisemitismusbeauftragter Ludwig Spaenle.
  • Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

MÜNCHEN (dpa/lby) - Bayerns Antisemitismusbeauftragter Ludwig Spaenle (CSU) hat den Ausbau des Modellversuchs «Islamischer Unterricht» zum Wahlpflichtfach an den Schulen des Freistaats begrüßt. «Bayerns Pläne zum Islamischen Unterricht können zu einem Meilenstein der Integration muslimischer Kinder werden», sagte Spaenle am Mittwoch. «Wer die Werteordnung der Bundesrepublik Deutschland mit Toleranz, Wertschätzung gegenüber Angehörigen anderer Religionen sowie Gleichheit hier kennenlernt und verinnerlicht, wird diese im gesellschaftlichen Alltag praktizieren.»

Der Landtag wird voraussichtlich im Herbst über die gewünschte Überleitung des seit zehn Jahren bestehenden und als erfolgreich geltenden Modellversuchs in ein Wahlpflichtfach zum Fach Ethik entscheiden. Das Kultusministerium bereite derzeit wie geplant das dafür nötige Gesetzgebungsverfahren vor, bestätigte ein Sprecher am Mittwoch einen entsprechenden Bericht einer nordbayerischen Zeitung. Dazu werde der Lehrplan überarbeitet. «Mit einer möglichen Verstetigung des «Islamischen Unterrichts» wird ab dem Schuljahr 2021/22 - vorbehaltlich der dafür notwendigen Landtagsbeschlüsse - eine Ausweitung der Standorte bedarfsgerecht erfolgen.»

Das landläufig «Islamunterricht» genannte Angebot für hauptsächlich muslimische Schüler findet derzeit an mehr als 350 Schulen als Modellprojekt statt und ist ein staatliches Angebot, bei dem staatliche Lehrkräfte in deutscher Sprache Wissen über die islamische Religion sowie eine grundlegende Werteorientierung nach dem Grundgesetz vermitteln. Nachdem ein Rechtsgutachten keine Probleme bei der Vereinbarkeit eines entsprechenden Wahlpflichtfachs mit dem Grundgesetz und der bayerischen Verfassung sah, wird derzeit auf Basis des entsprechenden Ministerratsbeschlusses das Gesetzgebungsverfahren vorangetrieben.

Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen