Update 3: Nach Messerangriff auf Passantin – Tatverdächtiger wurde in eine Fachklinik gebracht!

Update 3, 15.37 Uhr

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde der Festgenommene heute (18.02.2019) einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg vorgeführt. Dieser erließ einen Unterbringungsbefehl gegen den 25-Jährigen. Er wurde anschließend in eine Fachklinik gebracht.

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Update 2: 


Zwischenzeitlich nahmen Einsatzkräfte der Polizei einen dringend Tatverdächtigen fest. Ein zunächst unbekannter Täter hatte gegen 05:00 Uhr eine 21-jährige Frau in der Fürther Straße mit einem Messer attackiert und verletzt. Nach der Tat flüchtete der Angreifer.

Bereits kurz nach der Tat fahndete ein Großaufgebot der Polizei nach dem flüchtigen Messerangreifer. Die intensive Fahndung erstreckte sich auch auf umliegende Stadtteile. m Rahmen der Fahndungsmaßnahmen wurden mehrere Personen überprüft, bei denen sich jedoch kein Tatverdacht erhärtete. Gegen 12:00 Uhr wurde die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken von einer Ärztin des Klinikum Nürnberg Nord verständigt, dass sich bei ihr eine psychisch auffällige Person befinde, die angab, eine Frau verletzt zu haben. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnte die Polizei einen 25-jährigen Iraker (seit dem 30.11.2000 als Flüchtling anerkannt) festnehmen. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte gegen den Festgenommenen Haftantrag wegen versuchten Mordes. Er gilt als dringend tatverdächtig und räumte in einer Spontanäußerung auch gegenüber den festnehmenden Polizeibeamten die Tat ein. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte gegen den Festgenommenen inzwischen Antrag auf Erlass eines Unterbringungsbefehls.

Die Ermittlungen dauern an, insbesondere wird noch nach dem zweiten Schuh des Tatverdächtigen sowie der vollständigen Tatwaffe gesucht. Derzeit wird ein DNA-Abgleich mit dem aufgefundenen Schuh durch die Rechtsmedizin Erlangen durchgeführt.

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Polizei bittet um Zeugenhinweise

NÜRNBERG (ots/nf) - Momentan läuft eine Großfahndung nach einem unbekannten Täter, der im Bereich Bärenschanze (Fürther Straße, Nähe Justizgebäude) eine Passantin mit einem Messer angegriffen hat. Starke Einsatzkräfte der Polizei fahnden nach dem flüchtigen Mann. 

Die 21-jährige Frau war mit einer Bekannten gegen 05:00 Uhr in der Fürther Straße unterwegs. Dort wurde sie in der Nähe des Amtsgerichts ohne erkennbaren Anlass von einem unbekannten Mann mit einem Messer angegriffen und verletzt. Dem Unbekannten gelang nach einer Rangelei mit der Begleiterin der angegriffenen Frau unerkannt die Flucht.

Täterbeschreibung: Scheinbar mittleres Alter, ca. 160 - 170 cm groß, Glatze, trug rote Oberbekleidung mit Kapuze, Bluejeans, verlor am Tatort einen grauen Sportschuh.

Die Polizei fahndet mit zahlreichen Einsatzkräften im Bereich rund um den Tatort. Die Fahndungsmaßnahmen wurden unter anderem von einem Polizeihubschrauber unterstützt. Zwischenzeitlich sind auch mehrere Diensthunde der Polizei an der Suche nach dem Täter beteiligt.

Die 21-jährige Frau befindet sich derzeit zur ärztlichen Behandlung in einem Krankenhaus. Nach aktuellem Kenntnisstand besteht keine Lebensgefahr.

Beamte der Kriminalpolizei Nürnberg haben ihre Arbeit am Tatort aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen werden von der Mordkommission Nürnberg übernommen.

Die Polizei sucht weitere Zeugen, die Angaben zur Tat machen oder Hinweise auf die Identität des Täters geben können. Unter der Rufnummer 0911 2112-3333 ist rund um die Uhr ein Hinweistelefon geschaltet. In dringenden Fällen sollen Zeugen den Polizeinotruf 110 wählen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen