Anzeige

Beiträge zum Thema Anzeige

Panorama
Symbolfoto: picture alliance / Wolfram Kastl / dpa

Nach Inserat förmlich überrannt
Brauerei suchte zum Spaß „Aushilfstrinker“

SPALT / REGION (dpa/lby/mue) - «Aushilfen gesucht, die Fassbier in Flaschen umfüllen und notfalls die Lagerbestände austrinken» – nach dieser Spaßanzeige in einer Faschingszeitung stehen bei der Stadtbrauerei in Spalt die Telefone nicht mehr still. Etliche Menschen hätten sich bereits beworben, zum Teil auch richtig mit Lebenslauf, sagte Brauerei-Sprecher Markus Böhm. 
Der Bayerische Rundfunk hatte zuvor über die scherzhaft gemeinte Anzeige in der Spalter Faschingszeitung «Razet-Bote»...

  • Schwabach
  • 18.02.21
Panorama
Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze.

Plegeheim als "schwarzes Schaf"
Mindestens 20 Personen illegal geimpft!

SCHWANDORF (dpa) - In der Oberpfalz haben nach Angaben des Landratsamtes Schwandorf in einem Pflegeheim mindestens 20 nicht berechtigte Personen eine Corona-Impfung erhalten. Wie der Sprecher der Kreisbehörde, Hans Prechtl, am heutigen Donnerstag (18. Februar 2021) berichtete, habe das Heim die Impf-Kandidaten als Mitarbeiter ausgegeben, damit die Betroffenen eine Dosis erhielten. Tatsächlich habe es sich nur um Angehörige von Mitarbeitern des Heims gehandelt. Zuvor hatten mehrere Medien über...

  • Oberpfalz
  • 18.02.21
Lokales

Bei eisiger Kälte
Frau steckt im Schnee fest und lässt Auto mit Hunden stehen

EBENSFELD (dpa/lby) - Nachdem sich eine Frau in Oberfranken mit einem geliehenen Auto und zwei Hunden im Schnee festgefahren hatte, ist sie ausgestiegen und weggegangen, ohne sich um Auto und Tiere zu kümmern. Polizisten hätten auf einer stark verschneiten Ortsverbindungsstraße nahe Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) ein verlassenes Auto vorgefunden, neben dem sich zwei Hunde aufhielten, teilte die Polizei am Dienstag mit. Es habe sich herausgestellt, dass sich eine 58-Jährige das Auto von einem...

  • Nürnberg
  • 09.02.21
Lokales
Öffentlich Cannabis geraucht: Geldbuße trotz Erlaubnisschein

Cannabis-Genuss in der Öffentlichkeit provozierte
Geldbuße trotz Erlaubnisschein

FÜRTH (dpa/lby) - Ein Mann aus Fürth muss eine Geldbuße zahlen, weil er öffentlich provokant Cannabis rauchte - obwohl ihm das per ärztlicher Bescheinigung genehmigt war. Das Bayerische Oberste Landesgericht bestätigte eine vom Amtsgericht Fürth zuvor verhängte Geldbuße in Höhe von 50 Euro, wie das Fürther Gericht mitteilte. Der Mann habe sich im März vergangenen Jahres an einen Bistrotisch auf dem Fürther Bauernmarkt gestellt und geraucht - offenbar in der Absicht zu provozieren und...

  • Fürth
  • 28.01.21
Lokales

Am Färbertor
Zwei Männer zünden Maskenpflicht-Plakat an!

NÜRNBERG (ots/nf) - Auf frischer Tat nahmen Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte am Mittwochabend zwei Tatverdächtige vorläufig fest. Die beiden Männer (19, 32) stehen im Verdacht, zuvor ein Plakat angezündet zu haben. Kurz vor 23:00 Uhr beobachteten die Polizeibeamten zwei Männer am Färbertor, die ein Plakat der Stadt Nürnberg, auf welchem Hinweise bzgl. der Maskenpflicht im Stadtgebiet abgebildet waren, in Brand setzten. Als die beiden Männer die Streife bemerkten, flüchteten sie zu...

  • Nürnberg
  • 03.12.20
Lokales

Mitten in der Königstraße
Unglaublich: Beim Singen ins Gesicht getreten!

NÜRNBERG (ots/nf) - In der Fußgängerzone wurde am Montag (27.Juli 2020) eine Frau von einem 53-Jährigen unvermittelt ins Gesicht getreten! Kurz vor 21 Uhr saß die 35-Jährige mit einer Freundin am Boden in der Königstraße und führte ihre Sangeskünste vorbeilaufenden Passanten vor - ohne aber dafür Geld zu verlangen. Plötzlich trat ein sichtlich alkoholisierter Mann auf die Frau zu und trat ihr ohne Ankündigung barfuß ins Gesicht. Dabei wurde die Frau im Gesicht verletzt, lehnte jedoch eine...

  • Nürnberg
  • 28.07.20
Panorama
Zwei junge Störche in Spalt illegal abgeschossen.
6 Bilder

Toxikologisches Gutachten soll Klarheit bringen
Update4: Obduktionsergebnis der toten Störche liegt vor

Update: 24. Juli, 13.50 Uhr Statement Landesbund für Vogelschutz e.V.: „Wir sind erleichtert, dass durch die Obduktion klar ist, dass ein illegaler Abschuss der beiden Jungstörche in Spalt ausgeschlossen werden kann“, so die LBV-Storchenexpertin Oda Wieding. Sie ergänzt: „Das von den Behörden nun veranlasste toxikologische Gutachten ist dringend erforderlich, da wir aufgrund unserer langjährigen Erfahrung weiterhin eine unnatürliche Todesursache vermuten. Wir brauchen jetzt schnelle Ergebnisse,...

  • Nürnberg
  • 13.07.20
Lokales
Ausgangsbeschränkung: Mit Beanstandungen durch die Polizei muss man rechnen, wenn man sein Fahrzeug beispielsweise in SB-Waschanlagen reinigt.

Bitte halten Sie sich an die Ausgangsbeschränkungen!
Grillen & Autowaschen: Diese Verstöße ahndet die Polizei mit Platzverweis und Anzeige

Immer auf dem Laufenden mit dem MarktSpiegel Live-Blog zur Corona Pandemie! Neue Informationen zur Lage im Minutentakt! NÜRNBERG/REGION (pm/nf) - Auch an diesem Wochenende (3. bis  5. April 2020) war die mittelfränkische Polizei erneut mit zahlreichen Einsätzen anlässlich der vorläufigen Ausgangsbeschränkung beschäftigt. Etliche Verstöße wurden geahndet. Aufgrund des schönen Wetters zog es auch an diesem Wochenende viele Menschen ins Freie. Dies führte im gesamten mittelfränkischen Raum zu...

  • Nürnberg
  • 05.04.20
Panorama
Kaputte Beklebung des Wahlkampf-Anhängers.
2 Bilder

Unbekannte zerstörten seinen Wahlkampf-Anhänger: Jetzt will Ümit Sormaz mit den Tätern Kaffeetrinken gehen

NÜRNBERG (nf) - In der Nacht vom Samstag auf Sonntag (29. auf 30. September 2018, Gostenhofer Hauptstraße) wurde der Anhänger mit der Wahlkampfwerbung von Ümit Sormaz, FDP-Direktkandidat (Listenplatz 4) für den bayerischen Landtag, mutwillig beschädigt. Der oder die Täter zogen die Werbung mit dem Konterfei des Nürnberger FDP-Kandidaten auf der rechten Seite auf eine Art und Weise ab, dass dies aufgrund der Höhe des Anhängers wahrscheinlich nur mit einer Leiter zu bewerkstelligen gewesen...

  • Nürnberg
  • 02.10.18
Panorama
Viele Menschen essen gerne Fisch. Zu diesem Zwecke ist das Töten erlaubt. Doch ist es ethisch vertretbar, Tiere als Freizeitspaß zu quälen?

PETA zeigt Erlanger Angler wegen Tierquälerei an

ERLANGEN (pm/vs) -Weil zahlreiche Fische Ende Juni beim "Schnupperangeln" des Bezirksfischereivereins Erlangen am Alterlanger See getötet worden sind, hat PETA bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Anzeige gegen alle erwachsenen Teilnehmer dieser Angelveranstaltung gestellt. Laut Medienberichten fingen 15 Erwachsene und 30 Kinder "etliche Fische". PETA sieht in dieser Veranstaltung einen Verstoß gegen § 17 des Tierschutzgesetzes, denn die Tötung der Tiere erfolgte ohne einen gerechtfertigten...

  • Nürnberg
  • 13.07.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.