Astrazeneca

Beiträge zum Thema Astrazeneca

Panorama

Bayern gibt rund 738.000 Impfdosen an den Bund zurück
Geringe Nachfrage nach Astrazeneca und Johnson & Johnson

BERLIN (dpa) - Angesichts der vorerst geringeren Nachfrage nach Corona-Impfungen hat Bayern 738.350 Dosen an den Bund zurück gegeben. Darunter sind 685.100 Dosen des Mittels von Astrazeneca, wie aus einer Übersicht des Bundesgesundheitsministeriums hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Hinzu kommen 53.250 Dosen von Johnson & Johnson. Bundesweit schickten die Länder rund 2,7 Millionen Dosen aus ihren Verteilzentren an den Bund zurück. Dieser will die Impfstoffe nun...

  • Nürnberg
  • 10.08.21
Lokales
Das wäre vor einigen Monaten noch undenkbar gewesen: Impfwillige können aus mehreren unterschiedlichen Impfstoffen wählen.

Schwabach startet die Impfrallye
Weitere Sondertermine in der nächsten Woche!

UPDATE 2: In der KW 30 gibt es weitere Sonderimpftermine In Kooperation mit der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Schwabach-St. Martin kann das Schwabacher Impfzentrum weitere Sonderimpftermine in den Stadtteilzentren der Gemeinde anbieten: • Montag, 26. Juli, 11 bis 15 Uhr, Stadtteilzentrum St. Matthäus im Eichwasen, Wilhelm-Dümmler-Straße 116c • Dienstag, 27. Juli, 16 bis 19 Uhr, Stadtteilzentrum St. Lukas in Penzendorf, Dr.-Ehlen-Straße 31 • Mittwoch, 28. Juli, 16 bis 19 Uhr, Stadtteilzentrum...

  • Schwabach
  • 16.07.21
Panorama
Wie gut wirkt der BioNTech-Booster für AstraZeneca-Erstimpfungen?

Ist der BioNTech-Booster für AstraZeneca-Erstimpfungen sinnvoll
Wie wirksam sind Kombinationen verschiedener Impfstoffe?

REGION (DGP/ak) – Seit dem Ausbruch der weltweiten Corona-Pandemie wurden in sehr kurzer Zeit zwei Arten von Impfstoffen entwickelt und zugelassen: Vektorimpfstoffe wie von AstraZeneca und mRNA-Impfstoffe, beispielsweise von BioNTech. Neuerdings wurde hierzu untersucht, wie sich ein heterologes Impfschema, also Erst- und Zweitimpfung mit unterschiedlichen Impfstoffen, auf die Immunisierung auswirkt. Die bisher zugelassenen Impfstoffe vermitteln auf verschiedene Weisen Immunität gegen das...

  • Bayern
  • 14.07.21
Panorama

Delta-Variante: Astra-Impfschutz nur bei 60 Prozent!
Studie: So wirksam sind BioNTech und AstraZeneca bei Corona-Mutanten

EDINBURGH (DGP) – Forscher analysierten aktuell Infektionsfälle mit Alpha- und Delta-Varianten des neuen Coronavirus in Schottland. Beide dort verwendeten Impfstoffe (AstraZeneca und BioNTech) reduzierten das Risiko für Infektion und Krankenhausbehandlung. Jedoch war die Impfwirksamkeit bei der Delta-Variante deutlich reduziert im Vergleich zur Alpha-Variante. Seit Mai 2021 ersetzt die Delta-Variante (B 1.617.2) des neuen Coronavirus zunehmend die vorher dominante Alpha-Variante in...

  • Nürnberg
  • 06.07.21
Panorama

Studie aus Großbritannien ++ Biontech und AstraZeneca im Vergleich ++ Risikofaktoren
Impfung gegen Deltavariante: Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe getestet

CORONAWISSENSCHAFT (DGP) - Eine kürzlich durchgeführte öffentliche Gesundheitsstudie in Großbritannien ermittelt die Wirkung verschiedener Impfstoffe gegen die zunehmend dominante Delta-Variante des neuen Coronavirus. Demnach haben Menschen mit einer Impfdosis ein um 75 % reduziertes Risiko, stationär behandelt werden zu müssen im Vergleich zu ungeimpften Menschen. Menschen mit vollem Impfschutz (ab etwa 2 Wochen nach der zweiten Dosis bei den meisten Vakzinen) hatten nach diesen Daten ein um...

  • Nürnberg
  • 29.06.21
Panorama
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder spricht auf der Pressekonferenz nach dem Corona-Impfgipfel.

Vorletzter Platz bei Erstimpfungen
Impfstoffverteilung: Bayern fühlt sich ungerecht behandelt

MÜNCHEN (dpa/lby) - Der Freistaat Bayern fühlt sich bei der Verteilung des Corona-Impfstoffs unter den Bundesländern ungerecht behandelt. Bayern liege bei der Verteilung, gerechnet auf 100.000 Einwohner, auf Platz sieben unter den Ländern, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag nach einem Impfgipfel in Bayern. «Wir brauchen mehr Impfstoff, auch in der Verteilung der Bundesländer», sagte Söder. Die Verteilgerechtigkeit müsse erhöht werden, jedes Bundesland müsse auf 100.000...

  • Nürnberg
  • 28.06.21
Lokales
Das gemeinsame Impfzentrum von Stadt und Landkreis Fürth im Curanum.

Aktuelles zum Impffortschritt in der Stadt und dem Landkreis Fürth
Impf-Termine jetzt für alle möglich

STADT UND LANDKREIS FÜRTH (pm/ak) - Das gemeinsame Impfzentrum für Stadt und Landkreis Fürth hat allen im bayernweit gültigen Registrierungsportal www.impfzentren.bayern gemeldeten Personen in den Priorisierungsgruppen 1 bis 3 ein Impfangebot unterbreiten können. Es wird davon ausgegangen, dass diese Impfungen noch im Juni abgeschlossen werden. Ab sofort sind deshalb Termine für alle Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Landkreis Fürth - unabhängig von Alter oder medizinischen Indikatoren -...

  • Fürth
  • 24.06.21
Panorama
Eine Ampulle des Corona-Impfstoffs des Pharmakonzerns Astrazeneca.

Das Problem mit den Kreuzimpfungen
Impfstoff-Wechsel: Keine Drittimpfung im Landkreis Kronach

KRONACH (dpa/lby) - Im Landkreis Kronach sollen Menschen, die nach einer Erstimpfung mit Astrazeneca auf einen mRNA-Impfstoff umsteigen, voraussichtlich doch keine dritte Impfung erhalten. Das Gesundheitsministerium erachte eine Drittimpfung als nicht zulässig, da sie den Vorgaben der Corona-Impfverordnung für ein vollständiges Impfschema widerspreche, hieß es aus dem Ministerium nicht zuletzt mit Blick auf den Impfstoffmangel. Das Portal infranken.de hatte berichtet, das Landratsamt habe eine...

  • Nürnberg
  • 18.05.21
Panorama
Jens Spahn erhält in einer Hausarztpraxis im Münsterland seine Corona-Schutzimpfung.

Beim Hausarzt
Gesundheitsminister Spahn mit Astrazeneca geimpft

LEGDEN (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich am Freitag von seinem Hausarzt im münsterländischen Legden gegen Corona impfen lassen. Der 40-Jährige erhielt den Impfstoff der Firma Astrazeneca. Er habe sich nach einem Gespräch mit dem Arzt bewusst dafür entschieden, erklärte er nach Angaben eines Sprechers. Für den kompletten Schutz brauche Spahn nur eine Impfung, da er bereits eine Corona-Erkrankung durchgemacht habe, sagte der Sprecher weiter. «Nach diesen langen Monaten...

  • Nürnberg
  • 14.05.21
Lokales
Video-Kampagne des Klinikums Nürnberg,
Video

10 Fragen & Antworten hier im Video-Überblick
Klinikum Nürnberg: Experten beantworten die 10 wichtigsten Fragen zur Corona-Impfung!

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Impf-Kampagne kommt voran, mittlerweile hat rund ein Drittel der deutschen Bevölkerung zumindest eine erste Impfdosis erhalten. Doch nach wie vor haben manche Menschen Vorbehalte gegen die Impfung, es kursieren unbegründete Befürchtungen und Impf-Mythen. Manchmal scheitern Aufklärung über die Bedeutung des lebensrettenden Piks und Information über die Wege zur Impfung auch an Sprachbarrieren. Das Klinikum Nürnberg startet deshalb eine Video-Kampagne, in der...

  • Nürnberg
  • 14.05.21
Panorama

Biontech, Moderna & Co
Bayern gibt alle Impfstoffe in Arztpraxen frei

MÜNCHEN (dpa) - Bayern will ab dem kommenden Montag (17. Mai) die Priorisierung für alle Corona-Impfstoffe bei Hausärzten aufheben. Das kündigte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Mittwoch nach Angaben von Teilnehmern in einer Rede bei der Klausur der CSU-Landtagsfraktion in München an. In den Impfzentren soll es demnach aber bei dem bisherigen Verfahren mit Priorisierungen bleiben. Bislang sind lediglich die Impfstoffe von Astrazeneca und Johnson & Johnson unabhängig von der Priorisierung...

  • Nürnberg
  • 12.05.21
Panorama
Biontech-Impfstoff.

Auf diese Symptome sollte man nach der Imfpung achten
Studien: Wie sicher sind die Corona-Impfstoffe?

REGION (DGP) – Mit den ersten Aktivitäten in Impfzentren sowie von den mobilen Impfteams gibt es besonders viel Bedarf an Informationen. Die Sicherheit der Impfstoffe ist einer der wohl wichtigsten Punkte – denn an der Wirksamkeit kann aktuell kaum mehr gezweifelt werden. Zu den beiden in der EU zugelassenen mRNA-Impfstoffen stehen bislang Daten von fast 130.000 Menschen zur Verfügung, zu den beiden Vektorimpfstoffen jeweils von über 70.000 Menschen, die eine gute Einschätzung der Impfreaktion...

  • Nürnberg
  • 27.04.21
Panorama
Impfstoff-Ampullen des Herstellers Astrazeneca.
Foto: Andreas Arnold / dpa

Auch die Schweden wollen es nicht
Hunderte Dosen Astrazeneca landen täglich im Müll!

STOCKHOLM (dpa/mue) - In der Region Stockholm müssen nach Angaben eines Chefarztes jeden Tag Hunderte Dosen des Astrazeneca-Impfstoffs weggeworfen werden, weil sich die Leute damit nicht impfen lassen wollen.
 In einem Interview des schwedischen Fernsehens SVT sagte Johan Styrud vom Stockholmer Ärzteverband, es gelinge nicht, schnell genug andere Impfwillige zu finden. Wenn der Impfstoff nicht innerhalb weniger Stunden verabreicht werde, müsse er weggeschmissen werden. 
Nachdem in Zusammenhang...

  • Nürnberg
  • 19.04.21
Panorama
Angela Merkel hat sich mit dem Corona-Impfstoff AstraZeneca impfen lassen. Einblicke in die Arbeit der Kanzlerin auf dem Instagram-Account der Bundeskanzlerin.

Impfen ist der Weg aus der Corona-Pandemie
Angela Merkel mit Astrazeneca geimpft

BERLIN (dpa/nf) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihre erste Corona-Schutzimpfung erhalten. «Ich freue mich, dass ich heute die Erstimpfung mit Astrazeneca bekommen habe», teilte Merkel per Twitter mit. Auf dem Instragram-Account der Bundeskanzlerin wurde ein Foto mit ihrem Impfausweis gepostet.  Sie fügte hinzu: «Ich danke allen, die sich in der Impfkampagne engagieren - und allen, die sich impfen lassen. Das Impfen ist der Schlüssel, um die Pandemie zu überwinden.» Die Kanzlerin ist 66...

  • Nürnberg
  • 16.04.21
Panorama
Der Corona-Impfstoff von Astrazeneca.

Bis 18. April in Impfzentren, ab 19. April nur noch in Hausarztpraxen
Ansturm auf Impfaktionen mit AstraZeneca

MÜNCHEN (dpa/lby) - Zahlreiche Kommunen ermöglichen ihren Bürgern ab 60 Jahren noch bis zum 18. April kurzfristige Impftermine mit dem Impfstoff des Herstellers AstraZeneca. Die Nachfrage ist enorm. Im Landratsamt Augsburg sei wegen der vielen Anrufe zeitweise die Telefonanlage ausgefallen, teilte ein Sprecher am Mittwoch mit. Ab dem 19. April wird AstraZeneca nur noch in Hausarztpraxen verwendet. In den Impfzentren sind dann keine Erstimpfungen mehr mit diesem Impfstoff möglich. Im Landkreis...

  • Nürnberg
  • 15.04.21
Panorama

Gesundheitspolitiker über Twitter
Hier lässt sich Karl Lauterbach mit AstraZeneca impfen

LEVERKUSEN (dpa/nf) - Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat sich mit dem Präparat von AstraZeneca impfen lassen. ,,AstraZeneca Impfstoff ist heute leider erneut in Schlagzeilen. Wahr ist: es ist ein hochwirksamer Impfstoff, schwere Nebenwirkungen sind sehr rar", schreibt Lauterbach auf Twitter. Der Leiter des Impfzentrums in Leverkusen und er hätten am Dienstag zahlreiche Dosen des Mittels verabreicht. ,,Selbstverständlich habe ich ihn auch genommen." Dazu postete Lauterbach zwei...

  • Nürnberg
  • 08.04.21
Panorama
Der Corona-Impfstoff Astrazeneca soll in Deutschland nur an Menschen ab 60 verimpft werden.

Empfehlung der Impfkommission
AstraZeneca: Imfpstoff wird weiter nur für Ältere verwendet

BERLIN/BRÜSSEL (dpa) - Trotz der Entscheidung der EU-Arzneimittelbehörde EMA zur uneingeschränkten Anwendung von AstraZeneca wird der Corona-Impfstoff in manchen Länder weiter nur älteren Bürgern geimpft - auch in Deutschland. Was die EMA gemacht habe, könne man mit Sicherheit rechtfertigen, sagte der Infektionsimmunologe Christian Bogdan bei einer Online-Diskussion des Science Media Centers gestern Abend. «Aber das, was die Stiko gemacht hat, kann man sicherlich genauso rechtfertigen», meinte...

  • Nürnberg
  • 08.04.21
Panorama
Ampullen mit dem Covid-19 Impfstoff des schwedisch-britischen Pharmakonzerns AstraZeneca.

Brisante Entdeckung
AstraZeneca soll riesige Mengen Impfstoff in Italien lagern!

BRÜSSEL (dpa) - Astrazeneca lagert in Italien 29 Millionen Dosen Corona-Impfstoff für den Export nach Großbritannien. Ein entsprechender Bericht der italienischen Zeitung ,,La Stampa" wurde der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch in Brüssel bestätigt. Die Entdeckung ist brisant, weil Astrazeneca bei den Lieferungen an die Europäische Union sehr stark im Rückstand ist. Statt bis zu 220 Millionen Dosen will das Unternehmen den EU-Staaten bis zur Jahresmitte nur 100 Millionen liefern. ,,La...

  • Nürnberg
  • 24.03.21
Lokales

AstraZeneca im Einsatz
Hausarztpraxen erhalten ersten Impfstoff

NÜRNBERGER LAND (pm/nf) - Am Dienstag haben acht Arztpraxen im Landkreis vom Impfzentrum in Röthenbach Impfdosen bekommen, um damit im Laufe der Woche immobile Patienten zu impfen. Wie der Impfstoff den Praxen und den Impfzentren in Zukunft zugeteilt wird, legen Freistaat und Bund fest. Am frühen Vormittag erhielten Hausarztpraxen in Röthenbach, Burgthann, Altdorf, Ottensoos, Reichenschwand und Kirchensittenbach je zehn Impfdosen des Herstellers AstraZeneca, mit denen sie in den nächsten Tagen...

  • Nürnberg
  • 24.03.21
Panorama
Astrazeneca-Wirkstoff gegen Corona.

US-Gesundheitsbehörde
Zweifel an Daten von neuer Astrazeneca-Studie

WASHINGTON/CAMBRIDGE (dpa) - Die US-Gesundheitsbehörde NIAID hat Zweifel an der Aussagekraft von Daten einer neuen Untersuchung des Pharmakonzerns Astrazeneca zu dessen Impfstoff geäußert. Dabei geht es um Ergebnisse einer sogenannten Phase-III-Studie mit etwa 32.500 Probanden, die laut Hersteller eine hohe Wirksamkeit des Vakzins zeigen. Frühere Untersuchungen, die ebenfalls für eine gute Wirksamkeit des Präparats sprechen, zweifelt die NIAID in ihrem Statement nicht an. «Der DSMB hat sich...

  • Nürnberg
  • 23.03.21
Lokales

12 Fragen & 12 Antworten zum Impfstoff und weiteren Impfterminen
Nürnberg: Mehr als 10.000 Menschen mit AstraZeneca geimpft!

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Bundesregierung hat am Montag, 15. März 2021, die Corona-Schutzimpfungen mit dem Impfstoff des Herstellers AstraZeneca vorsorglich ausgesetzt. Nach neuen Meldungen von Thrombosen der Hirnvenen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa hält das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) weitere Untersuchungen für notwendig. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) wird entscheiden, ob und wie sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffs...

  • Nürnberg
  • 17.03.21
Lokales
Der Direktor und Pandemiebeauftragte des Fürther Klinikums, Dr. Manfred Wagner (mitte), kritisiert die Entscheidung, die Impfungen mit dem Vakzin von Astrazeneca auszusetzen. Dem schließt sich der Fürther OB Thomas Jung (rechts) in aller Deutlichkeit an. Auf dem Archivbild links: Mathias Kreitinger, Leiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK).

Direktor des Fürther Klinikums, Dr. Manfred Wagner, fordert entschlossenes Handeln
OB Thomas Jung kritisiert Gesundheitsminister Jens Spahn

FÜRTH (pm/ak) - Der Medizinische Direktor und Pandemiebeauftragte des Fürther Klinikums, Dr. Manfred Wagner, hat in einer Pressemitteilung Gesundheitsminister Jens Spahn für seine Entscheidung, die Impfungen mit dem Vakzin von Astrazeneca auszusetzen, kritisiert. Laut Wagner „verstecke sich der Bundesgesundheitsminister hinter Experten“. Damit werde man die Pandemie jedoch nicht besiegen. Er erwarte von der Politik, dass sie die Meinung der Experten in die epidemologischen Auswirkungen...

  • Fürth
  • 16.03.21
Lokales
Symbolbild: © miss_mafalda / stock.adobe.com

Auch Erlangen setzt Impfungen mit AstraZeneca aus
Was, wenn ich schon geimpft wurde?

ERLANGEN / LANDKREIS (pm/mue) - Wie das Bundesgesundheitsministerium bereits mitgeteilt hat, wird die Impfung mit dem Impfstoff AstraZeneca vorübergehend ausgesetzt. Auch für das gemeinsame Impfzentrum von Stadt Erlangen und Landkreis Erlangen-Höchstadt bedeutet dies, dass bis auf weiteres keine Impfungen mit dem Impfstoff AstraZeneca durchgeführt werden. Doch wie geht‘s jetzt weiter? Laut einer Pressemeldung aus dem Rathaus erhalten Personen, die sich über das zentrale Impfportal...

  • Erlangen
  • 16.03.21
Panorama
Ministerpräsident Dr. Markus Söder.

Zweitimpfungen strecken und Reihenfolge lockern
Markus Söder würde sich mit Astrazeneca impfen lassen!

BERLIN (dpa) - CSU-Chef Markus Söder hat sich für mehrere Maßnahmen ausgesprochen, um die Zeit des Impfstoffmangels bis zu größeren Liefermengen zu überbrücken. Der Zeitraum zwischen Erst- und Zweitimpfung sollte weiter gestreckt werden, schlug der bayerische Ministerpräsident am Montagabend in der ARD vor. «Zweitens die Ärzte frühzeitig einbinden, möglicherweise in den Hotspots beginnend», forderte er weiter. Als Drittes sollte «die Impfbürokratie» deutlich verschlankt werden. «Es braucht auch...

  • Nürnberg
  • 16.03.21
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.