Bienensterben

Beiträge zum Thema Bienensterben

Panorama
Jedes fünfte Bienenvolk hat den Winter laut einer Umfrage des Fachzentrums für Bienen und Imkerei in Deutschland nicht überlebt.

Bienensterben in Deutschland
Ist die Honigernte in Gefahr?

WACHTBERG (dpa) - Jedes fünfte Bienenvolk hat den Winter laut einer Umfrage des Fachzentrums für Bienen und Imkerei in Deutschland nicht überlebt. «Wir haben es dieses Jahr mit relativ hohen Verlusten zu tun», sagte die stellvertretende Leiterin Saskia Wöhl. Das Fachzentrum hatte in einer Online-Umfrage rund 10.000 Imker zu den Ein- und Auswinterungszahlen ihrer Bienenvölker befragt. Die Ergebnisse zeigten eine Verlustquote von rund 21 Prozent. Im letzten Jahr lag der Wert bei 13 Prozent, im...

  • Bayern
  • 02.05.22
Panorama
Das Männchen einer Rainfarn-Maskenbiene im Blütenstand einer Färber-Kamille.
Foto: Hans-Richard Schwenninger/NABU Baden-Württemberg/dpa

Geflügelter Winzling
Maskenbiene ist „Wildbiene des Jahres“

STUTTGART (dpa/mue) - Die Rainfarn-Maskenbiene ist zur «Wildbiene des Jahres 2022» gekürt worden. 
Die Biene erinnere auf den ersten Blick eher an eine kleine schwarze Wespe oder an eine Ameise, berichteten das Naturkundemuseum Stuttgart, das Wildbienen-Kataster und der Verband Nabu Baden-Württemberg. 
Die «Wildbiene des Jahres» mit dem Fachnamen Hylaeus nigritus gehöre zur Gattung der Maskenbienen, die in Deutschland 39 Arten umfasse. Maskenbienen zählten mit höchstens neun Millimetern...

  • Nürnberg
  • 13.01.22
Lokales
Honigbienen bei der Arbeit: Die Siemens-Mitarbeiter Antoine Delaporte und Horst Jäckisch sowie die Imkerin Verena Ryssel (v.l.n.r.) aus der Nachbarschaft des Geländes kümmern sich ehrenamtlich um die neuen Bewohnerinnen.
Foto: © Siemens / Erich Malter

Siemens fördert Biodiversität und Nachhaltigkeit auf Erlanger Campus
Neues Zuhause für 45.000 Bienen!

ERLANGEN (pm/mue) - Auf dem Modul 1 des Siemens Campus Erlangen haben drei Bienenvölker ein neues Zuhause gefunden. Oberbürgermeister Dr. Florian Janik und Thomas Braun, General Manager des Siemens Campus, setzten gemeinsam mit zwei ehrenamtlichen Imkern und einer Imkerin rund 45.000 Bienen aus. Mit dem Projekt „SieBees“ will Siemens die Biodiversität auf dem neuen Campus-Gelände stärken und einen Beitrag zur Nachhaltigkeit im jüngsten Erlanger Stadtteil leisten. „Nachhaltigkeit ist nicht nur...

  • Erlangen
  • 23.04.21
Lokales
Der Sperrbezirk erstreckt sich rund um den Zirndorfer Ortsteil Lind.

Bienenvölker sind gefährdet - Keine Gefahr für Menschen

ZIRNDORF (pm/ak) - Anfang August wurde im Landkreis Fürth ein Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut in einem Bienenbestand amtlich festgestellt. Bei den untersuchten Tieren auf dem Gebiet der Stadt Zirndorf konnte das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit das für Bienen hoch ansteckende Bakterium nachweisen. Für die Bürgerinnen und Bürger besteht keine Gefahr. Selbst die Nahrungsaufnahme von Honig befallener Völker ist unschädlich für Menschen. Im Umkreis von einem Kilometer um das...

  • Landkreis Fürth
  • 17.08.18
Panorama
Frank Heller serviert seinen Käsekuchen mit einem Totenkopf auf dem Teller um auf das Bienensterben aufmerksam zu machen.
2 Bilder

Küchenchef Frank Heller macht mit drastischen Maßnahmen auf das Bienensterben aufmerksam

Was macht der Totenkopf auf dem American Cheesecake? BA BEEF CLUB setzt ein Zeichen gegen das Bienensterben NÜRNBERG (nf/pm) – Viele Gäste des BA Beef Club in Nürnberg staunten seit kurzem nicht schlecht über einen Totenkopf auf dem Teller, wenn sie den leckeren Käsekuchen bestellten. Doch hinter dem Totenkopf steckt eine Botschaft mit ernstem Hintergrund: Weltweit sterben Millionen Bienenvölker durch die globalisierte industrielle Form der Landnutzung. Monokulturen, Pestizide und Parasiten...

  • Nürnberg
  • 08.12.17
Lokales
Symbolfoto: © CKunze/Fotolia.com

Mehr neuer Lebensraum für Insekten

ERLANGEN (pm/mue) - Die städtische Abteilung Stadtgrün geht neue Wege in der Grünpflege: Wie bereits neben dem Adenauerring im Stadtwesten praktiziert, werden nun auch an der Allee am Röthelheimpark die Mähzyklen so verändert, dass Wiesenblumen zur Blüte mit anschließender Samenreife kommen können. Auf diese Weise sollen Lebensräume für Bienen und andere Insektenarten erhalten bzw. neu geschaffen werden, zur Information der Bürgerinnen und Bürger wurden an den Standorten Hinweisschilder...

  • Erlangen
  • 09.06.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.