Robert Koch Institut

Beiträge zum Thema Robert Koch Institut

Lokales
Auch im Landkreis Roth gilt jetzt eine strengere Maskenpflicht.

Signalwert von 35 überschritten
UPDATE 1: Fünf weitere Neuinfektionen im Landkreis Roth

UPDATE 1: Mit Stand gestern, Mittwoch, 21. Oktober, 15.30 Uhr gibt es im gesamten Landkreis Roth 67 Infizierte. Dies sind 5 Personen mehr als am Dienstag. Die Coronawarnstufe ist weiterhin im gelben Bereich. Die meisten aktuellen Krankheitsfälle verzeichnet Hilpoltstein mit 18 Personen, es folgen Roth und Rednitzhembach mit jeweils 11 Personen. In Abenberg, Büchenbach, Kammerstein und Röttenbach gibt es aktuelle keine an Corona Erkrankten. LANDKREIS ROTH (pm/vs) - Neben der Stadt Schwabach...

  • Landkreis Roth
  • 20.10.20
Ratgeber
Am 7. Oktober klärt das ärztliche Personal in den teilnehmenden Praxen zum Impfschutz auf, und auf Wunsch können fehlende Impflücken gleich geschlossen werden.

Tag der Impfung am 7. Oktober
Jetzt Impfschutz überprüfen lassen

FORCHHEIM (lra/rr) – Impfen ist eine der wirksamsten Vorsorgemaßnahmen, um sich gegen schwere Infektionskrankheiten zu schützen. Gerade während einer Pandemie kommt allgemein gültigen Präventionsmaßnahmen zum Schutz der Gesundheit große Bedeutung zu. Neben der AHA-Regel - "Abstand-Hygiene-Alltagsmasken"- gilt dies ganz besonders für einen vollständigen Impfschutz. Wer sich Impfen lässt schützt nicht nur sich selbst, sondern auch die Menschen in seinem Umfeld, die nicht geimpft werden...

  • Forchheim
  • 05.10.20
Panorama
Ankommende Fluggäste gehen zu einem Corona- Testcenter am Flughafen München.

RKI: Fast 40 Prozent haben sich im Ausland angesteckt
Immer mehr Corona-Infektionen bei den Reiserückkehrern

BERLIN (dpa) - Fast 40 Prozent der zuletzt in Deutschland positiv auf das Coronavirus getesteten Menschen haben sich im Ausland angesteckt. Das geht aus Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Von den bekannten Corona-Neuinfektionen in Meldewoche 33, bei denen es eine Angabe zum wahrscheinlichen Infektionsland gab, lag der Anteil der Ansteckungen im Ausland bei 39 Prozent. Zum Vergleich: In der Meldewoche 32 hatten sich 34 Prozent wahrscheinlich im Ausland infiziert, in der Meldewoche...

  • Nürnberg
  • 20.08.20
Ratgeber
3 Bilder

Corona und Krankenhaushygiene
Patientensicherheit ist gewährleistet

FORCHHEIM (fs/rr) – Am 5. Mai war der Welt-Händehygienetag, eine Initiative der Weltgesundheitsorganisation. Händehygiene ist ein einfacher, aber sehr wirksamer Schritt gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Im Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz kommt der Hygiene eine sehr hohe Bedeutung zu, und zwar nicht nur in „keimfreien Bereichen“ wie Operationssälen, sondern flächendeckend im gesamten Haus. Welche zusätzlichen Maßnahmen hat das Klinikum ergriffen, um Patienten und Personal vor...

  • Forchheim
  • 13.05.20
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Lokales

Von den Experten des Robert Koch-Instituts
Coronavirus in Franken! Was Sie jetzt wirklich wissen müssen

FRANKEN – Rund 1000 Coronavirus-Fälle in Bayern, darunter zuletzt vier Tote. Täglich neue Infizierte. Was muss ich jetzt wissen, was beachten? Wie schütze ich mich wirklich? Die Experten des Robert Koch-Instituts beantworten alle Fragen, der MarktSpiegel druckt die Antworten für seine Leserinnen und Leser ab. Wie wird das Coronavirus übertragen? Der Hauptübertragungsweg scheint Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch zu sein. Auch Schmierinfektionen über Hände, die mit Mund- oder...

  • Nürnberg
  • 16.03.20
Anzeige
Lokales
Krisenstab: Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (vordere Reihe r.) und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (vordere Reihe l.) mit dem Inspekteur der bayerischen Polizei Harald Pickert (hintere Reihe Mitte), BRK-Landesgeschäftsführer Leonhard Stärk als Vertreter der freiwilligen Hilfsorganisationen in Bayern (hintere Reihe l.) sowie Dr. Fritz-Helge Voß, Landesbeauftragter Technisches Hilfswerk Landesverband Bayern (hintere Reihe r.).

Manche Großveranstaltungen könnten abgesagt werden
Bayerns neuer Coronavirus-Krisenstab nimmt Arbeit auf

MÜNCHEN/NÜRNBERG (pm/nf) - Der neu eingerichtete Coronavirus-Krisenstab Bayerns ist vergangenen am Sonntag im bayerischen Gesundheitsministerium in München zum ersten Mal zusammengekommen. Die Sitzung fand unter Leitung von Gesundheitsministerin Melanie Huml und von Innenminister Joachim Herrmann statt. Beteiligt an dem Krisenstab sind auch weitere bayerische Staatsministerien. Außerdem nahm der Präsident des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Dr. Andreas Zapf, an...

  • Nürnberg
  • 02.03.20
Lokales

Bestätigter Coronavirus-Fall in Bayern ++ Vorsichtsmaßnahmen der NürnbergMesse ++ Wie macht sich das Virus bemerkbar?
Update: Kommt mit der Spielwarenmesse das Corona-Virus auch nach Franken?

Update: 28. Januar Bestätigter Corona-Virus-Fall in Bayern - Infektionsschutzmaßnahmen laufen Ein Mann aus dem Landkreis Starnberg hat sich mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert. Darauf hat am späten Montagabend ein Sprecher des bayerischen Gesundheitsministeriums in München hingewiesen. Der Patient befindet sich nach Angaben der ,,Task Force Infektiologie" des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) klinisch in einem guten Zustand. Er wird medizinisch überwacht und...

  • Nürnberg
  • 24.01.20
Ratgeber
Klein und viel zu oft unterschätzt: Zecken können gefährliche Krankheiten übertragen, die unter Umständen bleibende Schäden nach sich ziehen oder gar zum Tod führen können. Foto: © Carola Schubbel - Fotolia
2 Bilder

Gefahr durch Zecken: Bayern ist FSME-Risikogebiet

(pm/convergo) - An der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), einer Infektionskrankheit, die durch Zecken übertragen wird, sind 2014 in Deutschland weniger Menschen erkrankt als im Jahr zuvor. Während es 2013 noch 420 Fälle gab, waren es 2014 nur noch 261 (Stand: 20.2.2015). Dies zeigen vom Robert Koch-Institut erhobene Daten – dennoch gilt: Die FSME-Gefahr an sich ist nicht gesunken. Denn weniger Erkrankungen bedeuten keineswegs ein geringeres Risiko, sich mit FSME zu infizieren. Um sich zu...

  • Erlangen
  • 10.03.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.