Großbritannien

Beiträge zum Thema Großbritannien

Panorama
Der britische Prinz Philip zückt den Hut (2017).
9 Bilder

So planen TV-Sender die Trauerfeier ++ Bildergalerie
UPDATE: Beisetzung von Prinz Philip im Fernsehen

BERLIN (dpa) - Für die Beisetzung von Prinz Philip in Großbritannien am Samstag (17. April)  räumen TV-Sender in Deutschland Sendeplatz frei und berichten zum Teil dann parallel live. Der Privatsender Sat.1 kündigte eine dreieinhalbstündige Live-Sondersendung («Abschied von Prinz Philip - SAT.1 Spezial») ab 14.30 Uhr an. RTL will ebenfalls über dreieinhalb Stunden senden: Ab 14.00 Uhr das Exclusiv Spezial «Goodbye, Prinz Philip!». Auch der Sender WELT setzt auf eine mehrstündige...

  • Nürnberg
  • 09.04.21
Panorama
Eine fast menschenleere Straße im Stadtzentrum von Mailand. Italien steht wohl ein Ostern mit vielen Verboten bevor.

Pandemie-Maßnahmen im Überblick ++ Briten sind die Impf-Meister
So unterschiedlich kämpfen die Nachbarländer gegen Corona

BERLIN (dpa) - Während Bund und Länder angesichts steigender Infektionszahlen um den Corona-Kurs ringen, stehen auch die Nachbarstaaten in der Pandemie weiter vor Herausforderungen. Nicht nur bei den Maßnahmen, sondern auch beim Impfen gibt es Unterschiede: So ist mehr als die Hälfte der erwachsenen Briten bereits erstgeimpft, während es im kleinen Bulgarien erst sechs Prozent der Erwachsenen sind. In Deutschland haben bisher mehr als 9,4 Millionen Menschen und damit mehr als elf Prozent der...

  • Nürnberg
  • 01.04.21
Panorama
Ein älteres Paar betritt ein Corona-Impfzentrum im englischen Watford.

17 Millionen Menschen haben erste Dosis erhalten
Großbritannien impft im Rekordtempo

LONDON (dpa) - Großbritannien will bis Ende Juli allen Erwachsenen ein Impfangebot gegen das Coronavirus machen. "Das wird uns helfen, die Meistgefährdeten schneller zu schützen und Beschränkungen lockern zu können", sagte Premierminister Boris Johnson am Samstag in London.
 Bislang haben im Vereinigten Königreich mehr als 17 Millionen Menschen eine erste Impfung erhalten - jeder dritte Erwachsene. Nächstes Ziel ist, alle Menschen über 50 zu impfen. Dies will die Regierung jetzt bis Mitte April...

  • Bayern
  • 22.02.21
Panorama
Corona-Impfstoff von Oxford/Astrazeneca.

Astrazeneca-Chef verweist auf langsamen Vertragsschluss
Impfstoff: Streit um Lieferengpässe!

BERLIN (dpa) - Der Chef von Astrazeneca, Pascal Soriot, sieht den langsamen Vertragsabschluss als Grund für Lieferengpässe. Er sagte der «Welt» (Mittwoch): «Wir sind in Europa jetzt zwei Monate hinter unserem ursprünglichen Plan.» Man habe auch Anfangsprobleme in Großbritannien gehabt. «Aber der Vertrag mit den Briten wurde drei Monate vor dem mit Brüssel geschlossen. Wir hatten dort drei Monate mehr Zeit, um Pannen zu beheben.» Sein Unternehmen sei vertraglich nicht zur Lieferung bestimmter...

  • Nürnberg
  • 27.01.21
Panorama
"Wir sehen ja momentan, dass wir jetzt in mehreren Krankenhäusern auch schon mit der Mutante zu tun haben. Das heißt, das ist bei uns im Land angekommen, und deshalb wird sie irgendwann so wie in anderen Ländern auch dann die Führung übernehmen und wird Probleme machen", sagt Braun.

Sind neue Corona-Mutationen überhaupt in den Griff zu bekommen?

Mo, 25.01.2021, 5:27 Gesundheit Krankheiten Corona Covid-19 Mutation Helge Braun Deutschland Kanzleramtschef: Mutation wird dominante Form werden Coronavirus in Deutschland REGION (dpa) - Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) geht davon aus, dass die bislang vor allem in Großbritannien verbreitete Mutation des Coronavirus auch in Deutschland zur dominanten Form werden wird.
 "Wir sehen ja momentan, dass wir jetzt in mehreren Krankenhäusern auch schon mit der Mutante zu tun haben. Das heißt, das ist...

  • Bayern
  • 25.01.21
Panorama
Lassen sich von der britischen Presse nicht alles gefallen: Prinz Harry und Herzogin Meghan.

Meghan und Prinz Harry
Kommt jetzt die royale Mega-Schlammschlacht?

LONDON (Larissa Schwedes/dpa) - Vorsichtshalber haben sie einen ganzen Ozean zwischen sich und die neugierigen Beobachter gebracht. Mit ihrem Umzug nach Kalifornien, besser bekannt als "Megxit", haben Herzogin Meghan und Prinz Harry sich neben dem Königshaus auch von der britischen Presse verabschiedet. Doch der Streit mit dieser ist mehr als ein Jahr nach ihrem Abschied noch immer nicht abgehakt. Am Londoner High Court könnte sich in diesen Tagen entscheiden, ob bald Ruhe einkehrt zwischen...

  • Schwabach
  • 19.01.21
Panorama

Reiserückkehrer aus Großbritannien
Zwei Fälle der neuen Coronavirus-Variante in Bayern

REGION (dpa/lby) - In Bayern sind mittlerweile zwei Fälle der zuerst in Großbritannien nachgewiesenen Corona-Variante entdeckt worden. Die Mutation sei erneut bei einem Reiserückkehrer von der britischen Insel nachgewiesen worden, teilte das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Donnerstag mit. «Der betroffene Passagier wurde direkt nach der Einreise am Flughafen München positiv auf Sars-CoV-2 getestet», berichtete die Behörde. Im Konsiliarlabor für Coronaviren...

  • Nürnberg
  • 08.01.21
Panorama
Die erste, die die Corona-Impfung erhält: Die 90-jährige Margaret Keenan im Universitätskrankenhaus Coventry.
Aktion

40 Millionen Dosen bestellt
Großbritannien startet mit Impfungen gegen Coronavirus

LONDON (dpa) - Vor allen EU-Staaten will Großbritannien heute mit flächendeckenden Impfungen gegen Corona beginnen. Zuerst sollen über 80-Jährige, Mitarbeiter und Bewohner in Pflegeheimen sowie besonders gefährdetes medizinisches Personal das Mittel des Mainzer Herstellers Biontech und seines US-Partners Pfizer erhalten. Dabei handelt es sich um etwa sechs Millionen Menschen. Der britische Premierminister Boris Johnson sprach von einem "riesigen Schritt vorwärts". 50 Impfzentren eingerichtet50...

  • Bayern
  • 08.12.20
Lokales
Grafik: © sea and sun / Fotolia.com

Brexit wirkt sich auch hier aus
Was Briten in Erlangen jetzt beachten müssen!

ERLANGEN (pm/mue) - Zum 1. Februar hat Großbritannien die Europäische Union (EU) verlassen – auch auf die in Erlangen lebenden Briten wirkt sich der Brexit aus. Nach dem zwischen EU und Großbritannien ausgehandelten Übergangsabkommen werden britische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger zunächst bis Ende des Jahres wie Bürgerinnen und Bürger der EU behandelt. Auch nach Ablauf der Übergangsfrist soll für sie weiterhin das Recht der Freizügigkeit gelten. Bei den anstehenden Kommunalwahlen können...

  • Erlangen
  • 05.02.20
Lokales
Der britische Botschafter Sir Sebastian Wood (3.v.l.) mit  Lady Sirinat Wood und (v.l.) Honorarkonsul Dr. Johannes Schmitt, Dirk von Vopelius, Präsident IHK Nürnberg für Mittelfranken, Prof. Dieter Kempf, BDI Präsident, Generalkonsul Simon Kendall, Markus Lötzsch, Hauptgeschäftsführer IHK Nürnberg für Mittelfranken, sowie FAU-Präsident Prof. Dr. Joachim Hornegger (v.l.).

IHK-Kammergespräch mit dem britischen Botschafter: EU bleibt ein wichtiger Partner!

NÜRNBERG (hb) - „Wir verlassen die Europäische Union, aber nicht Europa“: Dies unterstrich Sir James Sebastian Wood, Botschafter Großbritanniens in der Bundesrepublik Deutschland, beim IHK-Kammergespräch in Nürnberg. Enge wirtschaftliche Kontakte und eine weiterhin starke sicherheitspolitische Zusammenarbeit seien auch in Zukunft unabdingbar. Im Historischen Rathaussaal erklärte der Diplomat, in Großbritannien sei die EU von jeher hauptsächlich als wirtschaftliches Projekt betrachtet worden....

  • Nürnberg
  • 27.07.18
Lokales
Michael Frieser (l.) besprach mit Paul Heardman auch das Thema Städtepartnerschaften.

Diplomatische Beziehungen im Fokus

NÜRNBERG (pm/vs) - Vor Kurzem trafen der für Süddeutschland zuständige britische Generalkonsul Paul Heardman und MdB Michael Frieser zusammen. Dabei erläuterten sie aktuelle politische und diplomatische Themen, etwa das Verhältnis Großbritanniens zur EU und zu Deutschland. Der britische Diplomat, der in Deutschland studierte und sich in seiner beruflichen Laufbahn auf europäische Vorgänge spezialisierte, warb für einen regen Austausch der beiden Länder in den Bereichen des Jugendaustauschs, der...

  • Nürnberg
  • 04.02.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.