Frankenschnellweg

Beiträge zum Thema Frankenschnellweg

Lokales
Der kreuzungsfreie Ausbau des Frankenschnellwegs im Stadtgebiet Nürnberg, ist ein städtebauliches Dauerthema.

Ruhendes Verfahren soll wieder aufgenommen werden
Ausbau des Frankenschnellwegs startet nicht vor 2025

NÜRNBERG (dpa/lby) - Mit dem Ausbau des Frankenschnellweges in Nürnberg, bisher ein hitzig diskutiertes Verkehrsnadelöhr in der Region, kann frühestens im Jahr 2025 begonnen werden. Die Stadt Nürnberg und die Regierung von Mittelfranken wollen ein derzeit ruhendes Verfahren beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof wieder aufnehmen, um eine gerichtliche Klärung herbeizuführen. Anschließend ist eine weiteres Verfahren beim Verwaltungsgericht in Ansbach möglich. Der Bund Naturschutz (BN) und ein...

  • Nürnberg
  • 08.09.20
Lokales
Planungs-Vision kurz hinter der Rothenburger Straße.
2 Bilder

MdL Jochen Kohler kann Argumente der Gegner nicht nachvollziehen
Weitere Klage gegen das Verkehrsprojekt Frankenschnellweg

NÜRNBERG (nf) - Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) hat Klage gegen das Projekt Frankenschnellweg eingereicht, wie der Verband mitteilte. Bereits im Ergänzenden Planfeststellungsverfahren hatte der VCD umfangreiche und substanzielle Einwendungen gegen die geplante Stadtautobahn vorgebracht. MdL Jochen Kohler ist enttäuscht über die erneute Klage gegen den Ausbau des Frankenschnellweges. Der von der Regierung von Mittelfranken im Juli daraufhin erlassene Beschluss ,,sei nicht geeignet,...

  • Nürnberg
  • 20.08.20
Lokales

27. Juli bis 3. August 2020
Sanierung des Frankenschnellwegs

NÜRNBERG (pm/nf) - Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) saniert in der Zeit von Montag bis Montag, 27. Juli bis 3. August 2020, den Frankenschnellweg in Fahrtrichtung Nürnberg-Hafen zwischen den Anschlussstellen Nürnberg-Westring und Rothenburger Straße. Der Abschnitt, der mit einer neuen Fahrbahndecke versehen werden muss, ist für die Dauer der Bauarbeiten komplett gesperrt.Der Verkehr wird ab der Anschlussstelle Westring über die Von-der-Tann- Straße, die...

  • Nürnberg
  • 23.07.20
Lokales
Die Lücke: Zwischen Jansenbrücke und der Tunneleinfahrt liegt ein Teil des Frankenschnellwegs, der von den Baumaßnahmen nicht betroffen ist. Dennoch sollen sich auch hier die wiedererkennbaren Merkmale der Gestaltung wiederfinden. Auf der Nordseite werden Kiefern gepflanzt, die sich auch in der Dünenlandschaft danach wieder finden. Auf der Südseite werden Eichen und andere Bäume gepflanzt, wie entlang des ganzen ausgebauten Frankenschnellwegs.

Wunsch nach Einigung mit den Klägern
Ein Schritt weiter auf dem Weg zum Baubeginn!

NÜRNBERG (nf) - Der Frankenschnellweg soll zwischen der Stadtgrenze Nürnberg / Fürth und der Otto-Brenner-Brücke in zwei voneinander getrennten Abschnitten kreuzungsfrei ausgebaut werden. Das Planfeststellungsverfahren für das Verkehrsprojekt wurde bereits im September 2010 begonnen. Die Ziele: bessere Verkehrsflüsse, weniger Stau, mehr Grün, ein neuer Stadtteilpark, Entlastung für Bürgerschaft und Umwelt. Bis jetzt verzögern Klagen gegen den Ausbau den Start. Der kreuzungsfreie Ausbau des...

  • Nürnberg
  • 14.07.20
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Lokales
Gehört der tägliche Stau auf dem Frankenschnellweg bald der Vergangenheit an?

Notwendige Genehmigungen sind jetzt vollständig
Ausbau des Frankenschnellweg rückt näher

NÜRNBERG (pm/ak) - Die Regierung von Mittelfranken hat am heutigen Montag, 13. Juli 2020, der Stadt Nürnberg den Änderungs- und Ergänzungsplanfeststellungsbeschluss für den kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellwegs übergeben. Damit sind nun auch die Planänderungen der Stadt Nürnberg durch die Aufsichtsbehörde genehmigt worden: unter anderem eine Tieferlegung des Tunnels im Abschnitt Mitte sowie die zwischenzeitlich vorsorglich durchgeführte Umweltverträglichkeitsprüfung. Daneben wurden...

  • Nürnberg
  • 13.07.20
Anzeige
Lokales
Aktuell bearbeitet die Regierung von Mittelfranken das ergänzende Planfeststellungsverfahren zum Ausbau des FSW. Dieses beinhaltet neben technischen Planänderungen insbesondere die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP), welche die Stadt Nürnberg freiwillig und im Rahmen der Verhandlungen mit den Klägern in Auftrag gegeben hatte. Siehe MarktSpiegel-Beitrag.

Vergleich Frankenschnellweg: Privatkläger wird vorerst nicht unterzeichnen ++ Umfrage: Sind Sie für oder gegen das geplante Projekt?
Bürgermeister Vogel: ,,Argumente von Professor Wilde sind fadenscheinig"

NÜRNBERG (nf) - Mit Verwunderung, aber auch mit Enttäuschung reagiert Bürgermeister Christian Vogel, Verhandlungsführer für die Stadt Nürnberg in Sachen kreuzungsfreier Ausbau des Frankenschnellwegs (FSW), auf eine Pressemitteilung von Gegnern des FSW- Ausbaus, die auch dem MarktSpiegel vorliegt.  In dieser heißt es, dass der Privatkläger dem mit dem Bund Naturschutz (BN) ausgehandelten Vergleich nicht zustimmen werde.  In der gemeinsamen Mitteilung von Privatkläger Prof. Dr. Harald...

  • Nürnberg
  • 15.10.19
Lokales
Diese Grafik zeigt die Planung kurz hinter der Rothenburger Straße.

A73-Ausbau
Einigung beim Frankenschnellweg in Reichweite!

NÜRNBERG – Die seit 2016 erbittert geführte Debatte über den möglichen kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellwegs ist auf der Zielgeraden: Eine Einigung mit dem Bund Naturschutz bei den Verhandlungen um den kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellwegs (FSW) ist in einer erkennbaren Reichweite. Dies teilt Nürnbergs Bürgermeister Christian Vogel (SPD) mit. Der BN-Landesvorstand hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, dem zwischen dem BUND Naturschutz in Bayern e.V. und der Stadt...

  • Nürnberg
  • 19.09.19
Lokales
Oberbürgermeister der Stadt Fürth, Thomas Jung, stellt die Position der Stadt Fürth zum kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellwegs klar.
2 Bilder

Stadt Fürth nimmt offiziell Stellung
Baldiger Ausbau des Frankenschnellwegs ausdrücklich erwünscht

FÜRTH (pm/ak) - Aufgrund der Berichterstattung in verschiedenen Medien stellen der Oberbürgermeister der Stadt Fürth, Thomas Jung, und die Stadtbaurätin der Kleeblattstadt, Christine Lippert, folgendes klar.  Die Stadt Fürth begrüßt den kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellwegs auf Nürnberger Stadtgebiet ausdrücklich als wichtige infrastrukturelle Maßnahme für die ganze Metropolregion. Die Stadt Fürth wünscht sich einen möglichst zeitnahen Baubeginn und die ebenso zeitnahe Realisierung...

  • Fürth
  • 10.05.19
Lokales
Lärmschutzwand der A73 in Forchheim
3 Bilder

MdL Hofmann fordert Überprüfung der Tempolimits auf der A73
Höherer Geräuschpegel trotz Lärmschutz?

FORCHHEIM (pm/rr) – Die Anpassung des Lärmschutzes für Forchheim entlang der Autobahn 73 mit einem Volumen von rund 15 Millionen Euro hat zu spürbaren Verbesserungen geführt. Durch den Einbau von Lärmschutzwänden mit bis zu 8,5 Metern Höhe und einem lärmmindernden Straßenbelag auf einer Streckenlänge von 2,5 Kilometern wurde eine Geräuschreduzierung erreicht, die einem Verkehrsrückgang um 75 Prozent entspricht. Diese durchgeführten Maßnahmen entlang der Autobahn sind für viele Anwohner ein...

  • Forchheim
  • 19.03.19
Lokales
Zielperspektive: Nach der Straßeneinmündung „An den Rampen“ entsteht auf dem Tunneldeckel ein Park.
4 Bilder

Umweltstudie zum Frankenschnellweg jetzt öffentlich

NÜRNBERG (nf) - Das komplexe Thema kreuzungsfreier Ausbau des Frankenschnellweges beschäftigt Stadt, Stadtrat, Planer und Bevölkerung seit Jahren. So manch einer hat den Glauben daran längst verloren, Bürgermeister Christian Vogel gibt sich optimistisch bei der Vorstellung des aktuellen Sachstandes samt des ergänzenden Planfeststellungsverfahrens. ,,Wir haben eine überzeugend fachliche Arbeit geleistet." Die Stadt hat freiwillig und vorsorglich eine Umweltverträglichkeitsstudie (UVP) erstellen...

  • Nürnberg
  • 21.02.19
Lokales
Im Rahmen der feierlichen Eröffnung des Lärmschutzes entlang der A 73 macht Verkehrsminister Hans Reichhart deutlich, dass Autobahnen die Lebensadern unserer Volkswirtschaft sind. "Damit wir mobil - also in Bewegung - bleiben, muss der Verkehr fließen." Entlang der A 73 werden die bestehenden Verkehrswege optimiert. Dabei gilt es auch, den Verkehrslärm zu verringern und so die Lebensqualität der Menschen zu erhöhen.

Neue Lärmschutzwände für mehr Lebensqualität

FORCHHEIM (pm/rr) – Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart hat die Lärmschutzmaßnahmen an der A 73 bei Forchheim freigegeben. „Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Alle Maßnahmen zusammengenommen bedeutet das eine Geräuschreduzierung, die einem Verkehrsrückgang um bis zu 75 Prozent entspricht. Das ist enorm“, freute sich Reichhart. Das Lärmschutzkonzept besteht aus drei Komponenten: Die 1,7 Kilometer langen und bis zu sieben Metern hohen Lärmschutzwände an der Westseite, die 3,5...

  • Forchheim
  • 17.01.19
Lokales

Kreisstraße gesperrt

HIRSCHAID (pm/rr) – Obwohl die Autobahndirektion Nordbayern die Brückensanierung über die A 73 abgeschlossen hat, bleiben die beiden Anschlussäste der Autobahnanschlussstelle „Hirschaid“ einschließlich des parallel verlaufenden Geh- und Radweges weiterhin gesperrt. Ende Oktober hat der Landkreis Bamberg mit den Straßenbauarbeiten begonnen. Sie dauern voraussichtlich bis zum 18. November. Anschließend wird bis zum Jahresende der Abschnitt zwischen dem östlichen Anschlussast der A 73 bis...

  • Oberfranken
  • 05.11.18
Lokales

Schwabacher Straße ab 10. Oktober gesperrt

Sanierungsarbeiten auf dem Frankenschnellweg NÜRNBERG/FÜRTH (pm/nf) - Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) saniert von Mittwoch bis Freitag, 10. bis 12. Oktober 2018, den Frankenschnellweg auf Höhe der Kreuzung Schwabacher Straße. In Fahrtrichtung Fürth muss die Fahrbahndecke der rechten Fahrspur erneuert werden. Während der Arbeiten ist die Schwabacher Straße zwischen Frankenschnellweg und An den Rampen für den Autoverkehr gesperrt. Autofahrerinnen und Autofahrer...

  • Nürnberg
  • 02.10.18
Lokales

Kreisstraße BA 27 gesperrt

HIRSCHAID (pm/rr) – Bis Mitte November ist die Kreisstraße BA 27 zwischen Hirschaid und Seigendorf aufgrund von Bauarbeiten an der Brücke über den Frankenschnellweg (A 73) und an den Anschlussstellenästen der Autobahnanschlussstelle „Hirschaid“ komplett gesperrt. Es gibt keine direkte Verbindung zwischen Hirschaid und Seigendorf. Die Umleitung von Hirschaid nach Seigendorf erfolgt über die Ostumgehung Hirschaid, die Kreisstraße BA 25, die Staatsstraße St 2188 durch Amlingstadt und...

  • Oberfranken
  • 30.08.18
Lokales

Verbesserter Lärmschutz an der A73

ERLANGEN (pm/mue) - Der Freistaat Bayern und die Stadt Erlangen wollen die Untersuchungen zur Verbesserung des Lärmschutzes entlang der Autobahn A73 weiter vertiefen. Dies ist das Ergebnis einer gemeinsamen Besprechung mit Innenminister Joachim Herrmann, der Stadt Erlangen und der Autobahndirektion Nordbayern. Alle Beteiligten sind sich einig, dass eine Verbesserung des Lärmschutzes nicht bis zu einem Ausbau der Autobahn aufgeschoben werden könne. „Die Probleme, die der Lärm bei den Menschen...

  • Erlangen
  • 26.04.18
Lokales
Seit 2013 liegt eine Klage beim Verwaltungsgericht in Ansbach, über die nach wie vor nicht entschieden ist. Das Klageverfahren ruht aufgrund der aktuellen Vergleichsverhandlungen mit dem Bund Naturschutz.

Frankenschnellweg: Umweltverträglichkeitsstudie verzögert sich

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Fertigstellung der Umweltverträglichkeitsstudie (UVS) für den kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellwegs verzögert sich bis zum Sommer 2018. Ursprünglich war vorgesehen, dass die von der Stadt Nürnberg in Auftrag gegebene UVS bis zum Dezember 2017 vorliegt. Alle wesentlichen Arbeiten zur Studie sind abgeschlossen. Jedoch machen die veränderte Situation bezüglich der aktuellen Abgasthematik sowie der Verzicht auf eine Stadtbahn nach Kornburg weitere...

  • Nürnberg
  • 10.01.18
Lokales
In einer Ausstellung mit dem Titel ,,Zielperspektiven Frankenschnellweg" stellte die Stadt Nürnberg im Jahr 2015 mögliche zukünftige Lösungen für den Frankenschnellweg vor.

Frankenschnellweg: Stadt weist Darstellung des BN als falsch zurück

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Stadt Nürnberg hat Äußerungen des Bund Naturschutz (BN), wonach wegen „gravierender Planungsfehler“ beim Projekt des kreuzungsfreien Ausbaus des Frankenschnellwegs der geplante Baustellenbeginn nicht möglich sei, als haltlos zurückgewiesen. „Die Behauptungen des BN entbehren jeglicher Grundlage und sind falsch“, sagt Bürgermeister Christian Vogel. Bürgermeister Christian Vogel: „Die jetzt diskutierte, tiefer gelegte Tunnelvariante wurde bereits am 20. Juli 2016 im...

  • Nürnberg
  • 29.03.17
Lokales

Bauarbeiten auf dem Frankenschnellweg

NÜRNBERG (pm/nf) - Für eine Fahrbahnerneuerung auf zwei Abschnitten des Frankenschnellwegs muss der Servicebetrieb Öffentlicher Raum (Sör) eine Auffahrt sperren und Umleitungen einrichten. Die Arbeiten zwischen Otto-Brenner-Brücke und Heistersteg in Richtung Eibach sowie zwischen der Anschlussstelle Nürnberg-Eibach und dem Kreisel Wiener Straße/Vorjurastraße beginnen am Montag, 5. Dezember, und dauern voraussichtlich bis Samstag, 10. Dezember 2016. Im Bereich Otto-Brenner-Brücke/Heistersteg...

  • Nürnberg
  • 23.11.16
Lokales

Eröffnung des Heisterstegs über den Frankenschnellweg

NÜRNBERG (pm/nf) - Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) hat Anfang Juli 2016 den neuen Heistersteg eingehoben und wird den alten Heistersteg heute, Samstag, 20. August 2016, abbrechen. Der neue Heistersteg ist eine gut zugängliche Fuß- und Radwegverbindung zwischen den Stadtteilen Werderau und Gibitzenhof über den Frankenschnellweg und überführt gleichzeitig die neue Fernwärmetrasse „Südspange“ der N-Ergie Main- Donau Netzgesellschaft mbH. Der alte Heistersteg aus dem Jahr...

  • Nürnberg
  • 20.08.16
Lokales

Abriss Heistersteg: Frankenschnellweg wird früher gesperrt

NÜRNBERG (pm/nf) - Wie bereits berichtet, wird der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) wird am kommenden Wochenende, von Freitag bis Montag, 19. bis 22. August 2016, den alten Heistersteg abbrechen. Dazu ist eine Sperrung des darunter verlaufenden Frankenschnellwegs erforderlich. Allerdings muss die komplette Sperrung des Frankenschnellwegs zwischen der Otto-Brenner-Brücke und Nürnberg-Hafen in beide Richtungen am Freitag, 19. August 2016, bereits ab 11 Uhr erfolgen und nicht,...

  • Nürnberg
  • 18.08.16
Lokales

Streit um Ausbau des Frankenschnellweges: Kein schnelles Ende in Sicht

Neuerliches Gespräch um Frankenschnellweg-Ausbau NÜRNBERG (pm/nf) - Bei der Suche nach einer Einigung im Streit um den kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellwegs zwischen Stadt und Bund Naturschutz (BN) ist kein schnelles Ende in Sicht. Ein neuerliches Sondierungsgespräch zwischen Bürgermeister Christian Vogel und BN- Landesgeschäftsführer Peter Rottner im Nürnberger Rathaus am Montag, 11. Juli 2016, ist nach dreieinhalb Stunden ohne konkretes Ergebnis zu Ende gegangen. Die beiden...

  • Nürnberg
  • 12.07.16
Lokales
Ausgediente Lärmschutzwände werden durch neue ersetzt. Foto: Roland Rosenbauer

Lärmschutz wird erneuert

FORCHHEIM (pm/rr/mue) - Auf dem Frankenschnellweg (A73) wird nun auch in Fahrtrichtung Nürnberg der Lärmschutz erneuert. Auf dem rund fünf Kilometer langen Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Forchheim-Nord und -Süd werden auch die Fahrbahn und die Brücken saniert – nach Fertigstellung der beiden Brückenneubauten auf der Richtungsfahrbahn Bamberg hat nun mit den Arbeiten an der Richtungsfahrbahn Nürnberg die zweite Bauphase begonnen. Auf der Seite zum Kanal hin wird die vorhandene, drei...

  • Forchheim
  • 15.06.16
Lokales

Frankenschnellweg: Gespräch zwischen Stadt und BN

Stillschweigen über konkrete Gesprächsinhalte - Nächster Termin im Juli NÜRNBERG (pm/nf) - Vertreter des Bundes Naturschutz (BN) und der Stadtverwaltung haben sich am Montag, 4. April 2016, zu einem neuerlichen Sondierungsgespräch getroffen, um einen Kompromiss im vom Bund Naturschutz angestrengten Klageverfahren gegen den von der Stadt geplanten kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellweges zu erarbeiten. Die Verhandlungsführung von Seiten des Bundes Naturschutz wurde von...

  • Nürnberg
  • 05.04.16
Lokales

Frankenschnellweg: Bürgermeister begrüßt Gesprächsangebot des BN

NÜRNBERG (pm/nf) - Der Erste Werkleiter des Servicebetriebs Öffentlicher Raum Nürnberg, Bürgermeister Christian Vogel, begrüßt das Gesprächsangebot des Kreisvorsitzenden des Bunds Naturschutz (BN) Nürnberg-Stadt, Dr. Otto Heimbucher. Dieser hatte konkrete Lösungsvorschläge gemacht, wie man im Gerichtsverfahren um den Frankenschnellweg doch noch zu einer gütlichen Einigung kommen kann. „Ich freue mich darüber, dass Otto Heimbucher einen Schritt auf die Stadt Nürnberg zugegangen ist. Wir...

  • Nürnberg
  • 14.11.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.