Betrugsfälle

Beiträge zum Thema Betrugsfälle

Panorama
In einer Aservatenhalle des Hauptzollamtes Frankfurt (Oder) stehen Kartons voller gefälschter Parfüms und Kosmetik namhafter Marken.
Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

EU-Untersuchung deckt auf
Immer mehr junge Menschen kaufen Plagiate

ALICANTE (dpa/mue) - Kleidung, Schuhe, Parfüms oder Smartwatches: Junge Menschen in der EU kaufen deutlich mehr gefälschte Produkte als vor der Corona-Pandemie.
 Die Zahl der jungen Europäerinnen und Europäer, die sich im vergangenen Jahr bewusst für den Kauf eines oder mehrerer nachgeahmter Produkte entschieden haben, hat sich mehr als verdoppelt (von 14 Prozent auf 37 Prozent), wie aus einer aktuellen Studie des EU-Amtes für geistiges Eigentum (EUIPO) im spanischen Alicante hervorgeht. Auch...

  • Nürnberg
  • 08.06.22
Ratgeber
Vor allem Senioren fallen immer wieder auf die miese Masche mit dem sogenannten Enkeltrick herein.

Kampagne gegen Enkeltrick-Betrüger
Jetzt sind die echten Enkel an der Reihe

AUGSBURG (dpa/lby) - Das Polizeipräsidium in Augsburg will Schülerinnen und Schüler dafür gewinnen, dass diese ihre Großeltern vor Telefonbetrügern warnen. Die Kampagne läuft unter dem Hashtag #NMMO, was für «Nicht mit meiner Oma - Nicht mit meinem Opa» steht. Die Polizei will erreichen, dass die Kinder nicht nur ihre eigenen Großeltern sensibilisieren, sondern auch weitere ältere Personen aus ihrem Umfeld, beispielsweise Nachbarn. «Hierzu wurden knapp 40.000 Flyer und Postkarten kindgerecht...

  • Bayern
  • 10.05.22
Ratgeber
Dieter Abstein leitet das Dezernat 3.1 – Wirtschaftskriminalität beim Polizeipräsidium Karlsruhe.

Immer perfider: Polizei warnt vor Internet-Betrug
Vor allem wohlhabende Menschen betroffen

KARLSRUHE (dpa/vs) - Bundeskriminalamt,  Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und Polizei warnen immer wieder vor Betrügern, die im Internet agieren und leichtgläubige Menschen um teilweise horrende Geldsummen betrügen. Ein konkretes Beispiel zeigt, wie die perfide Masche funktioniert, und warum die Täter kaum ermittelt werden können. Von Marco Krefting, dpa Mit einem vermeintlich lukrativen Lockangebot und 250 Euro ging es los. Zwei Monate später hatte der Mann rund 300.000 Euro in...

  • Bayern
  • 15.03.22
Ratgeber
Bei SMS oder Anrufen, deren Nummer man nicht kennt, sollte man besten sofort auflegen und keinesfalls antworten.

Vorsicht bei SMS von angeblichen Paketdiensten
Aktuelle Warnung der Verbraucherzentrale

REGON (pm/vs) - In der Vorweihnachtszeit werden Geschenke gerne im Internet eingekauft. Dies nutzen Kriminelle und versuchen Verbraucherinnen und Verbraucher mit SMS in die Falle zu locken. Die Verbraucherzentrale Bayern hat eine aktuelle Warnung veröffentlicht! Als Absender wird bei den präparierten SMS ein vermeintlicher Paketdienst angegeben. In der Vorweihnachtszeit häufen sich diese sogenannten „Smishing“-Attacken. „Unter ‚Smishing‘ versteht man Abzock-Versuche per SMS“, erklärt Tatjana...

  • Bayern
  • 17.12.21
Panorama
Symbolfoto: Uli Deck/dpa

EU-Rechnungshof legt Bericht vor
Fast vier Milliarden Euro wurden 2020 falsch ausgegeben!

LUXEMBURG (dpa/mue) - Aus dem Budget der Europäischen Union sind im vergangenen Jahr fast vier Milliarden Euro fehlerhaft ausgegeben worden. Dies geht aus einem aktuellen Bericht des Europäischen Rechnungshofs hervor.
 Bei den berücksichtigten Ausgaben von 147,8 Milliarden Euro im Haushaltsjahr 2020 belief sich die Fehlerquote demnach auf 2,7 Prozent und blieb damit im Vergleich zu 2019 stabil.
 In den meisten geprüften Fällen handelt es sich den Angaben zufolge um Fehler im Vergabeverfahren...

  • Nürnberg
  • 26.10.21
Panorama
Symbolfoto: Jens Büttner / dpa-Zentralbild / dpa

Betrugsprozess hat begonnen
Millionen für vorgetäuschte Windparkprojekte gescheffelt!

OSNABRÜCK (dpa/mue) - Wegen mutmaßlichen Millionenbetrugs mit vorgetäuschten Windkraftprojekten muss sich jetzt ein Ex-Unternehmer aus dem Emsland vor Gericht verantworten.
 Mit dem 31-Jährigen sind drei Mitglieder seiner Familie sowie ein Geschäftspartner angeklagt. Zu Prozessbeginn am Landgericht erhob die Staatsanwaltschaft den Vorwurf von banden- und gewerbsmäßigem Betrug gegen die Angeklagten. (Az.: 2 KLs 1/21). Der Hauptangeklagte war im vergangenen Jahr im Berliner Nobelhotel Adlon...

  • Nürnberg
  • 31.08.21
Ratgeber
Ein Schockanruf kann Senioren so verwirren, dass die Täter leichtes Spiel haben.

Kriminelle Masche made in Germany
Sogenannter Enkeltrick boomt

REGION (dpa/Eva-Maria Mester) - Es beginnt immer ganz harmlos. Das Telefon klingelt und der Anrufer meldet sich mit den Worten: "Rate mal, wer hier ist." Bei einem solchen Gesprächsauftakt sollten bei den Angerufenen die Alarmglocken schrillen. "Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt. Es könnte sich um einen Enkeltrick-Betrüger handeln", sagt Matthias Rascher, Pressesprecher des Landeskriminalamtes Mecklenburg-Vorpommern. Immer wieder fallen ältere...

  • Bayern
  • 27.07.21
Lokales
Die Polizei warnt vor neuen Betrugsmaschen.

MarktSpiegel enthüllt 7 aktuelle Fälle
Polizei warnt! Kriminelle zocken mit neuen Tricks ab

REGION – Skrupellose Profi-Betrüger zocken gerade hilfsbereite und gutgläubige Mitmenschen in Mittefranken ab! Der MarktSpiegel dokumentiert die sieben aktuellsten Fälle aus dem Polizeibericht. 1. Die Microsoft-MascheBei einem 57-Jährigen aus Fürth klingelte das Telefon. Der Anrufer meldete sich als Microsoft-Mitarbeiter, gab an, dass der Computer des Mannes mit Viren verseucht sei. Auch gebe es eine Reihe von Sicherheitsmängeln. Die könnten behoben werden, wenn der Fürther sich eine Software...

  • Mittelfranken
  • 20.04.21
Panorama
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: «Die Abschlagszahlungen für Corona-Hilfsprogramme starten heute wieder.».

Betrüger kassierten Staatshilfen
Altmaier: Auszahlung der Corona-Hilfen startet wieder

BERLIN (dpa) - Von der Corona-Krise betroffene Unternehmen erhalten ab sofort wieder Abschlagszahlungen des Bundes im Rahmen der November-, Dezember- und Überbrückungshilfe III. «Die Abschlagszahlungen für Corona-Hilfsprogramme starten heute wieder», sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) der «Rheinischen Post» (Freitag). «Das ist eine gute Nachricht für unsere Unternehmen. Aufgrund von Betrugsfällen mussten die Abschlagszahlungen zuvor kurzfristig angehalten werden.» Die...

  • Nürnberg
  • 12.03.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.