Organspendeausweis

Beiträge zum Thema Organspendeausweis

Panorama
Ein Styropor-Behälter zum Transport von zur Transplantation vorgesehenen Organen.
Foto: Soeren Stache/dpa

Obwohl Zahlen leicht zurückgehen
Generell hohe Bereitschaft zu Organspenden

BERLIN (dpa/mue) - Die grundsätzliche Zustimmung zu Organspenden in Deutschland ist einer Umfrage zufolge weiterhin hoch – ihre konkrete Bereitschaft dazu erklärt haben jedoch insgesamt weniger Bundesbürger.
 Das Thema generell «eher positiv» sehen 86 Prozent der Befragten, wie die Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) ergab. Einen ausgefüllten Organspendeausweis haben demnach nach eigenen Angaben 41 Prozent. Jetzt greifen gesetzliche Neuregelungen mit dem Ziel, dass mehr Menschen...

  • Nürnberg
  • 28.02.22
Panorama
Styropor-Behälter zum Transport von zur Transplantation vorgesehenen Organen.
Foto: Soeren Stache/dpa

Um Kliniken nicht zu überfordern
Organspende-Register verzögert sich

BERLIN (dpa/mue) - Im Ringen um mehr lebensrettende Organspenden in Deutschland verzögert sich der Start eines neuen Bürger-Registers. Wie das Bundesgesundheitsministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, sei der ursprünglich vorgesehene Termin 1. März nicht zu halten. Den Betrieb aufnehmen soll das Register nun frühestens Ende des Jahres. Hintergrund sei, eine weitere Belastung der Krankenhäuser durch nötige technisch-organisatorische Vorarbeiten – die mit ihrer Anbindung an...

  • Nürnberg
  • 15.02.22
MarktplatzAnzeige
In einem Organspendeausweis kann der persönliche Wille mit einem „Ja“ oder „Nein“ dokumentiert werden.

Organspende:
AOK klärt zur Organspende auf

Die AOK informiert ihre Versicherten umfassend zur Organspende. Ziel ist, alle Versicherten ab 16 Jahren zu ermutigen, sich mit diesem wichtigen Thema auseinanderzusetzen. „Bei der Entscheidung für oder gegen Organspende gibt es kein ‚richtig‘ oder ‚falsch‘, aber es gibt Argumente, die dafür oder dagegensprechen und die jeder für sich persönlich abwägen sollte“, so Horst Leitner, Direktor der AOK in Mittelfranken. Die AOK schreibt ihre Versicherten im Zeitraum von Anfang Mai bis Anfang Juli...

  • Nürnberg
  • 07.05.21
Ratgeber
So einen Organspenderausweis sollte jeder bei sich tragen.

Appell am Tag der Organspende
Weniger Organspenden wegen Corona

FORCHHEIM (fs/rr) – Zum Tag der Organspende appellierte der Transplantationsbeauftragte am Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz, Chefarzt Prof. Dr. Jürgen Gschossmann, an die Öffentlichkeit: „Bitte treffen Sie eine Entscheidung zur Organspende und dokumentieren Sie diese.“ In 60 Prozent der Fälle, in der eine Organspende möglich ist, sei der Wille des Verstorbenen nicht bekannt, erläuterte der Ärztliche Direktor am Standort Forchheim. Seit 1983 wird immer am ersten Samstag im Juni auf das...

  • Forchheim
  • 11.06.20
Ratgeber
Aktion

Auswirkungen von möglichen Gesetzesänderungen
Umfrage: Heißes Eisen Organspende – Widerspruchslösung pro und contra

REGION (nf) - Wahrscheinlich entscheidet der Bundestag nun doch erst Anfang 2020 über ein neues Organspende-Gesetz. Derzeit wird über eine Änderung der gesetzlichen Regelung zur Organ- und Gewebespende diskutiert. Zwei Gesetzentwürfe wurden vorgelegt. Der erste Entwurf umfasst die Einführung der sogenannten doppelten Widerspruchslösung, der zweite Entwurf die Stärkung der Entscheidungsbereitschaft bei der Organspende. Bislang wird die Organ- und Gewebespende in Deutschland über die...

  • Nürnberg
  • 04.12.19
MarktplatzAnzeige

AOK informiert
Tag der Organspende am 1. Juni

Organspenden können Leben retten. Bis Ende April diesen Jahres wurden in Bayern 121 Organe gespendet, im vergangenen Jahr waren es zu diesem Zeitpunkt bereits 160 Organe. Im Freistaat hoffen über 1.300 schwer kranke Menschen auf ein Spenderorgan, bundesweit stehen rund 9.400 Patienten auf der Warteliste. Vielen Menschen fällt die Entscheidung jedoch schwer, ob sie nach dem eigenen Tod ihre Organe spenden sollen oder nicht. Der „Tag der Organspende“ am 1. Juni soll aufmerksam machen und...

  • Nürnberger Land
  • 28.05.19
MarktplatzAnzeige
Robert Müller, AOK-Direktor in Mittelfranken

AOK Bayern klärt zu Organspende auf

Die AOK informiert jetzt ihre Versicherten umfassend zur Organspende. Ziel ist, alle Versicherten ab 16 Jahre zu ermutigen, sich mit dem wichtigen Thema auseinanderzusetzen. „Bei der Entscheidung für oder gegen Organspende gibt es kein „richtig“ oder „falsch“, aber es gibt Argumente, die dafür oder dagegen sprechen und die jeder für sich persönlich abwägen sollte“, so Robert Müller, AOK-Direktor in Mittelfranken. Mit dem Faltblatt „Organspende – Ihre Entscheidung“ gibt die AOK ihren...

  • Nürnberg
  • 28.03.17
MarktplatzAnzeige
Organspendeausweis - Beide Seiten

70 Prozent der Deutschen wären zur Organspende bereit

Feucht, den 07.10.2016 KKH: Europäischer Tag für Organspende und Transplantation am 10. Oktober 2016 In Deutschland hoffen mehr als 10.000 schwer kranke Menschen auf die Transplantation eines Organs. Für sie ist die Transplantation die einzige Möglichkeit, um zu überleben oder die Lebensqualität erheblich zu verbessern. Dies ist jedoch nur möglich, wenn Menschen bereit sind, ihre Organe nach dem Tod zu spenden. Laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wären 70 Prozent der Deutschen...

  • Nürnberg
  • 07.10.16
Ratgeber
Beim Votum für oder gegen eine Organspende gibt es kein Richtig oder Falsch.

Krankheit schließt eine Spende nicht aus

Ergebnis der Telefonaktion zum Thema Organspende Nürnberg - Ein Organspendeausweis dokumentiert den persönlichen Willen im Falle des Hirntods. Zum Tag der Organspende befragten MarktSpiegel-Leserinnen und -leser Heike Groh und Elisabeth Höfle vom Info-Telefon Organspende der Deutschen Stiftung Organtransplantation und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Thema. Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, ehe man einem Toten Spenderorgane entnehmen kann? Zum einen muss der...

  • Nürnberg
  • 20.06.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.