RKI

Beiträge zum Thema RKI

Panorama
Seit Beginn der Pandemie sind in Deutschland 1.084.743 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 registriert worden.

RKI-Zahlen
Höchstwert: 487 Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden gemeldet

BERLIN (dpa) - In Deutschland haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen 24 Stunden 487 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Das ist ein neuer Rekord seit Beginn der Pandemie, wie aus den RKI-Zahlen hervorgeht. Der bisherige Höchstwert war am Freitag mit 426 Todesfällen erreicht worden. Insgesamt wurden binnen 24 Stunden 17.270 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind rund 1400 weniger als in der Vorwoche, in der am Mittwoch 18.633...

  • Nürnberg
  • 02.12.20
Lokales
Die Stadt Schwabach verzeichnet aktuell 344 Menschen, die sich mit dem Cornavirus infiziert haben.

Das müssen Sie jetzt wissen
Schwabach ist jetzt Corona-Hotspot!

SCHWABACH (pm/vs) - Jetzt gehört auch die Goldschlägerstadt zu den Corona-Hotspots in Deutschland: Nach Mitteilung des Robert-Koch-Institutes hat gestern die 7-Tages-Inzidenz den kritischen Wert von 300 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen je 100.000 Einwohner deutlich überschritten. Deshalb gelten für das öffentliche Leben ab heute weitere Beschränkungen. Aktuell gelten in Schwabach 344 Menschen als mit dem Coronavirus infiziert. Besonders viele Fälle gibt es im AWO-Pflegeheim. Leider...

  • Schwabach
  • 02.12.20
Ratgeber
Ein Patient liegt auf der Intensivstation eines Krankenhauses.

Vor allem Bayern ist betroffen
Zwei neue Todesopfer durch seltenes Virus

REGION (dpa) - An einer Infektion mit sogenannten klassischen, sehr seltenen Borna-Viren sind in Bayern in diesem Jahr zwei weitere Menschen gestorben. "Dem LGL wurden für das Jahr 2020 zwei weitere Todesfälle übermittelt, die in Zusammenhang mit einer BoDV-1-Infektion stehen", teilte das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) der Deutschen Presse-Agentur mit. Die Krankheit kommt nur in wenigen Einzelfällen vor - dies allerdings gehäuft in Bayern.
 Warum...

  • Bayern
  • 25.11.20
Lokales
Die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten steigt in Deutschland rapide an.

Coronakrise spitzt sich zu
21.506 neue Infektionen an einem Tag

REGION (dpa) - Erstmals sind in Deutschland mehr als 20.000 neue Infektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines einzigen Tages registriert worden.
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 21.506 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Dies geht aus Angaben des RKI vom Morgen hervor. Am Freitag vor einer Woche hatte die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen bei 18.681 gelegen.
 Insgesamt haben sich dem RKI zufolge seit Beginn der Pandemie bundesweit...

  • Mittelfranken
  • 06.11.20
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Lokales
Auch in Schwabach steht die Corona-Ampel seit einigen Wochen auf "Dunkelrot".

Mit Link zum LGL
Coronazahlen in Schwabach täglich auf einen Blick

UPDATE vom 21. November: Regelmäßig veröffentlicht die Stadt Schwabach Zahlen zum aktuellen Stand der Corona-Pandemie in der Goldschlägerstadt. Anbei die Lage am Samstag, 21. November (Stand 8 Uhr): Seit Ausbruch der Coronakrise im März 2020 sind in Schwabach 423 Fälle bekannt geworden. Derzeit gelten 121 Personen als infiziert. In den letzten 7 Tagen (bis Samstag, 21. November) sind damit 57 neue Fälle dazugekommen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt rund 139 Fälle je 100.000 Personen. Damit bleibt...

  • Schwabach
  • 26.10.20
Anzeige
Panorama
Das RKI appelliert weiter an die gesamte Bevölkerung sich für den Infektionsschutz zu engagieren.

RKI appelliert an Bevölkerung
7595 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

BERLIN (dpa) - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 7595 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Der Wert bleibt damit knapp hinter der Höchstmarke von 7830 vom Samstag zurück, liegt aber deutlich über den 5132 gemeldeten Neuinfektionen vom vergangenen Mittwoch. Die Zahl der Neuinfektionen hatte am Samstag zum dritten Mal in Folge einen Rekordwert seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland erreicht. Die jetzigen Werte sind...

  • Nürnberg
  • 21.10.20
Lokales
Warnschilder zum Maskengebot und zum Alkoholverbot.
3 Bilder

Corona-Hinweisschilder in der Altstadt und der Südstadt
Nürnberg wieder wieder auf Stufe Rot: Club ohne Zuschauer

NÜRNBERG (pm/nf) - Angesichts der steigenden Corona-Fallzahlen (RKI, 20.10.20, springt die Corona-Ampel mit dem Wert 55,56 wieder auf Rot), hat die Stadt Nürnberg weitergehende Maßnahmen zum Infektionsschutz angeordnet. Damit gelten ab Mittwoch, 21. Oktober 2020, 0 Uhr, die jeweiligen Vorgaben der 7. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV) für den Inzidenzwert größer 50. Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) hat in der Nürnberger Südstadt damit begonnen, zwei...

  • Nürnberg
  • 20.10.20
Panorama
Die Aufnahme aus einem Labor zeigt das Covid-19 verursachende Coronavirus SARS-CoV-2.

Wegen Tierschutz-Verstößen in der Kritik
Corona-Ausbruch an Schlachthof im Landkreis Mühldorf am Inn

MÜHLDORF AM INN (dpa/lby) - Nach einem Corona-Ausbruch bei einem Putenschlachthof sind die Infektionszahl im Landkreis Mühldorf am Inn nach oben geschnellt. Die Zahlen waren wochenlang mit nur wenig Neuinfektionen auf einem niedrigen Niveau gewesen, wie das Landratsamt mitteilte. Am Mittwoch waren 39 Mitarbeiter des Ampfinger Schlachthofes positiv auf Corona getestet worden. Der Putenschlachthof geriet zuletzt wegen vorgeworfener Tierschutz-Verstöße beim Transport der Tiere in die...

  • Bayern
  • 15.10.20
Panorama
Die Gesundheitsämter melden 6638 Corona-Neuinfektionen - ein sprunghafter Anstieg.

Bis zu 1,2 Millionen Tests pro Woche
RKI meldet Rekordwert bei Corona-Neuinfektionen: 6.638 Fälle

BERLIN (dpa) - Die Zahl der binnen eines Tages mit dem Coronavirus neu infizierten Menschen in Deutschland ist erneut sprunghaft gestiegen und hat damit einen Rekordwert erreicht. Die Gesundheitsämter meldeten nach Angaben des Robert Koch-Instituts 6638 Neuinfektionen - rund 1500 mehr als am Mittwoch. Bislang waren Ende März mit knapp 6300 Neuinfizierten die meisten registriert worden. Allerdings sind die jetzigen Werte nicht mit denen aus dem Frühjahr vergleichbar, weil mittlerweile...

  • Nürnberg
  • 15.10.20
Panorama
Kommt bis Anfang 2021 ein Impfstoff? Das RKI zeigt sich optimistisch.

Konzept für Verteilung
RKI erwartet Corona-Impfstoff bis Anfang 2021

BERLIN (dpa) - Das Robert Koch-Institut (RKI) rechnet damit, dass es zum Beginn des kommenden Jahres Impfstoffe gegen das neue Coronavirus gibt. «Nach aktuellem Kenntnisstand wird erwartet, dass bis Anfang 2021 ein oder mehrere Covid-19-Impfstoff(e) in der Europäischen Union zugelassen und erste Produktionschargen verteilt und vertrieben werden könnten», heißt es im jüngsten Epidemiologischen Bulletin. Es sei allerdings damit zu rechnen, dass nicht von Anfang an genügend Impfstoff für die...

  • Nürnberg
  • 29.08.20
Panorama
Ankommende Fluggäste gehen zu einem Corona- Testcenter am Flughafen München.

RKI: Fast 40 Prozent haben sich im Ausland angesteckt
Immer mehr Corona-Infektionen bei den Reiserückkehrern

BERLIN (dpa) - Fast 40 Prozent der zuletzt in Deutschland positiv auf das Coronavirus getesteten Menschen haben sich im Ausland angesteckt. Das geht aus Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Von den bekannten Corona-Neuinfektionen in Meldewoche 33, bei denen es eine Angabe zum wahrscheinlichen Infektionsland gab, lag der Anteil der Ansteckungen im Ausland bei 39 Prozent. Zum Vergleich: In der Meldewoche 32 hatten sich 34 Prozent wahrscheinlich im Ausland infiziert, in der Meldewoche...

  • Nürnberg
  • 20.08.20
Panorama

Daten aus mehr als 20 Ländern
Männer sterben häufiger als Frauen an Covid-19

MÜNCHEN (dpa) - Männer erkranken oft schwerer an Covid-19 und sterben häufiger als Frauen. Nach Daten der Forschungsinitiative Global Health 50/50 aus mehr als 20 Ländern wie auch nach Zahlen des des Robert Koch-Instituts (RKI) für Deutschland infizieren sich Frauen ähnlich häufig wie Männer. Bei den Sterberaten liegt die Verteilung jedoch etwa bei einem Drittel zu zwei Dritteln. Nach dem Situationsbericht des RKI vom 21. Juni starben in fast allen Altersgruppen mindestens doppelt so viele...

  • Nürnberg
  • 23.06.20
Ratgeber
Klein und viel zu oft unterschätzt: Zecken können gefährliche Krankheiten übertragen, die unter Umständen bleibende Schäden nach sich ziehen oder gar zum Tod führen können. Foto: © Carola Schubbel - Fotolia
2 Bilder

Gefahr durch Zecken: Bayern ist FSME-Risikogebiet

(pm/convergo) - An der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), einer Infektionskrankheit, die durch Zecken übertragen wird, sind 2014 in Deutschland weniger Menschen erkrankt als im Jahr zuvor. Während es 2013 noch 420 Fälle gab, waren es 2014 nur noch 261 (Stand: 20.2.2015). Dies zeigen vom Robert Koch-Institut erhobene Daten – dennoch gilt: Die FSME-Gefahr an sich ist nicht gesunken. Denn weniger Erkrankungen bedeuten keineswegs ein geringeres Risiko, sich mit FSME zu infizieren. Um sich zu...

  • Erlangen
  • 10.03.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.