Hospitalisierungswert Bayern 9,5
Verlegung von Intensivpatienten aus München in andere Länder

MÜNCHEN (dpa/lby) - Wegen der sich zuspitzenden Corona-Lage könnten zum Wochenende hin erste Intensivpatienten von München in andere Bundesländer verlegt werden. Aus Münchner Kliniken könnten rund zehn Patienten dafür in Frage kommen, sagte die ärztliche Leiterin Krankenhauskoordinierung für München, Viktoria Bogner-Flatz, die mit ihrem Kollegen Dominik Hinzmann die Verlegungen organisiert. «So eine Verlegung macht man nicht gerne als Intensivmediziner. Aber es ist der Zeitpunkt gekommen, an dem wir das tun müssen - weil es noch schlimmer kommt», sagte die Medizinerin am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Auch Unfallopfer, Krebspatienten und andere Kranke müssten versorgt werden.

Es gebe in München und Oberbayern nahezu keinen Spielraum mehr, was die intensiv- und notfallmedizinische Versorgung betreffe. «Manchmal haben wir in München nicht ein einziges Intensivbett frei. Wir telefonieren stundenlang, um Patienten unterzubringen, die eventuell noch im Schockraum liegen», sagte Bogner-Flatz.

Schon jetzt würden Patienten früher als sonst von der Intensiv- auf eine Normalstation verlegt und von dort früher nach Hause entlassen - mit allen damit verbundenen Risiken. «Wir haben aufgrund der Notlage Behandlungsstandards aufgeweicht und verlassen müssen - weil wir für manches die Ressourcen, die wir bräuchten, nicht bereitstellen können», sagte Bogner-Flatz.

Die Inzidenzen seien «astronomisch hoch», die Corona-Patienten seien immer jünger. Gerade junge Patienten würden oft wochenlang mit der Chance auf eine Genesung beatmet - das blockiere Kapazitäten.

Die Situation habe sich am Vortag weiter zugespitzt, sagte Dominik Hinzmann, ärztlicher Leiter Krankenhauskoordinierung für München. Es müssten nun alle Register gezogen werden. Deshalb sei das sogenannte Kleeblatt-Konzept zur strategischen Verlegung von Intensivpatienten aus Bayern und dem Osten Deutschlands in andere Bundesländer aktiviert worden. Nun seien die Kliniken aufgefordert, dafür geeignete Patienten zu benennen.

Erste Patienten-Transporte per Hubschrauber, mit Bundeswehr-Maschinen oder zu Lande würden zum Ende der Woche oder am Wochenende erwartet, sagte Bogner-Flatz. «Wir haben schon zahlreiche Rückmeldungen von Kliniken bekommen.» Die Verlegungspläne beschränkten sich in München bisher auf Covid-19-Patienten. «Wer verlegt werden kann, wird nach einem intensivmedizinischen Katalog entschieden.» Schwer Erkrankte, die in Bauchlage beatmet würden, seien nicht transportfähig. «Es dürfen nicht Patienten sein, die in sehr schlechtem Zustand sind.»

Das bedeuten Hospitalisierungswerte in Bundesländern:

Über 3 - Für Freizeiteinrichtungen, Kultur- und Sportveranstaltungen, Gastronomie und bestimmte Dienstleistungen gilt flächendeckend 2G. Zutritt nur für Geimpfte und Genesene.

Über 6 - Testnachweise auch für Geimpfte in bestimmten Einrichtungen. 2G plus-Regel

Über 9 - Länder können weiteren Beschränkungen festlegen. Nach einem entsprechenden Landtagsbeschluss sollen die Länder auch härtere Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen oder Einschränkungen und Verbote von Veranstaltungen verhängen können.

Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen