Hochwasser

Beiträge zum Thema Hochwasser

Panorama
Extremwetter-Ereignisse verursachen oft großen Schaden.
Foto (Archivbild): Guido Kirchner/dpa

Klima im Wandel der Zeit
Jugend muss sich auf mehr Extremwetter einstellen

GLASGOW (dpa/mue) - Wegen des vorherrschenden Klimawandels muss sich die heutige Jugend einer Studie zufolge auf bis zu siebenmal mehr Extremwetter einstellen als die in den 60er Jahren geborene Generation. 
Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag von PMNCH, einer globalen Allianz unter dem Dach der Weltgesundheitsorganisation WHO zum Schutz von Frauen und Kindern. Demnach steigt auch das Risiko von Gesundheitsschäden, erzwungener Flucht aus der Heimat, unzureichender Ernährung und...

  • Nürnberg
  • 10.11.21
Panorama
Der Zugang zum Parkplatz am Südstrand in Wilhelmshaven ist wegen des Sturmtiefs “Ignatz” mit Hochwasser-Gefahr für Autos gesperrt.
Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Warnung vom Wetterdienst
Sturm „Ignatz“ fegt jetzt über Deutschland!

OFFENBACH (dpa/mue) - Das Sturmtief «Ignatz» hat seinen Zug über Deutschland begonnen. Der erste kräftige Herbststurm des Jahres brachte Berichten zufolge vielerorts heftige Böen mit sich, teils auch Gewitter und Regen.
 Achtung: Im Laufe des Donnerstags rechnete der Deutsche Wetterdienst (DWD) in einem Streifen über die Mitte bis in den Osten und Nordosten Deutschlands mit schweren Sturmböen und teilweise orkanartigen Böen von bis zu 105 Kilometern pro Stunde. Im Bergland könne es sogar...

  • Nürnberg
  • 21.10.21
Panorama

500 Euro für die Flutopfer
Walberla-Bühne spendet für dringend benötigte Hilfe

Die Walberla-Bühne Kirchehrenbach e. V. konnte heuer coronabedingt nicht auftreten. Dennoch wollte der Verein den Flutopfern in der Eifel finanziell helfen. Durch einen Zeitungsartikel wurde die Vorstandschaft auf eine Spendenaktion in Heroldsbach aufmerksam. Die Aktion wird von Kerstin Kupfer zusammen mit der Gemeinde und der Feuerwehr Heroldsbach/Thurn organisiert. In Euenheim (Eifel) habe man Angehörige und könne bestätigen, dass jede Hilfe ankomme und dringend benötigt werde - so Kupfer. Am...

  • Landkreis Forchheim
  • 12.08.21
Panorama
Hochwasserschäden in Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Bund-Länder-Treffen ++ Flutkatastrophe
Wiederaufbaufonds von 30 Milliarden Euro vereinbart

BERLIN/MAINZ (dpa) - Die Schäden der Flutkatastrophe sind verheerend, die Kosten immens - das Geld dafür soll aus einem Wiederaufbaufonds kommen. Bund und Länder beschlossen am Dienstag, diesen großen Topf mit 30 Milliarden Euro auszustatten. Der Fonds «Aufbauhilfe 2021» soll als Sondervermögen des Bundes eingerichtet werden. Für den Wiederaufbau in den betroffenen Ländern werden allein 28 Milliarden Euro veranschlagt. Sie sollen je zur Hälfte von Bund und Ländern finanziert werden. «Das ist...

  • Nürnberg
  • 11.08.21
Panorama
Auktion für den guten Zweck: Markus Wipperfürth hat seine Kappe versteigert.

Versteigerungserlös kommt Flutopfern zugute
Über 80.000 Euro für eine alte Kappe

KÖLN (dpa) - Die Online-Versteigerung einer alten Baseball-Kappe des Ahr-Fluthelfers Markus Wipperfürth ist am Montagabend mit 80.350 Euro zu Ende gegangen. 41 Bieter hatten zuvor innerhalb von drei Tagen 90 Mal geboten, geht aus der Ebay-Gebotsübersicht hervor. Das Geld werde vollständig den Flutopfern zugutekommen, hatte Wipperfürth zuvor versichert. Der Landwirt aus der Nähe von Köln ist seit Wochen als Helfer in der besonders von der Flut betroffenen Region Ahrweiler in Rheinland-Pfalz...

  • Bayern
  • 10.08.21
Panorama
Symbolfoto: Miguel Moya / Agencia Uno / dpa

Weltweit apokalyptische Zustände
Weltklimarat mahnt Politiker zum Handeln

GENF / BERLIN (dpa/mue) - Angesichts des aufrüttelnden Weltklimareports drängen Politiker und Experten die künftige Bundesregierung zum Handeln. Nach Angaben der Weltklimarates (IPCC) beschleunigt sich die menschengemachte Erderwärmung; die Menschen müssten sich auf mehr Extremwetterereignisse wie Überschwemmungen und Hitze einstellen. Eine Erwärmung von 1,5 Grad, so wurde offiziell mitgeteilt, könnte schon bald überschritten sein. Laut Pariser Klimaabkommen wollen die Staaten die Erwärmung im...

  • Nürnberg
  • 10.08.21
Panorama
Zahlreiche Häuser wurden bei der Hochwasserkatastrophe komplett zerstört oder stark beschädigt.
Foto: Boris Roessler / dpa

Versicherer nennen neue Zahlen
Gesamtschäden durch Hochwasser liegen bei bis zu 5,5 Milliarden Euro

MÜNCHEN (dpa/mue) - Allein der Versicherer Allianz rechnet wegen der Hochwasserkatastrophe in Europa im Juli mit einer Nettobelastung von rund 400 Millionen Euro.
 Die Schadenzahlungen dürften das operative Ergebnis in diesem Jahr etwa in dieser Höhe belasten, heißt es in der Präsentation zu den jetzt veröffentlichen Zahlen zum zweiten Quartal. Zuvor hatte der Konzern mitgeteilt, dass er allein bei seinen Kunden in Deutschland versicherte Schäden in Höhe von mehr als 500 Millionen Euro...

  • Nürnberg
  • 06.08.21
Panorama
Laut CDU-Politikerin Anja Karliczek könnten innerdeutsche Flüge bald der Vergangenheit angehören.

Innerdeutsche Flüge bald verboten?
Politische Überlegungen zum Klimaschutz

REGION (dpa/vs) - Auch wegen der bevorstehenden Bundestagswahl? - Die Themen Klima- und Umweltschutz nehmen aktuell neben der Diskussion um die Bewältigung der Coronakrise einen großen Raum in öffentlichen Diskussionen ein. Jetzt hat sich Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) zu diesem Thema geäußert. Sie schließt ein Ende des innerdeutschen Flugverkehrs nicht aus, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Es bestehe die Verpflichtung, sich dem Klimawandel noch entschiedener...

  • Bayern
  • 06.08.21
Lokales
Soforthilfen für Hochwassergeschädigte

Betrifft Geschädigte des Hochwassers vom 9. Juli
Soforthilfe für Hochwasseropfer

LANDKREIS FÜRTH (pm/ak) – Wie das Bayerische Finanzministerium mitteilte, hat der Freistaat Bayern die Finanzhilfeaktion für Hochwassergeschädigte gestartet. Diese können auch Menschen aus dem Landkreis Fürth in Anspruch nehmen, die von dem Hochwasser am 9. Juli betroffen waren. Es kann Soforthilfe in Höhe von bis zu 5.000 Euro pro Haushalt/Hausrat beantragt werden. War Versicherungsschutz möglich, wurde aber keine Versicherung abgeschlossen, beträgt die Soforthilfe bis zu 2.500 Euro. Außerdem...

  • Landkreis Fürth
  • 23.07.21
Lokales
Symbolfoto: © fottoo / stock.adobe.com

Anträge bis Ende September stellen
Soforthilfen für Flutopfer!

LANDKREIS (pm/mue) - Das Kabinett des Bayerischen Landtags hat Soforthilfen für Hochwassergeschädigte beschlossen, darunter für Geschädigte in den sich durch eine besondere Schadensintensität auszeichnenden Gebieten im Landkreis Erlangen-Höchstadt. So der Inhalt einer Pressemeldung aus dem Landratsamt. Mit dem Hilfspaket können demnach Privathaushalte für Hausrat bis zu 5.000 Euro erhalten. War Versicherungsschutz möglich, wurde aber keine Versicherung abgeschlossen, beträgt die Soforthilfe bis...

  • Erlangen
  • 22.07.21
Panorama
Ältere und kranke Menschen leiden oftmals besonders unter Hitzewellen. In den Sommermonaten steigt bei diesen Gruppen auch in Deutschland die Zahl der Hitzetoten.

Deutschlands Klima im Jahr 2060
Wissenschaftler erstellen Prognose

REGION (dpa/Jonas Klüter) - Die Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat neuen Druck im Kampf gegen den menschengemachten Klimawandel erzeugt. Das Thema ist in der öffentlichen Diskussion weitgehend emotional belegt. Jonas Klüter von der Deutschen Presse Agentur hat neue wissenschaftliche Analysen und Expertenprognosen ausgewertet für alle, die sich für Fakten interessieren. Bereits kurz vor den dramatischen Hochwasserereigissen in Deutschland hatte das...

  • Bayern
  • 21.07.21
Panorama
Die Bundesstraße 20 ist kurz vor der Ortschaft Berchtesgaden zur Hälfte von der Ramsauer Ache weggerissen worden.
4 Bilder

Zahl der Hochwassertoten steigt weiter
Bereits rund 160 Opfer zu beklagen

REGION (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) besucht am heutigen Montag die von der Flutkatastrophe und großen Zerstörungen besonders betroffenen Gebiete in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. So wird er etwa an der Steinbachtalsperre in Euskirchen erwartet, wo ein Dammbruch zuletzt weiterhin nicht ausgeschlossen war. Während im Westen Deutschlands vorerst keine akute Unwetter-Gefahr mehr besteht, richten sich weiterhin bange Blicke auf einige Orte. Anbei ein Überblick und...

  • Bayern
  • 19.07.21
Panorama
Der Eifel-Ort Schuld ist durch das Hochwasser besonders stark betroffen.
21 Bilder

Rund 1300 Vermisste bei Flut-Katastrophe
Bisher mehr als 80 Hochwasser-Tote

KOBLENZ/DÜSSELDORF(dpa) - Mehr als 80 Menschen sind bislang bei der Hochwasserkatastrophe im Westen von Deutschland ums Leben gekommen. Weitere Todesopfer sind zu befürchten - allein im Kreis Bad Neuenahr-Ahrweiler in Nordrhein-Westfalen werden rund 1300 Menschen vermisst. Die Wassermassen wälzen sich regelrecht durch die Straßen, ganze Orte versinken in braunen Fluten. Das, was die meisten Menschen in Deutschland bislang nur aus weiter Ferne kannten, ist plötzlich ganz nah. Der...

  • Bayern
  • 16.07.21
Panorama
Polizeihubschrauber im Einsatz. 
Symbolfoto: Robert Michael / dpa-Zentralbild / ZB / Symbolbild

Hochwasser-Unglück nach Unwetter
Bayern bietet schnelle Hilfe für Krisenregionen an

MÜNCHEN (dpa/mue) - Bayern ist dieses Mal vom großen Hochwasser-Unglück verschont geblieben und schickt Rettungskräfte in die Krisengegenden in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. 
«Edelweiß»-Hubschrauber der bayerischen Polizei sowie Luftrettungsspezialisten des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) unterstützen die Hubschrauberstaffel in Rheinland-Pfalz bei der Bergung von Menschen aus den Hochwassergebieten.
 Hilfe für das ebenfalls schwer getroffene Nordrhein-Westfalen sei angedacht, sagte...

  • Nürnberg
  • 15.07.21
Lokales
In Bayern gab es über nacht weniger Unwetterschäden als befürchtet.

Weniger Unwetterschäden in Bayern als befürchtet
Hochwasserlage blieb über Nacht ruhig

MÜNCHEN (dpa/lby) - Bayern ist Polizeiangaben zufolge von größeren Unwetterschäden verschont geblieben. In einigen Regionen habe es in der Nacht zu Mittwoch zwar stärker geregnet, viele Einsätze habe es allerdings nicht gegeben, teilten Polizeisprecher am Donnerstag mit. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet am Mittag wieder mit Gewittern und Hagel. Örtlich werden Regenmengen von 40 Litern pro Quadratmeter erwartet. Am westlichen Alpenland sind nach Angaben des DWD Starkregen und wiederholte...

  • Bayern
  • 15.07.21
Panorama
Auch in Altena im Sauerland haben die starken Regenfälle viele Schäden verursacht. Die Einsatzkräfte kämpfen gegen Wasser-, Erd- und Geröllmassen.
7 Bilder

Region bleibt aktuell weitgehend verschont
Bis Donnerstag Unwetter in ganz Deutschland

BERLIN (dpa) - Starkregen hat in Teilen Deutschlands zu Unfällen und zahlreichen Feuerwehreinsätzen geführt. Während sich die Lage in einigen Regionen am Mittwoch zunächst beruhigte, war vor allem Nordrhein-Westfalen noch stark betroffen. Auch in den kommenden Tagen kann es in einigen Regionen viel regnen. Im sächsischen Erzgebirgskreis wurde ein Mann von einem Fluss mitgerissen. Die Feuerwehr habe die Suchaktion in der Nacht vorerst abgebrochen, teilte die Polizei mit. Der Mann hatte am...

  • Bayern
  • 14.07.21
Lokales
Landrat Matthias Dießl bringt Verantwortliche und Betroffene zusammen, um künftig besser reagieren zu können.

Hochwassersituation erfordert Abstimmung im großen Rahmen
"Runder Tisch" bei Landrat Dießl

LANGENZENN (pm/ak) - Vom Starkregenereignis am vergangenen Freitag waren im Landkreis Fürth insbesondere die Bereiche entlang der Zenn betroffen. Vor allem der Markt Wilhermsdorf, aber auch die Stadt Langenzenn und die Gemeinde Veitsbronn haben die schweren Überflutungen der Zenn zu spüren bekommen. „Die Sorge, dass wir in Zeiten des Klimawandels und extremer Wetterphänomene künftig insbesondere im Zenngrund vermehrt mit Hochwasser rechnen müssen, veranlasst mich zu der dringenden Überlegung,...

  • Landkreis Fürth
  • 13.07.21
Panorama
2 Bilder

Ereignisreiches Wochenende für die Wasserrettungskräfte
Hochwassereinsätze in Mittelfranken

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter unseren Einsatzkräften. Die andauernden Regenfälle haben viele Flüsse über ihre Ufer treten lassen und in Mittelfranken für einige Überschwemmungen gesorgt. Dies sorgte für einige Einsätze am vergangenen Wochenende: 09.07.2021 - HOCHWASSEREINSATZ IM FÜRTHER LANDKREIS Am Freitag Nachmittag sind unsere Wasserrettungskräfte nach Wilhermsdorf und Langenzenn ins Hochwasser geplagte Gebiet alarmiert worden. Dort galt es unter anderem eingeschlossene...

  • Mittelfranken
  • 12.07.21
Panorama
3 Bilder

Viel zu tun für die Wasserrettungskräfte
Hochwassereinsätze in Mittelfranken

Durch die anhaltenden Regenfälle sind in Mittelfranken in den letzten Tagen einige Flüsse über ihre Ufer getreten und haben großflächige Überschwemmungen in diversen Ortschaften angerichtet. Die Wasserrettungseinheiten der mittelfränkischen DLRG Gliederungen sind am vergangenen Wochenende daher umfangreich zum Einsatz gekommen. In den Ortschaften Langenzenn und Wilhermsdorf im Landkreis Fürth wurden am Freitag Nachmittag die Gliederungen aus Erlangen, Dechsendorf und Fürth alarmiert. Nahezu...

  • Mittelfranken
  • 12.07.21
Lokales
Diskutierten über Gewässerschutz: MdB Lisa Badum, Barbara Poneleit, MdL Dr. Christian Magerl und Emmerich Huber.
2 Bilder

Magerl kritisiert mangelhaften Gewässerschutz

Flächenversiegelung ist Mitursache für Hochwasser in Hausen und Heroldsbach MdL Dr. Christian Magerl zu Gast in Forchheim FORCHHEIM (em/rr) – Überschwemmungen, Dürren, Millionenschäden, Nitrat im Grundwasser, Pestizide in Seen und Flüssen: seit 30 Jahren ist Wasser- und Gewässerschutz das zentrale Thema für den promovierten Biologen und Grünen-Abgeordneten Christian Magerl. Lisa Badum und Emmerich Huber, der Grüne Landtagskandidat für den Landkreis Forchheim, freuten sich, mit Magerl einen der...

  • Forchheim
  • 24.07.18
Lokales
Staatsminister Joachim Herrmann ließ es sich nicht nehmen, gemeinsam mit Landrat Matthias Dießl und Bürgermeister Markus Braun (v.l.), die Ehrenamtlichen aus Landkreis und Stadt Fürth für langjähriges Engagement auszuzeichnen.
6 Bilder

Zirndorf: Staatsminister Herrmann zeichnete über 100 Ehrenamtliche aus

Engagement bis an die Schmerzgrenze ZIRNDORF (tom/nf) – Im Rahmen einer Feierstunde wurden im Foyer des Landratsamtes mehr als 100 Mitglieder des Bayerischen Roten Kreuzes, des Technischen Hilfswerks und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) für 25 beziehungsweise 40 Jahre ehrenamtliches Engagement in Stadt und Landkreis Fürth geehrt. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann überreichte bei dieser Gelegenheit – unterstützt von Landrat Matthias Dießl und Fürths Bürgermeister Markus...

  • Fürth
  • 22.10.16
Panorama

Bayerns Innen- und Bauminister Joachim Herrmann: Unterstützung für die Hochwassergeschädigten

Bis zu 50.000 Euro Darlehen der BayernLabo pro Wohnung REGION (pm/nf) - Geschädigte des Jahrhunderthochwassers im Mai und Juni 2016 werden nicht allein gelassen. Wie Bayerns Innen- und Bauminister Joachim Herrmann heute bekannt gegeben hat, hilft die BayernLabo mit dem Darlehenssonderprogramm ‚Hochwasser 2016‘ bei der Wiederherstellung von Wohngebäuden. „Förderfähig sind alle Instandsetzungsmaßnahmen zur Beseitigung der entstandenen Schäden – sei es am Eigenheim, einer Eigentumswohnung oder an...

  • Nürnberg
  • 20.08.16
Panorama
Foto aus dem Buch "Die Seekuh" von Günther Klebes
2 Bilder

Hochwasser

Hochwasser mit unvorstellbaren Folgen gab es eigentlich schon immer. Ein Beispiel sei genannt. Im August 1926 staute sich der Brandbach in Neunkirchen am Brand nach ergiebigen Regenfällen an der Stadtmauer. Diese brach und eine Flutwelle stürzte durchs Schwabachtal in Richtung Erlangen. Vor Dormitz wurden sogar die Geleise der Sekundärbahn "Seekuh" aus der Verankerung gerissen. Die Strecke war tagelang gesperrt.

  • Erlangen
  • 13.06.16
Lokales
Die freiwilligen Helferinnen und Helfer haben ganze Arbeit geleistet. Wieder ist ein Lastwagen bis unters Dach mit Hilfsgütern vollgepackt. Jetzt geht es ins Katastrophengebiet nach Serbien und Bosnien.

Sachspenden für Hochwasseropfer in Serbien und Bosnien werden gesammelt

NÜRNBERG - Die Serbisch orthodoxe Diözese für Mitteleuropa, Pfarrei Nürnberg, sammelt Sach- und Geldspenden für die Opfer der aktuellen Flutkatastrophe, die Serbien, Bosnien und Herzegowina in den letzten Wochen heimgesucht hat. Vier Konvois haben das Lager bereits verlassen und bis Anfang Juli sollen etwa im Wochentakt weitere folgen. Die Not, so Goran Vejnovic, der die Aktion zusammen mit vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern unterstützt, sei groß. Viele Familien hätten Haus und Habe...

  • Nürnberg
  • 30.05.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.