Leuchtende Fahnen am Landratsamt
Fahnenaktion „frei leben ohne Gewalt

Flagge vor dem Landratsamt

FORCHHEIM (lra/rr) – Auch in diesem Jahr beteiligte sich der Landkreis Forchheim mit einer Fahnenaktion am internationalen Aktions- und Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen!“ der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes.

Gewalt an Frauen ist leider immer noch allgegenwärtig. 25 Prozent aller Frauen erleben körperliche oder sexuelle Gewalt in der Partnerschaft. 24 Prozent der Frauen werden Opfer von Stalking und sogar 42 Prozent aller Frauen erleben Formen von psychischer Gewalt.

Flagge zeigen für ein Leben ohne Gewalt

Mit dem Aufziehen der farbenfrohen und weithin leuchtenden Fahnen am Landratsamt Forchheim und an der Dienststelle in Ebermannstadt folgt der Landkreis dem Aufruf der Frauenorganisation, die Öffentlichkeit wachzurütteln und ein weltweites Zeichen gegen Gewalt zu setzen. „Mit den Fahnen „frei leben – ohne Gewalt“ wollen wir Flagge zeigen, für ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes und gewaltfreies Leben von Mädchen und Frauen“, sagt die Gleichstellungsbeauftragte Christine Galster. „Denn ganz gleich, ob es sich um häusliche Gewalt, sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz oder die in einigen Kulturen immer noch praktizierte Früh- und Zwangsverheiratung oder Genitalverstümmelung von Frauen handelt; dies kann nicht länger so hingenommen werden.“

Häufig haben die Betroffenen nicht den Mut, gegen den Täter Anzeige zu erstatten und versuchen das Erlebte zu ertragen, indem sie es verdrängen. Jede und jeder von uns ist aufgerufen nicht wegzuschauen, sondern die Opfer zu unterstützen. Die Politik ist gefordert, durch konkrete Maßnahmen, wie zum Beispiel Verbesserungen bei Präventions- und Hilfsangeboten sowie durch entsprechende gesetzliche Regelungen zum Gewaltschutz beizutragen. Seit dem 25. November 2001 lässt „Terre des Femmes“ gemeinsam mit unzähligen Unterstützern die Fahnen wehen. Mittlerweile werden jedes Jahr mehr als 8.000 „frei leben – ohne Gewalt“-Fahnen zum 25. November weltweit gehisst – zwei davon im Landkreis Forchheim.

Weitere Hilfs- und Beratungsangebote

Die Gleichstellungsstelle des Landratsamtes Forchheim möchte hier nicht nur mit den Fahnen „Flagge zeigen“, sondern die Öffentlichkeit und insbesondere (betroffene) Frauen erneut auf Hilfs- und Beratungsangebote, wie das Hilfetelefon gegen Gewalt an Frauen 08000 116 016, die Sachbearbeiterinnen für Häusliche Gewalt bei den Polizeiinspektionen in Forchheim und Ebermannstadt, das Frauenhaus oder den Weißen Ring hinweisen, um Wege aus der Gewalt zu finden.

Autor:

Roland Rosenbauer aus Forchheim

Webseite von Roland Rosenbauer
Roland Rosenbauer auf Facebook
Roland Rosenbauer auf Instagram
Roland Rosenbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen