Schwanger

Beiträge zum Thema Schwanger

Lokales
Trauer um das Hirscheber-Pärchen Tolo und Nambo.
2 Bilder

Traurige Nachricht aus dem Tiergarten
Seltene Hirscheber sind tot: Weibchen Nambo war mit Zwillingen schwanger!

NÜRNBERG (dpa/lby/nf) - Das ist ganz bitter. Ein erst vergangenes Jahr im Nürnberger Tiergarten eingezogenes Hirscheberpaar ist gestorben. Die beiden Tiere Tolo und Nambo seien Ende Juli einer bakteriellen Infektion erlegen, teilte die Stadt am Dienstag mit. Das Weibchen Nambo sei mit Zwillingen schwanger gewesen. Die beiden Tiere waren an einer Pasteurellose erkrankt. In seinem pathologischen Befund bezeichnet das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen...

  • Nürnberg
  • 25.08.20
Ratgeber
Wie das Statistische Bundesamt Ende Juli mitteilte, waren Mütter im Jahr 2019 bei der Geburt ihres ersten Kindes im Durchschnitt 30,1 Jahre alt.
3 Bilder

Keine Angst vor erhöhtem Risiko
Schwanger mit 35 plus

NÜRNBERG (pm) - Frauen bekommen ihr erstes Kind immer später. Wie das Statistische Bundesamt Ende Juli mitteilte, waren Mütter im Jahr 2019 bei der Geburt ihres ersten Kindes im Durchschnitt 30,1 Jahre alt. Zehn Jahre zuvor lag dieser Wert noch bei 28,8 Jahren. Auch an der Nürnberger Klinik Hallerwiese und dem Diak Klinikum in Schwäbisch Hall ist dieser Trend seit Jahren spürbar. Die Diakoneo Chefärzte Prof. Dr. Franz Kainer, Geburtshilfe, Dr. Zbigniew Owsianowski, Gynäkologie und der...

  • Bayern
  • 11.08.20
Ratgeber
Chefarzt Prof. Dr. Franz Kainer von der Diakoneo Klinik Hallerwiese in Nürnberg, einer der größten Geburtskliniken in Deutschland, hört zurzeit viele Fragen bei den Untersuchungen und im Kreißsaal.

Chefarzt Prof. Dr. Frank Kainer klärt auf und gibt wichtige Tipps
Coronavirus: Schwangere sind nicht stärker betroffen

NÜRNBERG (pm/nf) - Chefarzt Prof. Dr. Franz Kainer von der Diakoneo Klinik Hallerwiese in Nürnberg, einer der größten Geburtskliniken in Deutschland, hört zurzeit viele Fragen bei den Untersuchungen und im Kreißsaal.Dem Mediziner ist es deshalb besonders wichtig, seine Patientinnen zu beruhigen und zur Deeskalation beizutragen: „Nach aktuellen Untersuchungen sind Schwangere glücklicherweise nicht stärker betroffen, als nicht-schwangere Erwachsene. Eine Übertragung auf das Kind während...

  • Nürnberg
  • 08.04.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.