Die Wirtschaftsjunioren Nürnberg bereiten sich auf die Corona-Impfung vor
Unter dem Slogan „Ich lasse mich impfen“ werben die Wirtschaftsjunioren in den sozialen Medien für mehr Impfbereitschaft

2Bilder

Als eine der ersten in Deutschland hat sich das Mitglied der Wirtschaftsjunioren Nürnberg Kristine Lütke als Geschäftsführerin der Seniorenbetreuung und -pflege "bei St. Otto" GmbH in Lauf a. d. Pegnitz gegen das neuartige Coronavirus impfen lassen.

Die Wirtschaftsjunioren Nürnberg haben nicht nur die Gesundheit der Risikogruppen im Blick, sondern auch die Wirtschaft. Die Corona-Krise macht der ganzen Wirtschaft zu schaffen, vor allem aber den klein- und mittelständischen Unternehmen. Vielen von ihnen sind sämtliche Aufträge weggebrochen, ihre Existenz ist in Gefahr. Die Wirtschaftsweisen betonen in ihrem aktuellen Jahresgutachten 2020/21, dass durch die stark steigenden Infektionszahlen die wirtschaftliche Lage weiterhin fragil bleibt. Es sei damit entscheidend, wie schnell und erfolgreich die Pandemie eingedämmt werden kann.

„Staatliche Hilfen und Konjunkturmaßnahmen sind wichtig, um die Wirtschaft in Schwung zu halten. Zugleich muss es aber gelingen, die Infektionszahlen zu senken und allmählich wieder zum gewohnten Alltag zurück kehren zu können. Mit den Impfungen können wir als Bevölkerung dazu nun einen weiteren signifikanten Beitrag leisten“, sagt Oliver Dürrbeck, Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren Nürnberg.
Die ehemalige Kreissprecherin der Wirtschaftsjunioren Nürnberg und Bundesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren Deutschland von 2018, Kristine Lütke, gehört auch zum "Expertengremium zur Pandemieeindämmung bei der Langzeitpflege" und kann nur zustimmen: „Die Impfungen der Bewohner und Mitarbeiter sind gut für das Wohl unserer jetzigen Bewohner und aller Bewohner, die noch zu uns kommen“.

Dürrbeck verweist aber auch darauf, dass die Bewältigung der Pandemie zwar aktuell im Vordergrund steht, es aber darüber hinaus noch viel zu tun gibt. Für viele Unternehmen war Corona Beschleuniger des digitalen Wandels, gleichzeitig hat die aktuelle Krise Defizite schonungslos offengelegt. „Für uns Wirtschaftsjunioren Nürnberg ist es daher wichtig, dass wir unseren Beitrag unter anderem durch eine rasche Impfung leisten, dabei aber auch bereits die Zeit nach der Pandemie im Auge behalten. Hier gilt es, Innovationen zu fördern und auf eine zukunftsfähige, digitale und klimafreundliche Wirtschaft zu setzen. Bei dieser Herausforderung sind wir als breit aufgestelltes Netzwerk junger Unternehmer und Führungskräfte füreinander da und unterstützen uns auch gegenseitig, um gemeinsam möglichst gut durch die Krise zu kommen.“

In den sozialen Medien werben die Wirtschaftsjunioren Nürnberg aktuell mit persönlichen Motiven von Mitgliedern, die sich impfen lassen wollen.

Autor:

Wirtschaftsjunioren Nürnberg aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen