Schutzimpfung

Beiträge zum Thema Schutzimpfung

Panorama
Symbolfoto: © Karl-Josef Hildenbrand / dpa / Archivbild

Freistaat Bayern bereitet Corona-Impfungen vor

MÜNCHEN (dpa/lby/mue) - Mit Rechenmodellen und viel Logistikarbeit bereitet sich der Freistaat auf die große Impfaktion gegen das Coronavirus vor. "Sobald ein Impfstoff zugelassen ist, wollen wir so schnell wie möglich mit dem Impfen beginnen", betonte Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU). Wie lange es allerdings dauern werde, alle Impfwilligen zu impfen, sei derzeit nicht seriös abschätzbar. Für die geplanten Impfzentren in allen bayerischen Landkreisen und kreisfreien Städten geht das...

  • Nürnberg
  • 28.11.20
Lokales
Nur ein kleiner Pieks: Moderne Kombiimpfungen sind in der Regl gut verträglich und schützen vor lebensbedrohlichen Krankenheiten.

Sicher ist sicher: in Schwabach und im Landkreis Roth werden Impfbücher überprüft

REGION (pm/vs) - Ab nächstem Montag werden von Lehrerinnen und Lehrern in der Stadt Schwabach und dem Landkreis Roth die Impfbücher aller „Sechstklässler“ eingesammelt und an das jeweilige Gesundheitsamt weitergeleitet. Dabei geht es nicht um Kontrolle, sondern um den Schutz vor möglicherweise lebensgefährlichen Infektionskrankheiten. Das Einsammeln ist vom 18. Juni bis 17. Juli 2018 geplant. Die eingesendeten Impfbücher werden anschließend von den Sozialmedizinischen Assistentinnen des...

  • Landkreis Roth
  • 13.06.18
MarktplatzAnzeige

Impfen als wichtiger Baustein für Gesundheit

Schutz für die ganze Familie Schon Säuglinge und Kleinkinder erhalten in Deutschland durch Impfungen einen wirksamen Schutz beispielsweise gegen Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus, Masern, Mumps, Röteln oder Kinderlähmung. „Für Erwachsene sind Schutzimpfungen ebenso wichtig, denn vermeintlich harmlose Kinderkrankheiten können schwere gesundheitliche Folgen haben – für sich selbst, aber auch für die jüngsten Familienmitglieder“, so Robert Müller, AOK-Direktor in Mittelfranken. Denn Erwachsene...

  • Nürnberg
  • 17.04.18
Ratgeber
Klein und viel zu oft unterschätzt: Zecken können gefährliche Krankheiten übertragen, die unter Umständen bleibende Schäden nach sich ziehen oder gar zum Tod führen können. Foto: © Carola Schubbel - Fotolia
2 Bilder

Gefahr durch Zecken: Bayern ist FSME-Risikogebiet

(pm/convergo) - An der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), einer Infektionskrankheit, die durch Zecken übertragen wird, sind 2014 in Deutschland weniger Menschen erkrankt als im Jahr zuvor. Während es 2013 noch 420 Fälle gab, waren es 2014 nur noch 261 (Stand: 20.2.2015). Dies zeigen vom Robert Koch-Institut erhobene Daten – dennoch gilt: Die FSME-Gefahr an sich ist nicht gesunken. Denn weniger Erkrankungen bedeuten keineswegs ein geringeres Risiko, sich mit FSME zu infizieren. Um sich zu...

  • Erlangen
  • 10.03.15
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Ratgeber
Wer sich viel in der Natur aufhält, sollte sich vor Zecken schützen. Zusätzlich sollte man mit dem Hausarzt über ein FSME-Schutzimpfung sprechen.

Jetzt sind die Zecken wieder aktiv

FÜRTH - Bei den häufigsten durch Zeckenstich übertragbaren Infektionen in Europa handelt es sich um die Frühsommer-Meningoencephalitis (FSME) und die Borreliose. Das Gesundheitsamt Fürth infomiert deshalb über Risiken und wie man sich vor Zecken schützen kann. Im Gegensatz zur FSME gilt für Borrelien eine für ganz Deutschland gleichverteilte Infektionsgefährdung, wobei ein viel höherer Anteil der Zecken (10 bis 35 Prozent) mit Borrelien befallen sein kann. Gegen eine Borrelien-Infektion kann...

  • Fürth
  • 04.06.14
Anzeige
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.